vergrößernverkleinern
KARL-HEINZ RUMMENIGGE: 1991 als Vize-Präsident zum FC Bayern geholt, 2002 zum Vorstandschef aufgestiegen und als solcher allseits respektiert. Davor mehrere Jahre Co-Kommentator der deutschen Länderspiele
Karl-Heinz Rummenigge ist seit 2002 Vorstandsvorsitzender des FCB © getty

Der Bayern-Boss geht hart mit dem KNVB und der FIFA ins Gericht. Über Leverkusens Werben für Ballack kann er nur schmunzeln.

München - Karl-Heinz Rummenigge ist immer noch ungehalten, wenn er auf Arjen Robbens Verletzung angesprochen wird.

Der Vorstandsvorsitzende kann und will einfach nicht verstehen, dass der niederländische Verband Robben mit einem fünf Zentimeter großen Loch zur Weltmeisterschaft nach Südafrika schickte und ihn dort auch noch spielen ließ.

Denn "wir sind jetzt im Besitz der Kernspintomographie-Aufnahmen, die einen Tag nach Arjens Verletzung gegen Ungarn gemacht wurden". Es ist der Beweis: Bereits damals war die Verletzung klar zu erkennen.

Bei der Vorstellung der neuen Bayern-Trikots in der Champions League beklagt sich Rummenigge über das Verhalten der Niederländer und der FIFA, bezieht in der K-Frage Stellung und spricht über die anstehende Saison.

Karl-Heinz Rummenigge über...

Robbens Verletzung:

Wir sind jetzt im Besitz der Kernspintomographie-Aufnahmen, die einen Tag nach Arjens Verletzung gegen Ungarn gemacht wurden. Das Ergebnis ist identisch mit dem, was unser Arzt vor zehn Tagen festgestellt hat. Den Muskelbündelriss gab es schon vor der Weltmeisterschaft. Es ist ein klarer Fakt, dass der Spieler mit dieser Verletzung an der WM nicht hätte teilnehmen dürfen.

das weitere Vorgehen im Fall Robben:

Der Präsident ist noch im Urlaub, aber sobald er zurück ist, wird es Gespräche mit dem holländischen Verband geben. Ziel ist es, und da mache ich keinen Hehl daraus, dass sie die Gehaltszahlungen für die Dauer des Ausfalls kompensieren.

die Abstellungspflicht und die Folgen:

Die Statuten der FIFA sind in diesem Fall nicht sehr hilfreich. Felix Magath hat in der Hinsicht einen wahren Satz gesagt: "Die Klubs zahlen die Spieler, haben dann aber nichts mehr zu melden." Du hast gar keine Chance mehr. Als Arjen nach Südafrika geflogen ist, wollten wir, dass unser Arzt Arjen untersuchen darf. Die Holländer haben es abgelehnt, und Arjen durfte nicht zur Untersuchung. Das war schon sehr eigenartig.

Wenn ich eine Wohnung vermiete, darf ich auch regelmäßig nachschauen, ob alles noch beim Rechten ist. Aber im Fußball scheinen die Uhren ein wenig anders zu ticken. Das kann in der Zukunft so nicht mehr Bestand haben. Wenn ich dann von Kompensationszahlungen in Höhe von 58.000 Euro lese, dann muss ich denen von der Fifa wohl sagen, was uns Arjen Robben während der WM gekostet hat. Da werden einige wohl leichte Schwindelanfälle kriegen.

über die K-Frage und Michael Ballack:

Ich glaube wir haben es beim FC Bayern nicht nötig, Lobbyismus für Philipp Lahm zu betreiben. Ich nehme den Lobbyismus aus Leverkusen für Michael Ballack schmunzelnd zur Kenntnis. Wenn man Lobbyismus betreibt, hat man gewisse Gründe dafür. Wir haben keine Zweifel, dass Philipp nicht nur ein hervorragender Fußballer, sondern auch ein hervorragender Kapitän ist. Das hat er bei der WM bewiesen. Ich habe keine Bedenken, dass Joachim Löw die richtige Entscheidung fällt 241095(DIASHOW: Bayerns Planspiele).

den Saisonstart:

Zuerst hat jeder mit einem Stolperstart des FC Bayern gerechnet, seit dem Supercup rechnet jeder mit einem Durchstarten des FC Bayern. Ich glaube, dass die Wahrheit in der Mitte liegen wird. Wir haben eine gute, eine attraktive Mannschaft. Unser Trainer hat die Mannschaft fantastisch im Griff, die Mannschaft hat sich unter ihm gut entwickelt und ich bin seiner Meinung, dass diese Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist. Wir können optimistisch sein, aber wir sollten immer eine gewisse Spannung in uns haben.

die Saison 2010/2011:

Es wird auf keinen Fall einfach, Deutscher Meister zu werden. Unser Trainer weiß, dass man die Erfolge der letzten Saison bestätigen muss. Das ist unser Ziel. Für mich ist der ehrlichste Titel die Deutsche Meisterschaft. Wir wollen auch in dieser Saison in der Champions League eine gute Rolle spielen. Und ich nehme auch zur Kenntnis, dass in Wolfsburg zurzeit die großen Rochaden auf dem Transfermarkt gefahren werden und da muss man abwarten, was am Ende vom Tage bei rauskommt.

die Champions League:

Wenn man an letztes Jahr und die Gruppenphase zurückdenkt, da waren wir schon fast weg. Gegen Florenz waren wir zwischenzeitlich draußen. Gegen Manchester haben nach dem 0:3 wohl auch nicht mehr allzu viele an uns geglaubt. Wir hatten letztes Jahr viel Glück. Wir sind als Außenseiter ins Finale gekommen. Dieses Jahr wird man den FC Bayern ernster nehmen und wir werden sicherlich zum erweiterten Favoritenkreis gezählt, weil sich der FC Bayern international wieder viel Respekt verschafft hat.

das Verbot privater Wettanbieter:

Das ist in meinen Augen eine unkluge und nicht nachvollziehbare Gesetzgebung in Deutschland. Dem deutschen Fußball und dem Breitensport gehen dadurch nicht nur Millionen, sondern Milliarden verloren.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel