vergrößernverkleinern
Ze Roberto spielte in der Bundesliga schon für Leverkusen und München © imago

Hamburgs Ze Roberto erklärt bei SPORT1 warum dem dritten Nordderby innerhalb einer Woche eine besondere Bedeutung zukommt.

Aus Hamburg berichtet Jürgen Blöhs

Hamburg - Oft geht Ze Roberto voran. Er gibt die Richtung vor - ist Führungsspieler.

Bei der schmerzhaften 1:3-Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg konnte auch er es nicht fassen 290019(DIASHOW: Die Bilder des 5. Spieltags).

Die erste Saisonniederlage schmerzte die Hanseaten, um nun nicht in eine Ergebnis-Krise zu schlittern, gilt die Konzentration dem nächsten Nordderby.

Das Gastspiel bei Erzrivale Werder Bremen (Sa., ab 18 Uhr im LIVE-TICKER) wird für die Hanseaten zum richtungsweisenden Ereignis.

"Bei einer Niederlage verlieren wir den Anschluss nach oben", weiß Ze Roberto.

Im SPORT1-Interview verrät der 36-Jährige warum mit Bremen noch eine Rechnung offen ist und blickt auf das Duell gegen Dzeko, Diego und Co. zurück.

SPORT1: Ze Roberto, es wird häufig gesagt, dass nach fünf Spieltagen die Tabelle langsam Aussagekraft bekommt. Wie beurteilen Sie den Saisonauftakt?

Ze Roberto: Wir können nicht zufrieden sein.

SPORT1: Nach dem Lokalderby gegen St. Pauli und dem Nord-Derby gegen Wolfsburg steht nun gegen Bremen das dritte Prestigeduell innerhalb einer Woche an...

Ze Roberto: Das wird ein ganz heißes Spiel. Denken Sie nur an die Duelle der letzten Jahre. 2009 das Aus im DFB- und UEFA-Pokal-Halbfinale. Da sind einige Rechnungen offen. Gegen Bremen sind es immer interessante Duelle.

SPORT1: Welche Bedeutung kommt dieser Partie zu?

Ze Roberto: Schauen Sie auf die Tabelle. Bremen hat einen Fehlstart hingelegt. Die werden alles tun, um zu gewinnen. Wir haben nach zwei Siegen zum Auftakt auch nur zwei Punkte aus den letzten drei Spielen geholt. Bremen hängt bei einer weiteren Niederlage unten drin, wir verlieren den Anschluss nach oben. Das Spiel ist richtungweisend für die gesamte Saison.

SPORT1: Ein Remis im Weserstadion wäre also zu wenig?

Ze Roberto: Auf jeden Fall. Wir müssen in Bremen gewinnen.

SPORT1: Gegen Wolfsburg lief es nicht optimal. Optisch und auch statistisch war der HSV klar überlegen. Am Ende stand eine 1:3-Niederlage. Wie beurteilen Sie die Partie?

Ze Roberto: Besser als das Ergebnis. Die erste Halbzeit war unsere bisher stärkste in dieser Saison. Da müssen wir mit zwei, drei Toren Vorsprung in die Halbzeit gehen. In der zweiten Hälfte sind wir eingeschlafen.

SPORT1: Aber auch in der zweiten Halbzeit hatte der HSV seine Chancen...

Ze Roberto: Ja, auch da waren wir klar überlegen. 15 Ecken, einige Chancen, aber wenn man die Chancen nicht verwertet, kann man auch nicht gewinnen. Wir haben nicht konzentriert genug gespielt, zu wenig Druck gemacht und den Abschluss zu selten gesucht. Außerdem haben wir die Zweikampfstärke der ersten Hälfte vermissen lassen. thema

SPORT1: Man hatte lange den Eindruck, dass das 2:1 für den HSV nur eine Frage der Zeit sei. Hatten Sie auf dem Platz auch das Gefühl?

Ze Roberto: Ja, das war vielleicht auch ein Grund, dass die Konzentration nachgelassen hat. Vielleicht fühlten wir uns zu sicher. Und dann hast Du auch noch Pech. Heikos (Westermann; die Red.) Kopfball an den Innenpfosten hätte auch reingehen können. Gegen Bremen müssen wir nun unsere Chancen konsequent verwerten.

[kaltura id="0_3wpvta9v" class="full_size" title="Erfolgsdruck im Nordderby"]

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel