vergrößernverkleinern
Naldo spielt seit 2005 für Werder Bremen in der Innenverteidigung © getty

Der Bremer hat weiterhin große Knie-Probleme. Auch Großkreutz ist verletzt, Helmes stärkt Ballack den Rücken. Bundesliga-Splitter.

München - Innenverteidiger Naldo wird Werder Bremen mehrere Wochen lang nicht zur Verfügung stehen.

Anhaltende Knieprobleme machen den Einsatz des Brasilianers in der näheren Zukunft unmöglich.

Der Südamerikaner laboriert seit langem an fast schon chronischen Knieproblemen.

Bislang wurde die Verletzung konservativ behandelt. Möglicherweise ist aber nun ein operativer Eingriff unumgänglich.

Dortmunds Großkreutz verletzt

Auch Kevin Großkreutz von Borussia Dortmund plagt sich mit Verletzungssorgen. Beim 3:0-Pokalsieg am Samstag bei Wacker Burghausen hat er einen Ansatzriss der Bauchmuskulatur erlitten.

Dies wurde bei einer Kernspin-Untersuchung festgestellt.

Der 22-Jährige soll aber möglicherweise im Europa-League-Playoff-Spiel des BVB wieder einsatzfähig sein.

"Unser Bestreben ist es, dass Kevin am Donnerstag zum Spiel gegen FK Qarabag wieder einsatzfähig ist", so Mannschaftsarzt Dr. Markus Braun.

SPORT1 fasst die weiteren Meldungen aus der Bundesliga zusammen:

Helmes stärkt Ballack den Rücken

Nationalspieler Patrick Helmes hat seinem neuen Leverkusener Teamkollegen Michael Ballack den Rücken gestärkt und geht davon aus, dass der 33-Jährige auch in Zukunft Kapitän der Nationalelf sein wird.

"Für mich war Michael Ballack der Kapitän. Und das bleibt er auch", sagte Helmes im Interview der "Westdeutschen Zeitung": 209112(DIASHOW: Die Bundesliga-Wechselbörse)

"Ich kenne 'Balle' schon seit drei Jahren aus der Nationalmannschaft. Er ist ein Riesenspieler, der viel erreicht hat. Und er wird uns auch in Leverkusen weiterhelfen", so Helmes.

Helmes hat nach ausgestandenem Kreuzbandriss und starker Vorbereitung in dieser Saison viel vor.

Keine Angst vor erneuter Verletzung

Vor allem, weil er zum Ende der vergangenen Saison die Rückkehr in die erste Elf nicht geschafft hatte.

"Das hat schon an mir genagt, ich war es eben nicht gewohnt, nicht zu spielen. Und es fiel mir schwer. Aber im Nachhinein war es gut so. Für mich und mein Knie", sagte der 26-Jährige.

"Viele fangen zu früh an und erleiden den zweiten Kreuzbandriss. Ich fühle mich jetzt gut, habe in der Pause mehr gemacht, als der Plan vorschrieb - und habe auch keine Angst vor einem zweiten Riss", so Helmes weiter.

Esswein verlässt Wolfsburg

U-20-Nationalspieler Alexander Esswein hat den VfL Wolfsburg in Richtung Dritte Liga verlassen.

Der Stürmer unterschrieb bei Dynamo Dresden einen Vertrag bis zum 30. Juni 2012. (SERVICE: Sommerfahrpläne und Transfers)

Die fällige Ablösesumme und die Absicherung der Gehaltszahlungen für den beim VfL häufig nur in der zweiten Mannschaft eingesetzten Esswein übernahm eine Sponsorengruppe.

Für die Profimannschaft des deutschen Meisters von 2009 bestritt der 20-Jährige insgesamt acht Spiele.

St. Pauli will alle Heimspiele ausverkaufen

Aufsteiger FC St. Pauli hat es sich zum Ziel gesetzt, alle 17 Heimspiele komplett auszuverkaufen.

"Wir gehen davon aus, dass das klappen könnte. Für die ersten drei Partien gibt es schon jetzt keine Tickets mehr", sagte Sportchef Helmut Schulte beim Medientag des Norddeutschen Fußball-Verbandes am Montag in Bremen.

Mit der Eröffnung der neuen Haupttribüne beim Erstliga-Auftakt der Hamburger am 28. August gegen 1899 Hoffenheim bietet das Millerntor 22.400 Zuschauern Platz.

Mit zwei zusätzlichen Erweiterungen 2012 und 2014 soll die Kapazität der Arena weiter erhöht werden.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel