vergrößernverkleinern
Steve McClaren steht in Wolfsburg Pierre Littbarski (r.) als Co-Trainer zur Seite © imago

In Teil elf der SPORT1-Interviewserie spricht Wolfsburgs Trainer Steve McClaren über die neue Defensive und zwei heiß umworbene VfL-Profis.

Von Mathias Frohnapfel

München - Bald wird es ernst für Steve McClaren: Der neue Trainer des VfL Wolfsburg und sein Team starten am Sonntag mit der Erstrundenbegegnung des DFB-Pokals bei Regionalligist Preußen Münster in die Saison 2010/2011.

Am Freitag darauf reisen die "Wölfe" zum Bundesliga-Auftakt zum FC Bayern.

Nach vier Wochen bei den Niedersachsen weiß der ehemalige englische Nationalcoach, worauf er das Hauptaugenmerk in seiner Arbeit zu richten hat: die Defensive.

In der abgelaufenen Saison stellte der VfL mit die schwächste Abwehr der Liga. Das soll mit den Neuzugängen Arne Friedrich und Simon Kjaer anders werden, wie McClaren bei SPORT1 erklärt.

In Teil elf der SPORT1-Interview-Serie spricht McClaren zudem über die heiß umworbenen VfL-Profis Edin Dzeko und Zvjezdan Misimovic: "Sie garantieren Tore."

SPORT1: Herr McClaren, welchen Eindruck haben Sie bisher von Wolfsburg und dem deutschen Fußball gewonnen?

Steve McClaren: Ich habe in Wolfsburg ein sehr gutes Umfeld vorgefunden. Alles ist gut strukturiert, die Bedingungen sind professionell. Von den Fans bin ich sehr positiv aufgenommen worden. Es macht Spaß, hier zu arbeiten. Ich möchte mit dem VfL Wolfsburg Erfolg haben und so natürlich auch den Fans etwas zurückgeben.

SPORT1: Wie groß sind aus Ihrer Sicht die Unterschiede zwischen Premier League und Bundesliga?

McClaren: Ich arbeite jetzt vier Wochen mit der Mannschaft und die Saison beginnt ja erst am übernächsten Wochenende. Fragen Sie mich am besten in ein paar Monaten noch einmal, dann kann ich das vielleicht einigermaßen beurteilen.

SPORT1: Am ersten Spieltag geht es gegen den FC Bayern. Die Münchner spielen mit dem Kroaten Ivica Olic, der England aus der EM-Quali schoss, als Sie Trainer waren. Kommen da für Sie schlechte Gefühle auf?

McClaren: Nein, daran verschwende ich keinen Gedanken, das würde nur unnötig Energie rauben. Ich freue mich auf den Saisonstart und es ist eine große Herausforderung für uns, gleich zum Auftakt beim FC Bayern München anzutreten.

SPORT1: Sie wurden in den Niederlanden mit Twente Enschede Meister. Denken Sie ein solches Kunststück ist auch mit Wolfsburg möglich?

McClaren (lacht): Ich will es hoffen! Im Ernst: Der VfL war im vergangenen Jahr Achter und hat sich nicht für den internationalen Wettbewerb qualifiziert. Das muss man realistisch sehen. Unser Ziel ist es, im nächsten Jahr wieder im Europapokal dabei zu sein, aber die Konkurrenz ist groß. Die Bundesliga ist ein harter Wettbewerb.

SPORT1: Ist die Kaderplanung schon abgeschlossen? Oder kommt noch ein neuer Spieler - etwa fürs Mittelfeld?

McClaren: Lassen Sie sich überraschen! Wir haben uns bislang mit Arne Friedrich und Simon Kjaer sehr gut verstärkt, zudem mit dem Kroaten Mario Mandzukic den Abgang von Obafemi Martins voll kompensiert, mit Cicero einen flexibel einsetzbaren Mittelfeldspieler geholt und zudem mit Nassim Ben Khalifa ein vielversprechendes Talent verpflichtet.

SPORT1: In der Vorsaison lag ein Problem des VfL in der Abwehr, die 58 Treffer zuließ. Wie wollen Sie die Defensive nun festigen? Welche Rolle spielen dabei Arne Friedrich und Simon Kjaer?

McClaren: Die Abwehr war in der Tat das große Problem in der letzten Saison. Die Mannschaft hat einfach zu viele Gegentore kassiert. Simon Kjaer ist ein sehr junger Spieler, der aber dennoch durch seine Zeit in Italien schon sehr gereift ist und Führungsqualitäten mit sich bringt. Arne Friedrich ist sehr erfahren, hat schon große Turniere gespielt und kann sehr gut mit Druck umgehen. Von diesem Duo versprechen wir uns sehr viel.

SPORT1: Viele Vereine locken Ihre Stars Edin Dzeko und Zvjezdan Misimovic. Wie zuversichtlich sind Sie, die beiden Spieler halten zu können? Werden die beiden weiterhin für den VfL alles geben, oder befürchten Sie eine Frustreaktion?

McClaren: Wir haben uns deutlich positioniert. Edin Dzeko und Zvjezdan Misimovic sind unglaublich wichtige Spieler für die Mannschaft, sie garantieren Tore. Und seien Sie versichert: Ich erlebe sie jeden Tag im Training - sie sind zu hundert Prozent bei der Sache.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel