vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Martin Demichelis (r.) hat bereits 168 Bundesliga-Spiele für Bayern absolviert © getty

FCB-Coach Louis van Gaal erklärt, warum er Demichelis nicht mit zum Spiel nach Lautern nimmt. Er hält ihm aber eine Tür offen.

Vom FC Bayern berichten Martin van de Flierdt und Christian Ortlepp

München - Martin Demichelis bleibt bei Bayern München vorerst außen vor.

"Er fährt nicht mit nach Kaiserslautern", erklärte Trainer Louis van Gaal am Donnerstag vor der ersten Auswärtsaufgabe des Meisters (Fr., ab 20 Uhr im LIVE-TICKER).

Indes wirbt Chelsea immer konkreter um den Argentinier.

Die Londoner gaben laut der "Dailymail" eine 12-Millionen-Euro-Offerte für den Innenverteidiger ab.

Juve stößt sich am Jahresgehalt

Auch der FC Sevilla hat Interesse, während Juventus sich aus dem Poker zurückzieht, wie die "Bild" berichtet.

Das Jahresgehalt von vier Millionen Euro schrecke die Turiner ab.

Wie SPORT1 erfuhr, sucht Demichelis? Berater Adrian de Vicente fieberhaft nach einem neuen Klub für seinen Klienten.

Bislang ist bei Bayern aber noch keine konkrete Offerte eingegangen - wie auch nicht für Tymoshchuk, der mit Dynamo Moskau verhandelt.

Mario Gomez will bleiben

In beiden Fällen könnten sich die Bayern wohl einen Transfer vorstellen.

Anders steht es bei Mario Gomez.

(241095DIASHOW: Die Planspiele des FC Bayern)

Der Stürmer wird laut "Bild" und "kicker" von Liverpool umworben, doch auf eine einjährige Ausleihe wollen sich weder die Münchner noch der Stürmer einlassen.

[kaltura id="0_5ie6ay0z" class="full_size" title="Fans kontra Demichelis"]

Van Gaal: "Alle können bleiben"

Ob Demichelis noch eine Zukunft beim FC Bayern hat, kann van Gaal nach eigener Aussage "nicht beeinflussen". Er schicke niemanden weg, er könne nur Empfehlungen aussprechen.

"Alle können bleiben", sagte er auf SPORT1-Nachfrage.

"Auch bei Demichelis kann es sein, dass ich ihn nach dem Trauermoment wieder fest einplanen kann. Aber dafür muss er eine gute Verfassung zeigen, denn ich habe ja auch andere Spieler."

Aktuell hält van Gaal seinen Abwehrspezialisten aber nicht geeignet für die Anforderungen im Profigeschäft Bundesliga.

Mentale Verfassung spricht gegen Demichelis

"Der Grund ist der gleiche wie in der vergangenen Woche", erklärte der FCB-Coach die Nichtnominierung des Argentiniers.

Er sprach damit dessen mentale Verfassung an.

"Die Umgebung und die Umstände beeinflussen die Arbeit eines Spielers auf dem Platz", meinte der Niederländer.

"Wenn ein Spieler nach sechs Jahren als Stammspieler hört, dass er nicht mehr zu ersten Elf gehört, ist das ein Schock für ihn. Da kann man nicht erwarten, dass er sich zu 100 Prozent mit dem kommenden Spiel beschäftigt."

"Auf der Bank ist er ein Risiko"

Van Gaal betonte nochmals, dass er diese Entscheidung gemeinsam mit Demichelis getroffen habe. "Er hat sich nicht geweigert, auf der Bank zu sitzen", sagte der Coach.

Doch ein Demichelis, der mit dem Kopf nicht gänzlich bei der Sache ist, nütze ihm nichts, nicht einmal als Einwechselspieler: "Auf der Bank ist er auch ein Risiko. Er könnte eingewechselt werden."

Demichelis mache einen "Trauermoment" durch:

"Jeder Spieler braucht seine Zeit für diese Trauer. Letztes Jahr habe ich gesehen, dass bei Spielern von Bayern München der Trauermoment länger dauert, als ich das normal finde."

Maximilian Haas nicht mit dabei

In Kaiserslautern verzichtet van Gaal sogar darauf, etwa Maximilian Haas aus der zweiten Mannschaft als Backup für die Innenverteidigung mitzunehmen.

"Ich habe noch Anatoliy Tymoshchuk auf der Bank", erläuterte er. "Außerdem habe ich schon oft ohne gelernte Innenverteidiger auf der Bank gespielt."

Es scheint sogar gut möglich, dass Demichelis seinen Groll hinunterschlucken und in München noch einmal angreifen muss.

"Agentengeschwafel" ärgert den Coach

"Was man bis jetzt gehört hat, halte ich für Agentengeschwafel", meinte van Gaal dazu.

"Aber es ist nicht so einfach, wenn Martin weggeht. Dann haben wir drei Spieler für zwei Positionen. Wir brauchen noch einen Innenverteidiger, weil wir keine vier haben."

Jeden Tag dreht sich zum Endspurt auf dem Transfermarkt das Gerüchtekarussell schneller.

Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge hat dennoch seinen jährlichen Sylt-Urlaub mit der Familie wieder angetreten.

Um die Transfergeschäfte kümmert sich derzeit Sportdirektor Christian Nerlinger.

Auch das beweist die große Wertschätzung, die Nerlinger beim FC Bayern genießt.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel