vergrößernverkleinern
Ze Roberto wechselte 2009 vom FC Bayern München zum Hamburger SV © getty

Ze Roberto jagt einen Rekord, wie der 36-Jährige vom HSV im SPORT1-Interview verrät. Zudem spricht er über den Saisonstart.

Von Daniel Rathjen und Mathias Frohnapfel

München - Im Sommer will er seine Karriere eigentlich beenden. Eigentlich. Momentan genießt Ze Roberto jedoch seinen zweiten Frühling.

Der 36-Jährige fühlt sich fit und wohl beim Hamburger SV und war maßgeblich daran beteiligt, dass der Bundesliga-Dino einen perfekten Saisonstart hinlegte.

"Ich kann noch vier Jahre spielen", hat der Brasilianer angekündigt. Der Klub würde gerne mit ihm verlängern.

Im SPORT1-Interview spricht Ze Roberto über seine Ziele, zunehmendes Muskelzwicken und störende Unruhe im Umfeld.

SPORT1: Ze Roberto, Sie sind der absolute Verkaufsschlager beim SPORT1 Bundesliga Manager. Was macht Sie so wertvoll?

Ze Roberto: Oha, wenn mich in der Tat so viele Leute bei Ihrem Managerspiel verpflichtet haben, dann sollte ich nicht nachlassen. Aber Spaß beiseite. Ich bin fit und fühle mich in Hamburg rundum wohl. Zudem haben wir wirklich einen tollen, erstklassig besetzten Kader. Und es macht mir Spaß, meine Fähigkeiten mit einzubringen.

SPORT1: Der HSV ist perfekt in die Saison gestartet. Wundert Sie das nach der vereinsinternen Unruhe in der Sommerpause?

Ze Roberto: Nein, das wundert mich nicht. Das eine hat mit dem anderen auch überhaupt nichts zu tun. Wir haben eine gute Vorbereitung absolviert und auch unsere Nationalspieler hatten keine Probleme nach der WM in Südafrika. Nach den Siegen gegen Schalke und in Frankfurt wollen wir jetzt aber unbedingt auch gegen Nürnberg zu Hause gewinnen. Und dann kommt ja schon das Derby, da freut sich die ganze Stadt drauf.

SPORT1: Sie selbst haben zum guten Start beigetragen, sowohl gegen Schalke als auch Frankfurt ein Tor vorbereitet. Welche Gründe sehen Sie für Ihre starke Frühform?

Ze Roberto: Ich kann mich nicht daran erinnern, schon mal so eine lange Vorbereitung absolviert zu haben. Doch das kommt mir jetzt natürlich zu Gute. Ich fühle mich gut und somit kann ich auch gute Leistungen zeigen.

SPORT1: Hand aufs Herz: Zwicken die Muskeln nach Spielen mehr als noch vor zehn Jahren?

Ze Roberto: Ich würde Ihnen gerne sagen, dass es nicht so ist. Doch das würde mir wahrscheinlich keiner glauben. Ich bin eben nicht mehr Mitte 20. Deshalb achte ich sehr auf meinen Körper und trainiere ihn sehr gezielt, denn ansonsten würde es wahrscheinlich nicht mehr so gut funktionieren auf dem Platz.

SPORT1: Lange hielten sich Wechselgerüchte zu Ihrer Person. Was hat letztlich den Ausschlag gegeben, beim HSV zu bleiben?

Ze Roberto: Mir fehlt überhaupt nichts beim HSV. Unser Kader hat unheimlich viel Potenzial und wir haben die Möglichkeit, eine erfolgreiche Saison zu spielen. Mindestens genauso wichtig ist zudem, dass meine Familie sich in Hamburg sehr wohl fühlt. Wir haben ein schönes Haus gefunden, die Kinder gehen in die Schule. Solche Dinge, die das tägliche Leben betreffen, darf man nicht vergessen und nicht unterschätzen.

SPORT1: Sergej Barbarez führt aktuell die Liste der ausländischen Profis mit den meisten Bundesliga-Partien an. Er absolvierte 330 Spiele, Sie sind jetzt bei 307. Wie sehr reizt Sie dieser Rekord?

Ze Roberto: Natürlich ist das ein Ziel für mich und es würde mir sehr viel bedeuten, wenn ich diese Anzahl der Spiele erreiche. Ich weiß noch, dass ich vor meinem Wechsel in die Bundesliga zu meiner Frau gesagt habe, dass wir uns das alles mal in Ruhe anschauen. Schließlich wussten wir ja gar nicht, was alles auf uns zukommen würde. Alleine die Temperaturen im Winter machten mir damals Angst. Jetzt bin ich schon so lange hier - Wahnsinn!

SPORT1: Gegen Nürnberg müssen Sie eventuell als Linksverteidiger aushelfen, da Marcell Jansen und Dennis Aogo angeschlagen sind. Gehen Sie in Ihrem Alter noch gerne Kompromisse ein?

Ze Roberto: Zunächst haben die beiden ja noch ein bisschen Zeit. Aber sollten sie ausfallen, kann ich auf der Position spielen. Das ist für mich kein Problem.

SPORT1: Ein kleiner Seitenblick: Bastian Schweinsteiger ist bei Bayern Ihr Erbe auf der "6". Überrascht Sie seine Entwicklung?

Ze Roberto: Nein. Ich habe ja nun lange mit Bastian zusammen gespielt und wusste somit um seine Fähigkeiten. Sowohl bei Bayern als auch in der Nationalmannschaft drückt er dem Spiel den Stempel auf.

SPORT1: Der Verein hat signalisiert, Ihren Vertrag verlängern zu wollen. Können Sie sich das ebenfalls vorstellen?

Ze Roberto: Wir werden uns im Winter sicher zusammensetzen und uns unterhalten. Dann schauen wir weiter.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel