vergrößernverkleinern
Mohamadou Idrissou (l.) wechselte vom SC Freiburg nach Gladbach © getty

Neuzugang Idrissou rettet den Gladbachern zumindest einen Punkt zum Saisonauftakt. Auch für Nürnberg trifft ein neuer Mann.

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach ist sehr mühsam in die neue Saison gestartet.

In einem über weite Strecken mäßigen Spiel kam der fünfmalige deutsche Meister nicht über ein 1:1 (1:1) gegen den 1. FC Nürnberg hinaus, der in der vorigen Saison erst in der Relegation gegen den FC Augsburg den Klassenerhalt geschafft hatte.

Die Borussen verpassten es damit, im 21. Anlauf bei einem Heimspiel zum Saisonauftakt den 11. Sieg zu feiern.

Gladbachs Offensive ungefährlich

Die Tore erzielten auf beiden Seiten Neuzugänge: Jens Hegeler hatte den Club in der 15. Minute in Führung gebracht.

Mohamadou Idrissou traf in der 31. Minute zum Ausgleich. Insgesamt schaffte es aber die Gladbacher Offensiv-Abteilung um Jungstar Marco Reus aber zu selten, für Torgefahr zu sorgen.

Hecking: "Vieles richtig gemacht"

Gladbachs Trainer Michael Frontzeck war mit dem einen Punkt hinterher nicht ganz zufrieden: "Nürnberg hat uns das Leben sehr schwer gemacht und ist so auch in Führung gegangen. Wir haben uns aber ins Spiel zurückgebissen und hatten noch ein, zwei klare Chancen. Normal muss man die zum Sieg nutzen."

Club-Coach Dieter Hecking hatte für seine Mannschaft ein Lob parat: "Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie hier aufgetreten ist. In der ersten halben Stunde hat sie vieles richtig gemacht. Danach haben wir Gladbach leider wieder aufgebaut, weil wir im Mittelfeld zu passiv waren. Am Ende war es für uns ein verdienter Punktgewinn."

Hegeler gelingt Führung

Vor 42.202 Zuschauern im Borussia-Park erwischten die Gäste den besseren Start und gingen bereits in der 15. Minute durch einen Kopfball von Hegeler in Führung.

Der aus Leverkusen gekommene Mittelfeldspieler hatte nach einer Flanke von Juri Judt unbedrängt von der Gladbacher Abwehr keine Mühe, per Kopf zu vollenden.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Hegelers Tor waren schon zwei Nürnberger Warnschüsse vorausgegangen. In der achten Minute hatte Gladbachs Torhüter Logan Bailly, der nach überstandenem Hexenschuss zwischen die Pfosten zurückgekehrt war, viel Mühe, einen Weitschuss von Javier Pinola zur Ecke zu lenken.

Eine Minute später hatte es Ilkay Gündogan ebenfalls aus knapp 30 Metern versucht, aber nur den linken Pfosten getroffen.

Camargo fehlt bei Gladbach

Beim FCN standen neben Hegeler noch vier weitere Neuzugänge in der Startformation: Per Nilsson, Timmy Simons, Mehmet Ekici und Julian Schieber.

Da bei der Borussia Vier-Millionen-Einkauf Igor de Camargo noch wegen Trainingsrückstand fehlte, stand in Idrissou zunächst nur ein Neu-Gladbacher auf dem Platz.

Der Ex-Freiburger hatte in der 24. Minute auch die erste große Chance der Gastgeber zum Ausgleich, wurde nach einem langen Pass von Dante aber im letzten Moment noch von Andreas Wolf entscheidend gestört.

Idrissou vollendet Solo

In der 31. Minute machte der Kameruner es dann besser. Nach einem Solo gegen drei Nürnberger traf er zum 1:1.

Keine Minute später verhinderte Raphael Schäfer gegen Michael Bradley die Gladbacher Führung.

Idrissou hatte auch nach dem Seitenwechsel die erste Torchance, traf aber nach einer langen Flanke von Tobias Levels den Ball nicht richtig.

Schieber vergibt Großchance

Ab der 64. Minute erhielt Idrissou, der schon eine Woche zuvor im DFB-Pokal in Aue getroffen hatte, in der Spitze Unterstützung durch Raul Bobadilla, der seine Sprunggelenkverletzung auskuriert hat.

In der 70. Minute scheiterte zunächst Bradley mit einem Weitschuss an Schäfer, kurz darauf traf Juan Arango mit einer Direktabnahme aus spitzem Winkel nur das Außennetz.

Auf der Gegenseite hatte Schieber die Chance zur Führung, scheiterte aber allein vor dem Tor an Bailly. "Wenn Julian Schieber das Tor macht, sitze ich vielleicht als Sieger hier", ärgerte sich Hecking in der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Beste Spieler bei der Borussia waren Idrissou und Bradley, die Nürnberger hatten ihre auffälligsten Akteure in Hegeler und Torhüter Schäfer.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel