Huub Stevens lobt die Mainzer nach dem Sieg über die Bayern, glaubt aber nicht, dass die 05er auf Dauer das Tempo halten können.

Hallo Fußball-Freunde,

die große Überraschung des Wochenendes war natürlich der Mainzer Sieg beim FC Bayern.

Vor allem die Art und Weise, wie er zustande gekommen ist, war sehr erfrischend. Da kann ich Trainer Thomas Tuchel und der ganzen Organisation der 05er nur mein Kompliment aussprechen.

Mainz spielt tollen Offensivfußball und macht viel Druck nach vorne, da waren sogar die Bayern überrascht.

Auch in München konnten die sie ganz unbekümmert auftreten und frei aufspielen.

Sie haben nun sechs Siege aus sechs Spielen. Das sind Punkte, die ihnen keiner mehr nehmen kann.

Aber gerade aufgrund der aufwendigen Spielweise glaube ich nicht, dass die Mannschaft das bis zum Ende der Saison durchhalten kann.

Ähnliches sieht man auch in Dortmund. Die Spieler beim BVB sind frisch und vor allem laufbereit.

Aber wie bei Mainz glaube ich, dass auch beim BVB noch der Einbruch kommen wird.

Diese Teams haben aber nichts zu verlieren - ganz im Gegensatz zu den Bayern.

Der FCB bleibt für mich trotz der Niederlage immer noch der Titelfavorit, aber in München müssen sie jetzt ganz schnell aufwachen.

Ich hätte nicht gedacht, dass die Mannschaft auch gegen den Tabellenführer aus Mainz so lustlos auftreten würde.

Diese Einstellung läuft unterbewusst ab, denn es wird immer gesagt: "Bayern wird am Ende sowieso Meister."

Aber so wie im Moment kann es nicht weitergehen, darüber müssen sie sich bewusst werden.

Auf Schalke setzen sich die Probleme fort. Für meinen Ex-Klub ist das 2:2 zu Hause gegen Mönchengladbach natürlich viel zu wenig.

Zumal sie auch noch Glück hatten, den 0:2-Rückstand aufholen zu können.

Zumindest bedeutet das, dass in der Truppe eine gute Moral herrscht, aber gegen die Borussia muss man zu Hause gewinnen.

Vor allem Benedikt Höwedes hat einen schwarzen Tag erwischt. Normalerweise haben die Schalker mit ihm und Christoph Metzelder eine gute Innenverteidigung.

Ich sehe die Probleme auch eher auf den Außenpositionen. Dort musste Höwedes aushelfen, aber da gehört er nicht hin.

Bis bald,Euer Huub Stevens

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel