vergrößernverkleinern
Michael Ballack erzielte in 98 Länderspielen für die DFB-Elf 42 Tore © getty

Der Leverkusener will im Duell gegen die junge Dortmunder Mannschaft unbedingt spielen. Auch weil Jogi Löw auf der Tribüne sitzt.

Von Christian Stüwe

München - In der mittlerweile schon recht langen Karriere von Michael Ballack hat Dortmund schon öfters eine zentrale Rolle gespielt.

Gegen Borussia Dortmund verabschiedete sich Ballack 2006 aus der Bundesliga.

Und obwohl er für Bayern damals beim 3:3 ein Tor erzielte und das Double feierte, wurde er mit Pfiffen der Münchner Fans bedacht.

Viereinhalb Jahre vorher war er dagegen der gefeierte Held.

Gegen die Ukraine erzielte Ballack im Dortmunder Stadion 2001 zwei Tore für das DFB-Team in den WM-Playoffs und ebnete den Weg zur späteren Vize-Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea.

Im Signal Iduna Park endete allerdings auch das Sommermärchen in der Verlängerung gegen Italien.

Neues Kapitel beginnt

Doch nun scheint es, als ob genau dort ein neues Kapitel für den 33-Jährigen beginnt.

"Klar will ich spielen", lässt Ballack vor dem Gastspiel seines neuen, alten Vereins Bayer Leverkusen beim BVB (ab 17.15 Uhr im LIVE-TICKER) keine Zweifel an seinen Ansprüchen.

"Gegen Dortmund habe ich mit den Bayern mein bislang mein letztes Bundesligaspiel gemacht, deshalb freue ich mich, dass es nun gegen den BVB für mich wieder losgeht." 209112(DIASHOW: Die Wechselbörse)

Dass der Rückkehrer schon vor dem Startelf-Debüt in seiner neuen Mannschaft Ansprüche stellen kann, zeigte der Elfmeter, den er in der Nachspielzeit der Europa-League-Qualifikation gegen Simferopol verwandelte.

Obwohl drei andere Spieler schießen wollten, schnappte sich Ballack den Ball, erzielte sicher das 3:0 und untermauerte eindrucksvoll seinen Anspruch auf die Führungsrolle in der Werkself.

[kaltura id="0_h8xom0a0" class="full_size" title="video"]

Muss Ballack einen ausgeben?

"Er wird den anderen wohl einen ausgeben müssen", vermutete Trainer Jupp Heynckes.

Eine Getränkerunde dürfte das kleinste Problem für den Mittelfeldspieler sein, wenn ihm gegen die Borussia ein gutes Comeback gelingen sollte.

Auch weil Joachim Löw auf der Tribüne sitzen wird. Ballack will den Bundestrainer davon überzeugen, dass er nach wie vor der richtige Kapitän für das DFB-Team ist.

Bender und Hyypiä angeschlagen

Lars Bender, den Ballack in der Europa League nach der Pause ersetzte, ist mit einer Wadenprellung angeschlagen. Patrick Helmes wird fehlen und auch Abwehr-Routinier Sami Hyypiä ist fraglich.

Trainerfuchs Heynckes dürfte Ballacks Routine also gut gebrauchen können.

Denn gegen die blutjunge Dortmunder Truppe könnte Erfahrung ein wichtiger Trumpf sein.

Leistungsträger sind Anfang zwanzig

Mats Hummels, Nuri Sahin, Sven Bender, Kevin Großkreutz - die Leistungsträger des BVB sind mit Ausnahme von Sebastian Kehl, Patrick Owomoyela und Roman Weidenfeller kaum älter als Anfang zwanzig.

Insgesamt 17 Spieler im Kader sind jünger als 22 - für Michael Zorc ist das weniger ein Problem als ein Markenzeichen.

"Die Jungs, die letztes Jahr jung waren sind auch wieder ein Jahr älter geworden und haben einige Erfahrungswerte gesammelt", sagte der BVB-Sportdirektor im Gespräch mit SPORT1:

"Unser Konzept ist es, mit den jungen Leuten da durch zu gehen - und ich glaube, das funktioniert."

Und neue Hoffnungsträger stehen schon wieder bereit.

Etwa Mario Götze. Der 18-Jährige wurde von Löw und Matthias Sammer gar schon mit der Nationalmannschaft in Verbindung gebracht.

Kagawa freut sich auf den "Weltklassemann"

Zuletzt spielte sich der 21-jährige Shinji Kagawa in den Blickpunkt.

"Ich freue mich auf den Bundesliga-Start und das Duell mit Ballack. In Japan hat man keine Chance gegen einen solchen Weltklassemann zu spielen", sagte der Japaner.

Die Truppe von Trainer Jürgen Klopp steht für Kampfgeist und schnellen offensiven Fußball. Sie genießt das Vertrauen der Fans ebenso wie das des Vorstands.

Nun gilt es einen guten Start in die Liga hinzulegen.

"Wir müssen nicht erst Ende Oktober in Form kommen, sondern schon im August topfit sein", fordert Zorc.

"Gute Jungs dazubekommen"

Klopp hat allerdings Respekt vor dem Gegner. "Leverkusen hat eine großartige Mannschaft und noch einige gute Jungs dazubekommen", sagte Klopp im Vorfeld.

Einer dieser "Jungs" ist Michael Ballack.

Am Sonntag will er in Dortmund ein weiteres Kapitel in seiner langen Karriere schreiben und gegen die jungen Borussen im "Generationenduell" seine Klasse unter Beweis stellen.

Nach seiner langen Verletzungspause und der verpassten WM, der Diskussion um die Kapitänsbinde und unerfreulichen Schlagzeilen über sein Privatleben wäre ein starkes Comeback sicherlich eine Genugtuung für ihn.

Einmal mehr könnte Dortmund eine wichtige Wegmarke in Ballacks Karriere werden.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel