vergrößernverkleinern
Im April unterlag die Eintracht gegen Bayern mit 1:3 © imago

Am 10. Spieltag nehmen gleich fünf Klubs die Verfolgung der Werkself auf. Der HSV will gegen Stuttgart zurück in die Titelspur.

Von Manuel Krons

München - Im zweiten Durchgang des 10. Bundesliga-Spieltags wollen die Verfolger (ab 19.30 Uhr LIVE) auf den neuen Tabellenführer Bayer Leverkusen Boden gut machen.

1899 Hoffenheim hat in der Partie bei den abstiegsbedrohten Bochumern sogar die Chance, der Werkself den ersten Platz wieder abzujagen.

Bochum hofft auf Befreiung

Die Hausherren hoffen dagegen auf die Befreiung aus dem Tabellenkeller: "Wir stecken unten drin und müssen uns nun frei kämpfen", fordert VfL-Coach Marcel Koller.

In Hamburg empfängt der HSV den VfB Stuttgart zum Verfolgerduell. Die Gastgeber wollen nach der 0:3-Schlappe bei Aufsteiger Hoffenheim Wiedergutmachung betreiben: "Wir wissen, was wir für einen Mist gespielt haben. Jetzt haben wir die Chance, es besser zu machen", sagt Nationalspieler Piotr Trochowski.

Im Aufwind befindet sich der FC Bayern München nach seinem spektakulären 4:2-Sieg am Samstag gegen Wolfsburg. Das Team von Trainer Jürgen Klinsmann tritt bei der ebenfalls zuletzt erfolgreichen Frankfurter Eintracht an.

Beide Teams wollen ihren Aufwärtstrend am 10. Spieltag fortsetzen. Während die Hessen weiter Punkte gegen den Abstieg benötigen, möchte der amtierende Deutsche Meister weiter an die Spitzenplätze ranrücken. "Egal, wer bei Frankfurt auf dem Platz steht: Die werden über sich hinauswachsen. Wir dürfen nicht überrascht sein, wenn es richtig zur Sache geht", warnt Klinsmann vor dem Spiel.

Sport1.de hat die Fakten zu den fünf Mittwochspielen zusammengestellt:

VfL Bochum - 1899 Hoffenheim

Die Bochumer müssen auf Stürmer Stanislav Sestak verzichten, der nach einem Zehenbruch mehrere Wochen ausfällt. Für ihn dürfte Marcin Mieciel in die Startformation rücken.

Bei Hoffenheim kann Trainer Ralf Rangnick wieder aus dem Vollen schöpfen. Einzig hinter dem Einsatz von Mittelfeldspieler Luiz Gustavo (Sprunggelenkprobleme) steht ein kleines Fragezeichen.

Hamburger SV - VfB Stuttgart

HSV-Trainer Martin Jol muss auf die verletzten Thimothee Atouba, Nigel de Jong und Marcell Jansen verzichten. Zudem sind Thiago Neves und Paolo Guerrero angeschlagen.

Die Gäste aus Stuttgart haben drei Auswärtsspiele in Serie nicht gewonnen, dazu kam das 0:2 im UEFA-Cup beim FC Sevilla. Kurzfristig ausgefallen ist Ludovic Magnin mit einer Adduktorenzerrung, dafür rückt Pavel Pardo wieder in die Startelf.

Eintracht Frankfurt - Bayern München

Zwar hat der Druck auf Trainer Friedhelm Funkel nach zwei Siegen etwas nachgelassen, dafür haben die Personalsorgen bei der Eintracht zugenommen. Auch der Japaner Junichi Inamoto (Muskelfaserriss) fällt aus und vergrößert das Lazarett auf zehn Profis.

München muss weiter auf Luca Toni (Rippenprellung) sowie die Langzeitverletzten Philipp Lahm, Hamit Altintop und Willy Sagnol verzichten. Zuletzt gab es drei Pflichtspiel-Siege in Folge und insgesamt fünf Spiele in Serie ohne Niederlage.

Hertha BSC Berlin - Hannover 96

Die seit fünf Pflichtspielen ungeschlagene Hertha bangt um den Einsatz von Josip Simunic, Fabian Lustenberger und Andrej Voronin. Steve von Bergen, Lukasz Piszczek, Amine Chermiti, Lennart Hartmann, Patrick Ebert sowie die Langzeitverletzten Christian Fiedler und Lucio fehlen.

Hannover ist seit drei Spielen sieglos und hat in der laufenden Saison noch keine Auswärtspartie gewonnen. Trainer Dieter Hecking muss neben dem rotgesperrten Arnold Bruggink auch die verletzten Mario Eggimann, Jan Rosenthal, Valerien Ismael und Robert Enke ersetzen.

1. FC Köln - Borussia Dortmund

Kölns Trainer Christoph Daum kann auf die gleiche Formation zurückgreifen, die am Freitag das Derby bei Bayer Leverkusen verlor. Auch Torjäger Milivoje Novakovic, der am Montag wegen Bandscheiben-Problemen nicht trainiert hatte, steht zur Verfügung.

Der BVB hofft noch auf den Einsatz von Jakub Blaszczykowski, der am Sonntag gegen Berlin einen Nasenbeinbruch erlitt. Die Entscheidung, ob der Pole mit einer Maske spielen kann, fällt wohl erst kurz vor dem Anpfiff. Dagegen fällt Marcel Schmelzer wegen eines Muskelfaserrisses aus.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel