Huub Stevens glaubt, dass sein früherer Verein noch Zeit braucht. Er glaubt nicht, dass weitere Transfers den Knappen helfen könnten.

Hallo Fußball-Freunde,

auf Schalke ist die Unruhe nach dem verpatzten Saisonstart unheimlich groß. Das hat auch mit der Person Felix Magath zu tun.

Der Trainer hat viele Aufgabe übernommen, das aber nicht gut kommuniziert.

Felix fordert viele neue Spieler für viel Geld. Ob Schalke die Finanzen dafür hat, ist eine andere Frage.

Und der Umbau des Kaders braucht seine Zeit.

Das gilt natürlich auch für die nun neu formierte Abwehr. Es dauert eben, bis sich die Automatismen entwickeln können.

Doch man sollte nicht zu viele neue Profis holen, sondern den Spielern Vertrauen geben, die da sind.

Christoph Metzelder macht aktuell natürlich keinen guten Eindruck. Dennoch schätze ich ihn als eine Verstärkung ein. Er muss sich wieder an die Bundesliga gewöhnen.

Die Schalker-Fans sehen ihn noch immer als einen Schwarzgelben, einen Dortmunder. Das geht auch an einem Profi nicht spurlos vorüber!

Auch Raul benötigt Zeit.

Schalke will ein ganz anderes System spielen, viel offensiver. Das ist schön, aber dann musst du das auch einüben.

Wenn die Schalker im Endspurt vom Transfermarkt noch mehr Spieler holen, können sie Probleme kriegen.

Manuel Jurado von Atletico Madrid beispielsweise ist ein guter Spieler, aber passt er?

Es ist doch so: Solange der neue Spieler nicht da ist, hast du Unruhe. Die eigenen Spieler sind unzufrieden, der Neue muss noch integriert werden.

Letztlich werden die Schalker wieder in die Spur finden, doch jetzt sieht es nicht gut aus.

Der größte Paukenschlag dieses Spieltags war gewiss die 3:6-Heimpleite von Leverkusen.

Ich muss Gladbach ein großes Lob aussprechen. Allerdings ist es nicht bundesligawürdig, was die Leverkusener Abwehr zugelassen hat.

Das Team darf nie und nimmer sechs Tore kassieren. Vielleicht war die Euphorie zum Start zu groß, die Niederlage sollte ein Warnschuss sein.

Ich beobachte überhaupt bei den Spitzenvereinen eine gewisse Leichtsinnigkeit, nach dem Motto "das schaffen wir schon."

Auch Wolfsburg war in der zweiten Hälfte gegen Mainz leichtsinnig und hat noch verloren.

Der VfL hat kurz vor Transferschluss Diego geholt - Gratulation an Manager Dieter Hoeneß dafür!

Doch Trainer Steve McClaren muss in der Organisation seiner Mannschaft wieder ganz von vorn anfangen.

Ich glaube aber, dass Diego nach Wolfsburg passt.

Er ist ein hervorragender Spieler und auch noch etwas stärker als Misimovic.

Noch ein Gedanke zum Schluss: Aus meiner Sicht wäre es gut, wenn die Transferperiode eher enden würde.

Die meisten nationalen Meisterschaften laufen ja schon.

Wenn man sieht, dass manche Spieler bestimmen können, ob sie international spielen oder nicht, das ist doch lächerlich!

Bis nächste Woche,Euer Huub Stevens

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel