vergrößernverkleinern
Raul (l.) und Diego Contento duellierten sich bereits beim Supercup © imago

Im dritten Teil des Bundesliga-Formchecks nimmt SPORT1 die Titelkandidaten ins Visier und nennt die schärfsten Rivalen der Münchner.

Von Andreas Kloo

München - Auch in dieser Saison wird der FC Bayern München wieder von 17 Bundesligisten gejagt, die dem Rekordmeister ein Bein stellen möchten.

Auch wenn sich die Münchner in diesem Sommer nicht groß verstärkten, die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal wird nur schwer zu schlagen sein.

Die Konkurrenten lassen aber nichts unversucht, um die Münchner diesmal zu besiegen und schlagen auf dem Transfermarkt kräftig zu.

In Teil vier des Bundesligachecks beleuchtet SPORT1 die Titelkandidaten:

FC Bayern München:

Auf sensationelle Transfers haben die Münchner diesmal bewusst verzichtet. Louis van Gaal vertraut dem Team, das in der Vorsaison das Double holte und ins Champions-League-Finale einzog.

Mit Toni Kroos von Bayer Leverkusen sowie Andreas Ottl und Breno vom 1. FC Nürnberg tauchen nur drei Rückkehrer unter den Bayern-Neuzugängen auf. (VEREINSSEITE: FC Bayern München)

Breno ist allerdings nach einem Kreuzbandriss noch nicht wieder fit.

Robben-Ausfall schmerzt

Um einiges schwerwiegender ist jedoch der Ausfall Arjen Robbens. Nachdem der Niederländer mit einem Muskelriss von der WM zurückkehrte, fällt er mindestens zwei Monate aus.

Van Gaal fürchtet gar, dass der Fußballer des Jahres in der kompletten Vorrunde fehlen wird.

[kaltura id="0_ysg0kayn" class="full_size" title="Vid"]

Nun müssen andere in die Bresche springen. Neben Kroos, den Van Gaal als klassischen Zehner aufbieten will, werden vor allem von Ribery Höchstleistungen erwartet.

Der Franzose will die verkorkste Saison 2009/10 vergessen machen und verspricht bei SPORT1: "Ich werde eine große Saison spielen".

Gelingt dem Franzosen das, ist auch der Ausfall von Robben wettzumachen.

Gomez zu Real?

Ärger droht hingegen durch den Konkurrenzkampf im Sturm. Müller weicht zwar wegen Robbens Verletzung ins Mittelfeld aus. Aber noch immer streiten mit Miroslav Klose, Ivica Olic und Mario Gomez drei Spieler um einen Platz.

Eventuell tut sich hier aber noch was bis zum Ende des Transferfensters. Laut "Marca" ist Real Madrid weiterhin an Gomez interessiert. 241095(DIASHOW: Bayerns Planspiele)

Abzuwarten bleibt außerdem, ob sich die Defensive mit den jungen Holger Badstuber und Diego Contento immer sattelfest präsentiert.

Bayer Leverkusen:

Leverkusen hat den Transfer-Coup des Sommers gelandet und sich Nationalspieler Michael Ballack vom FC Chelsea geangelt.

Der 33-Jährige soll dafür sorgen, dass Bayer endlich das "Vizekusen"-Image abstreift und diesmal vor dem Konkurrenten aus München auf Rang eins landet.

"Mit Michael Ballack bekommt unsere Mannschaft noch einmal einen enormen Qualitätsschub", freut sich Sportdirektor Rudi Völler.

Den kann das Team auch gebrauchen. Denn als die Leverkusener nach dem Gewinn der Herbstmeisterschaft und 25 Spielen ohne Niederlage am Ende der letzten Saison abermals einbrachen, war deutlich zu sehen, dass dem Team ein Anführer im Mittelfeld fehlt.

Diese Rolle soll Ballack nun einnehmen. Allerdings ist er nach seiner Verletzungspause von seiner Topform noch ein Stück entfernt.

Im Europa-League-Spiel gegen Simferopol führte er sich aber gleich mit einem Elfmeter-Tor ein.

Da auch Simon Rolfes und Renato Augosto ihre Verletzungsprobleme aus dem Vorjahr überwunden haben, ist dem Bayer-Team einiges zuzutrauen.

FC Schalke 04:

Felix Magath hat zweifellos Großartiges geleistet. Gleich in seinem ersten Jahr auf Schalke führte er die Mannschaft zur Vizemeisterschaft. Doch damit will sich der Coach nicht zufrieden geben.

Zehn Neue hat er bereits verpflichtet, darunter die beiden Madrilenen Raul und Christoph Metzelder.

Und noch immer hat Magath nicht genug:

"Es wird auf jeden Fall noch Verpflichtungen bei Schalke 04 geben. Auf welcher Position werden wir sehen. Der Umbau der Mannschaft hat gerade erst richtig begonnen", verspricht Magath bei SPORT1.

Folgt Misimovic?

Eine der angekündigten Verpflichtungen könnte Wolfsburgs Zvjezdan Misimovic sein, der nach wie vor bei Schalke im Gespräch ist.

Den Zugängen stehen allerdings auch 14 Abgänge gegenüber.

Tragende Säulen des Teams wie Kevin Kuranyi, Heiko Westermann, Rafinha und Marcelo Bordon verließen das Team. Magath muss wieder ein neues Team formen. 209112(DIASHOW: Bundesliga-Wechselbörse)

Fans protestieren

Außerdem bläst dem Erfolgstrainer auch intern nun härterer Wind ins Gesicht. Zusätzliches Geld für Transfers musste Magath gegen harten Widerstand des Aufsichtsrates durchsetzen.

Und eine Gruppe von Fans protestiert offen gegen die Absetzung des Fanbeauftragten Rolf Rojek. Ohne die nötige Ruhe im Umfeld wird aber auch Magath mit Schalke keinen Erfolg haben.

VfL Wolfsburg:

Der VfL Wolfsburg gehört zu den großen Fragezeichen der Top-Teams. Nach dem Gewinn der Meisterschaft 2009 stürzten die Niedersachsen wieder dorthin, wo sie nicht mehr sein wollten: ins graue Mittelfeld.

Der neue Trainer Steve McLaren soll die "Wölfe" nun wieder zurück ins internationale Geschäft führen.

"Ich habe ein sehr gutes Gefühl bei unserem Trainer. Er hat eine klare Vorstellung vom Fußball und eine klare Ansprache", zeigt sich Manager Dieter Hoeneß vom Engländer restlos überzeugt.

Abwehr kräftig verstärkt

Aber nicht nur auf dem Trainerposten hat sich im Wolfsburg etwas getan. Die mit 58 Gegentreffern marode in der Vorsaison marode Defensive wurde mit dem deutschen WM-Aufsteiger Arne Friedrich von Hertha BSC Berlin und dem dänischen Nationalspieler Simon Kjaer gefestigt.

Im Angriff ist es Hoeneß zudem gelungen, Torschützenkönig Edin Dzeko trotz zahlreicher Interessenten im In- und Ausland zu halten. Zusammen mit Grafite bildet er wohl das schlagkräftigste Sturm-Duo der Liga.

Nur das Mittelfeld macht noch etwas Sorgen. Der geplante Diego-Transfer platzte in letzter Minute. Christian Gentner verließ den Verein, Zvjezdan Misimovic ist bei Schalke im Gespräch.

Die SPORT1-Prognose:

Der FC Bayern München hat auch ohne Verstärkungen genug Qualität, um erneut den Meistertitel einzufahren. Spieler wie Thomas Müller und Holger Badstuber haben ihren Leistungshöhepunkt noch längst nicht erreicht.

Auch bei Franck Ribery und Mario Gomez - so er denn bleibt - ist Luft nach oben im Vergleich zum Vorjahr.

Härtester Konkurrent der Bayern wird Bayer Leverkusen sein. Schon im Vorjahr rangierte das Team lange vor den Münchnern.

Mit Michael Ballack hat Leverkusen nun auch eine Führungsfigur, der die Mannschaft in Krisenzeiten wachrütteln kann.

Felix Magath wird seine Einstands-Saison mit Schalke nur schwer toppen können. Außerdem muss sich das abermals neuformierte Team erst finden.

Der VfL Wolfsburg wird dank des internationale erfahrenen Trainers Steve McClaren wieder weiter oben zu finden sein als zuletzt, zumal die "Wölfe" diesmal keine Mehrfachbelastung durch einen euopäischen Wettbewerb haben.

1. FC Bayern München

2. Bayer Leverkusen

3. FC Schalke 04

4. VfL Wolfsburg

TEIL1 des Bundesliga-Checks: Die Abstiegskandidaten

TEIL 2 des Bundesliga-Checks: Das Mittelfeld

TEIL 3 des Bundesliga-Checks: Die Europacup-Plätze

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel