vergrößernverkleinern
Vedad Ibisevic (r.) und Demba Ba haben zusammen bisher 17 Tore erzielt © imago

Neben ihrem torhungrigen Angriff können die Hoffenheimer zu Hause auch auf eine erfolgreiche Defensive bauen. Fakten zum 11. Spieltag.

München - Nur zwei Gegentore in fünf Heimspielen - das schaffte außer Überraschungs-Tabellenführer 1899 Hoffenheim nur noch Schalke mit der besten Abwehr der Liga.

Saisonrekord sind die mittlerweile vier Siege in Serie der Hoffenheimer, die in den letzten sechs Partien insgesamt 21 Tore erzielten.

Das Team aus dem Kraichgau büßte zu Hause lediglich beim 0:0 gegen Stuttgart Punkte ein.

Rangnick vor "Jubiläums-Punkt"

Trainer Ralf Rangnick holt mit dem nächsten Zähler seinen 250. Bundesligapunkt, doch mit einem Zähler wird sich der Aufsteiger gegen den Karlsruher SC (ab 15 Uhr LIVE) sicher nicht zufrieden geben wollen.

Der KSC verlor die letzten vier Spiele und erzielte dabei nur ein einziges Tor.

Karlsruhe lag nur in einem Gastspiel zur Pause zurück, verlor aber vier von fünf Partien auf fremden Plätzen. Schon vier Auswärts-Gegentore kassierten die Badener, die zweimal kurz vor dem Abpfiff das 1:2 hinnahmen, in den letzten fünf Minuten.

Sport1.de hat die Fakten zu den Spielen am Samstag:

HOFFENHEIM - KARLSRUHE:

Ralf Rangnick muss auf den gelb-gesperrten Luiz Gustavo verzichten. Dafür wird Isaac Vorsah ins zentrale Mittelfeld rücken.

Beim KSC fehlt der gelb-rot-gesperrte Maik Franz, der für das einzige Tor bei den letzten vier Niederlagen in Folge erzielt hat. Für den Kapitän wird wohl Martin Stoll in die Innenverteidigung rücken.

BAYERN - BIELEFELD:

Der FC Bayern hat seine letzte drei Bundesligaspiele gewonnen. Kein Team hat zu Hause so viele Gegentore kassiert wie die Münchner, deren Torwart Michael Rensing in fünf Partien 13 Mal hinter sich greifen musste.

Bielefeld aber hat seit dem 3:3 am 2. Februar 1985 keinen Punkt mehr in München geholt und in den letzten vier Gastspielen dort keinen Treffer erzielt.

Luca Toni fällt wegen seiner Rippenverletzung weiterhin aus. Deshalb wird Lukas Podolski wohl erneut eine Bewährungschance erhalten.

Neben Philipp Lahm fehlen die Langzeitverletzten Hamit Altintop und Willy Sagnol.

Bielefeld kommt mit dem letzten Aufgebot. Neben drei Langzeitverletzten fallen voraussichtlich noch sechs weitere Akteure aus.

BREMEN - BERLIN:

Werder wartet seit vier Spielen auf einen Sieg und will gegen die Hertha die Wende schaffen. Werder gewann die letzten vier und neun der letzten zwölf Duelle mit der Hertha, verlor aber auch zwei der letzten vier Heimspiele gegen die Berliner, die in dieser Saison die drittbeste Auswärtsmannschaft sind.

Bremens Trainer Thomas Schaaf kann wieder auf die zuletzt angeschlagenen Tim Wiese, Diego und Claudio Pizarro bauen.

Dafür drohen neben Daniel Jensen und Hugo Almeida auch Sebastian Boenisch und Clemens Fritz auszufallen. Bei den seit sechs Pflichtspielen ungeschlagenen Berlinern kehren Verteidiger Josip Simunic und Mittelfeldspieler Fabian Lustenberger in den Kader zurück.

STUTTGART - KÖLN:

Kein Tor in drei der letzten vier Heimspiele gegen Köln, kein Sieg in den letzten fünf Auftritten vor eigenem Publikum, nur ein "Dreier" in den letzten neun Partien zu Hause - das ist die ernüchternde Ausgangslage des VfB vor der Partie gegen die Rheinländer.

Stuttgarts Trainer Armin Veh muss auf Yildiray Bastürk (Aufbautraining) und wohl auch auf Ludovic Magnin (Adduktorenprobleme) verzichten. Möglicherweise kehrt der lange Zeit verletzte Jan Simak in den VfB-Kader zurück.

Ein Einsatz des Tschechen von Beginn an ist aber eher unwahrscheinlich. Für FC-Coach Christoph Daum ist die Partie die Rückkehr an die Stätte seines größten Erfolges, 1992 wurde er mit dem VfB deutscher Meister. Personell kann Daum aus dem Vollen schöpfen.

HANNOVER - HAMBURG:

Hannover bezwang am 27. September zwar den FC Bayern mit 1:0, holte aus den beiden folgenden Heimpartien nur noch einen Zähler.

Der HSV verlor zwei der letzten drei Gastspiele mit 0:3, wobei das Endergebnis jeweils schon zur Pause feststand. Von den letzten acht Pflichtspielen gewann Hamburg sechs und verlor nur das bei Tabellenführer Hoffenheim.

96 hat erhebliche Verletzunsprobleme in der Abwehr zu beklagen.

Neben Valerien Ismael drohen auch die Innenverteidiger Mario Eggimann, Vincius und Frank Fahrenhorst auszufallen.

Alternativen müssten in der zweiten Mannschaft der Niedersachsen gesucht werden. Der HSV muss auf Nigel de Jong, Marcell Jansen und Thimothee Atouba verzichten.

COTTBUS - SCHALKE:

Im letzten Duell mit den Lausitzern erzielte Kevin Kuranyi als erst dritter Schalker nach Klaus Fischer (dreimal) und Klaus Scheer vier Tore in einem Spiel. Der Ex-Nationalspieler erzielte auch drei der letzten sechs Schalker Tore.

Cottbus ist zu Hause noch sieglos und mit nur einem Punkt (1:1 gegen Bochum am 20. September) die schwächste Heimelf der Liga.

Energie-Coach Bojan Prasnikar muss auf die gesperrten Dimitar Rangelov und Igor Mitreski sowie den verletzten Stanislav Angelov verzichten. Sehr wahrscheinlich fällt wohl auch Mario Cvitanovic weiter aus.

Für Schalke ist es das zweite Auswärtsspiel in Folge nach dem 3:0 in Karlsruhe. Die Partie soll besser laufen als im Vorjahr, als es eine 0:1-Niederlage gab. Bis auf Christian Pander (Bluterguss in der Wade) sind alle Spieler fit.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel