vergrößernverkleinern
Mohamed Zidan (r.) kam während der Saison vom HSV nach Dortmund © getty

Dortmund spielt gegen Bochum zum sechsten Mal in dieser Saison nur unentschieden und verpasst den Sprung unter die ersten Fünf.

Dortmund - Borussia Dortmund hat den Sprung unter die ersten Fünf der Bundesliga verpasst.

Ausgerechnet gegen den seit nunmehr sieben Spielen sieglosen Reviernachbarn VfL Bochum musste sich die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp mit einem 1:1 (1:1) begnügen.

Der BVB spielte damit zum dritten Mal in Folge vor eigenem Publikum nur remis und ist mit insgesamt sechs Unentschieden (fünf davon zu Hause) der Remis-König der Bundesliga.

Kapitän Tomasz Zdebel hatte den VfL in der 27. Minute in Führung gebracht, bevor Mohamed Zidan eine Minute vor dem Halbzeitpfiff der Ausgleichstreffer gelang.

Keine Akzente

Damit warten die Borussen weiterhin auf den zweiten Dreier in der eigenen Arena.

71.600 Zuschauer erlebten vier Tage nach der vielversprechenden Dortmunder Vorstellung in Köln (1:0) eine ereignisarme erste Halbzeit, in der die Gastgeber gegen die dicht gestaffelte VfL-Abwehr keine Akzente setzen konnten.

Zahlreiche Fehlpässe und Missverständnisse prägten das Dortmunder Spiel, während die Gäste mit Kontern stets gefährlich blieben.

Zdebel trifft zum 1:0

Die erste Möglichkeit für Bochum, das auf fünf verletzte Akteure verzichten musste, hatte Paul Freier in der 24. Minute, als er aus spitzem Winkel an BVB-Torhüter Roman Weidenfeller scheiterte.

Erfolgreicher war anschließend Zdebel mit einem wuchtigen Volleyschuss aus 20 Metern nach einer Kopfballabwehr des Dortmunders Neven Subotic zur 1:0-Führung.

Dabei sah Weidenfeller nicht gut aus. Zwar bemühte sich Dortmund um Angriffsdruck, doch resultierte der Ausgleichstreffer aus einem langen Pass von Subotic aus der Abwehr heraus, der in Zidan seinen erfolgreichen Adressaten fand.

Kringe im Pech

Nach deutlichen Worten von BVB-Coach Klopp in der Halbzeitpause verlagerte der BVB das Geschehen verstärkt in die Bochumer Hälfte. Nach einer Stunde Spielzeit hatte Florian Kringe mit einem Schuss aus spitzem Winkel Pech.

Auch in den anschließenden, mitunter turbulenten Szenen im Bochumer Strafraum fehlte es den Dortmundern an der nötigen Konsequenz und auch an Spielwitz, um zum Führungstreffer zu kommen.

In der Schlussphase hatten die Bochumer mit zwei Konterchancen ihrerseits die Möglichkeit zum 2:1.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel