vergrößernverkleinern
Franz Beckenbauer (l.) und Uli Hoeneß holten mit dem FCB dreimal den Landesmeisterpokal © getty

Im Laufe des Herbsts geht bei Bayern die Post ab, glaubt Präsident Hoeneß. Franz Beckenbauer stachelt bei SPORT1 Gomez an.

Von Christian Ortlepp und Daniel Rathjen

Egmating - Der FC Bayern steht vor einer spannenden Saison.

Kann der Double-Gewinner die Erfolge des Vorjahres wiederholen? Wie werden sich die WM-Belastungen auswirken? Was wird aus Mario Gomez?

Und: Wie sieht die Zukunft von Trainer Louis van Gaal aus?

Über all diese Fragen sprach SPORT1 am Rande des Charity-Golfturniers des FC Bayern mit Präsident Uli Hoeneß und Ehrenpräsident Franz Beckenbauer in Egmating bei München.

SPORT1: Herr Hoeneß, was erwartet der Präsident in der neuen Saison vom FC Bayern?

Uli Hoeneß: Wir können alle sagen, dass die Mannschaft gut vorbereitet sein wird. Natürlich im Rahmen der Möglichkeiten, die man nach einer WM eben hat. Ich denke, dass wir an die guten Leistungen der letzten Saison im Laufe des Herbstes anknüpfen werden. Dann werden wir eine gute Saison spielen - davon bin ich überzeugt!

SPORT1: Der Druck ist groß, ebenso die Erwartungshaltung. Vielleicht schon zu groß?

Hoeneß: Die Erwartungshaltung ist ohnehin immer groß. Das wissen wir. Aber ich denke, wir haben vom Kader her eine Mannschaft haben, die diesen Erwartungen gerecht wird.

SPORT1: Franz Beckenbauer, was erwarten Sie sich vom Auftakt gegen VfL Wolfsburg?

Franz Beckenbauer: Ich hoffe auf einen guten Auftakt. Das wird schwierig genug. Louis van Gaal hat sich ein paar Mal - zu Recht - beschwert. Aber das war doch schon immer so, wenn die Nationalmannschaft mit vielen Bayern-Spielern bestückt und dann auch noch erfolgreich war. Dass die Mannschaft noch nicht rund spielen kann, das muss man verstehen. Deshalb hoffe ich, dass wir das Spiel - möglicherweise ohne Glanz - gewinnen werden.

SPORT1: Miroslav Klose und Mario Gomez waren zuletzt Bankdrücker. Platzt bei Ihnen der Knoten in der neuen Saison - vor allem bei Gomez?

Beckenbauer: Gomez hat ja jetzt die Chance sich durchzusetzen. Olic ist verletzt. Robben ist ja auch verletzt. Deswegen geht der Thomas Müller auf die rechte Seite. Da sind dann ja jetzt zwei Positionen frei - die Sturm-Spitze und der Mann dahinter. Toni Kroos ist dafür sicherlich ein Kandidat. Ein ausgezeichneter Fußballer, der noch in der Entwicklung ist. Vorne können dann Klose oder Gomez spielen. Beide haben sicherlich im Laufe der Saison noch die Chance sich zu bewähren.

[kaltura id="0_35s6etpf" class="full_size" title="Hoene hofft auf van Gaal"]

SPORT1: Gomez ist ein Rätsel. Beim VfB hat er getroffen - beim FC Bayern nicht. Hat der Fußball-Kaiser dafür eine Erklärung?

Beckenbauer: Ich weiß es nicht. Natürlich hat er beim VfB anders gespielt, die Spielweise dort ist auch anders. Beim FC Bayern trifft er auf Mannschaften die fast alle, egal ob zu Hause oder auswärts, defensiv spielen. Vielleicht liegt ihm das nicht so sehr. Vielleicht braucht er mehr Raum. Aber trotzdem: Er scheint mir beim VfB beweglicher gewesen zu sein. Und auch spielfreudiger gewesen zu sein. Das muss er halt lernen. Im ersten Jahr beim FC Bayern ist es immer schwer, sich durchzusetzen. Er hat jetzt im zweiten Jahr sicher die Chance. Und ich hoffe, er bleibt und nutzt sie.

SPORT1: Der Vertrag von Louis van Gaal läuft 2011 aus. Bleibt er bis 2012?

Beckenbauer: Ja, ich denke, er weiß, was er am FC Bayern hat. Er schätzt den FC Bayern. Aber ich kenne auch die Sehnsucht. Er geht ja jetzt auf die 60 zu. Da wird er auch das tägliche Geschäft nicht mehr so wollen. Das ist einfach so.

SPORT1: Also wird er Nationaltrainer?

Beckenbauer: Er wird sich vielleicht nach einen Posten als Nationaltrainer umsehen. Natürlich bei einem guten Verband - einen kleinen Verband wird er nicht trainieren - denn er will bei einer Weltmeisterschaft oder Europameisterschaft vorne mit dabei sein. Diesen Ehrgeiz hat er noch. Und dieser Wunsch ist auch verständlich. Aber bis 2012 sollte er bitteschön schon bleiben. Und wenn die Beiden (van Gaal und Hoeneß, Anm. d. Red.) dann gemeinsam Rotwein trinken, da möchte ich bitteschön dabei sein.

SPORT1: Uli Hoeneß, wann werden die Gespräche über eine Vertragsverlängerung beginnen?

Hoeneß: Das sind Fragen, die Sie dem Vorstand stellen müssen. Dafür sind ja Karl-Heinz Rummenigge und Karl Hopfner zuständig. Ich werde das dann genüsslich im Stuhl sitzend begleiten.

SPORT1: Das Wort des Präsidenten hatte beim FC Bayern aber schon immer eine gewichtige Bedeutung.

Hoeneß: Es gibt ja keinen Zweifel, dass wir den Louis van Gaal alle sehr lieb gewonnen haben und ihn gerne in München behalten würden. Und ich denke schon, es wird im Laufe des Herbstes Gespräche geben, die dann der Vorstand gut führen wird.

SPORT1: Das heißt, Sie können auch bis Sommer 2012 mit Louis van Gaal seinen Lieblings-Rioja trinken?

Hoeneß (lacht): Ich habe wieder ein paar Flaschen im Urlaub gekauft. Also es ist genügend Vorrat da.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel