vergrößernverkleinern
Klaas-Jan Huntelaar, der Welttorjäger 2006, wurde zuletzt mit den Niederlanden Vize-Weltmeister © getty

Huntelaar startet mit einer Kampfansage auf Schalke. Jurado und Plestan trainieren erstmals. SPORT1 stellt die Neuen vor.

Von Tim Tonner

München - Mit Raul hatte Schalke schon Ende Juli einen spektakulären Transfercoup gefeiert, doch nun überraschten die Knappen noch mal die gesamte Liga.

Nachdem die Gelsenkirchener mit zwei Niederlagen einen bösen Fehlstart hingelegt hatten, schlug Felix Magath in den letzten 24 Stunden des Transferfenster gleich dreifach zu.

Vor allem Stürmer Klaas-Jan Huntelaar gilt als Hochkaräter, der den Schalkern helfen soll, den Traum von der Meisterschaft zu verwirklichen.

Und der Niederländer weiß, worum es bei seinem neuen Verein geht - und schickt gleich schon einmal eine Kampfansage an die Konkurrenz.

"Ich halte Schalke für einen großen Verein. Sie kämpfen oft verbissen um die Deutsche Meisterschaft. Es ist für mich eine Herausforderung, mit diesem Verein Meister zu werden", sagte der Stürmer dem "Algemeen Dagblad".

Während Huntelaar schon lange ein großer Name im internationalen Fußball, sind Jurado und Plestan in Deutschland noch weitgehend unbekannt.

Der Spanier soll sich um die seit Jahren verwaiste Spielmacherposition der Knappen kümmern, während Plestan den formschwachen Christoph Metzelder in der Innenverteidigung unter Druck setzen soll.

SPORT1 stellt die drei Neuzugänge auf Schalke vor.

Klaas-Jan Huntelaar:

Der Niederländer trägt trotz seines jungenhaften Gesichts einen gefährlichen Spitznamen - wird "The Hunter", "der Jäger", genannt. Besonders zu Anfang seiner Karriere bestätigte Huntelaar den Ruf als Torjäger.

In der Eredivisie traf der heute 27-Jährige zwischen 2005 und 2009 für den SC Heerenveen und Ajax Amsterdam in 107 Partien beeindruckende 97 Mal. In den Spielzeiten 2005/06 (31 Einsätze) und 2007/08 (34 Einsätze) wurde er mit jeweils stolzen 33 Treffern Torschützenkönig sowie Welttorjäger 2006.

Angesichts dieser Erfolge lobt auch Bayern-Trainer Louis van Gaal: "Im Strafraum ist er Weltklasse." Sein neuer Coach äußerte sich noch etwas vorsichtiger, hofft aber wohl dasselbe. "Ich freue mich auf Klaas-Jan, er wird uns weiterhelfen", so Magath.

Karriere-Knick bei Milan

Im Winter 2009 wagte Huntelaar den Schritt zu Real Madrid. Doch den Durchbruch bei den Königlichen schaffte er nicht - der erste Karriereknick. Nach nur einem halben Jahr in der Primera Division wechselte der Stürmer zum AC Mailand.

[kaltura id="0_aaspxu8s" class="full_size" title="Die Meinung der Schalker Fans "]

Nach einem durchwachsenen Jahr wurde ihm dort jetzt Zlatan Ibrahimovic vor die Nase gesetzt - und die Reise ins Ruhrgebiet Realität.

Auch wenn sein Erbe - Vorgänger Kevin Kuranyi schoss die "Knappen" zuletzt mit 18 Toren in die Champions League - ein schweres ist, die Schalker Fans werden die Zielsetzung des 14-Millionen-Mannes höchst erfreut zur Kenntnis nehmen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Jose Manuel Jurado:

Der Spanier hat gerade die erfolgreichste Saison seiner Karriere hinter sich. 64 Pflichtspiele absolvierte der 24-Jährige für Atletico Madrid.

Als Belohnung feierte er im Mai den Gewinn der Europa League. Am Mittwoch stand für ihn dann das erste Training auf dem Programm.

"Nachdem ich noch am Montagabend mit Atletico in der Liga gegen Gijon gespielt habe, war das für mich eine harte Einheit, aber ich bin sehr zufrieden", sagte Jurado über seinen Wechsel zum FC Schalke, der ihm jetzt auch wieder Einsätze in der "Königsklasse" beschert:

"Es gibt Momente im Leben, da kann man nicht Nein sagen. Das Angebot konnte ich nicht ablehnen."

Jugend bei Real

Der offensive Mittelfeldspieler, der die Jugendabteilung von Real Madrid durchlaufen und bereits im Alter von 17 Jahren bei den Königlichen debütiert hatte.

Mit der Erfahrung von inzwischen 126 Partien in der höchsten spanischen Spielklasse (19 Tore) soll Jurado, der geschätzte elf Millionen Ablöse kostete, nun bei den Königsblauen die Fäden im Angriffsspiel ziehen - inklusive tödlicher Pässe auf Huntelaar und seinen Landsmann Raul.

"Ich habe bei Real Madrid dreimal mit ihm in einer Elf gestanden, da war ich noch Jugendlicher und er natürlich der große Star in der Mannschaft. Es ist ein Traum für mich, nun hier mit ihm zusammenspielen zu dürfen", so Jurado.

Nicolas Plestan:

Zu den beiden Millionen-Einkäufen gab es das ablösefreie Schnäppchen aus Frankreich, das zwischen 2003 und 2010 für den OSC Lille in der Ligue 1 auf 109 Einsätze kam, obendrauf.

Der 29-jährige Innenverteidiger nahm gleich am Dienstagnachmittag schon am "Knappen"-Training teil, hatte aber keinen guten Start. Weil ihn der Medizin-Check und die anschließende Einheit zu sehr angestrengt hatten, musste Plestan seinen Auftakt abbrechen.

Grund war allerdings nicht eine von Magaths bekannten Medizinball-Übungen.

Übel beim Training

"Der Wechsel ging sehr schnell vonstatten. Am Dienstag hatte ich mit den medizinischen Untersuchungen ein anstrengendes Programm zu absolvieren und konnte den ganzen Tag nichts essen. Das war nicht gut, daher ist mir auf dem Platz schlecht geworden", so der Franzose.

Nach den Angängen von Marcelo Bordon, Rafinha und Heiko Westermann soll Plestan die Schalker Defensive, die im Vorjahr mit die wenigsten Gegentreffer kassiert hatte (31), wieder zur alten Stabilität führen. Für Schlagzeilen außerhalb des Platzes hatte Schalkes neue Nummer 5 im April 2007 gesorgt.

Eklat mit Spielzeug-Pistole

Aus seinem Auto heraus hatte Plestan eine Spielzeug-Pistole auf einen anderen Autofahrer gerichtet und wurde dafür zu drei Monaten Haft auf Bewährung sowie zu einer Geldbuße verurteilt.

Nachdem das Transferfenster nun geschlossen ist und den 13 Schalker Abgängen 15 Neue gegenüberstehen, kann Magath in der Länderspielpause an seiner Wunschformation basteln.

Keeper und Kapitän Manuel Neuer fordert in der "Sport Bild" zwar, man solle ihm und seinen Kollegen fünf, sechs Spiele Zeit lassen.

Aber schon am 3. Spieltag in Hoffenheim müssen die "Knappen" den Fehlstart korrigieren.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel