vergrößernverkleinern
Christian Fuchs (oben) wechselte im Sommer von Bochum nach Mainz © imago

Der Mainzer Verteidiger Christian Fuchs spricht im SPORT1-Interview über die Erfolgsserie, Tuchel und den Startrekord.

Von Christian Stüwe

München - Nach dem sensationellen Start in die Saison mit sechs Siegen aus sechs Spielen befindet sich derzeit ganz Mainz im Ausnahmezustand.

Besonders genießen dürfte den Erfolg Christian Fuchs, der in der vergangenen Spielzeit in Bochum nicht viel zu lachen hatte.

Die guten Leistungen des Außenverteidigers konnten letztlich nicht verhindern, dass der VfL den bitteren Weg in die Zweite Liga antreten musste. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Fuchs wechselte im Sommer dann an den Bruchweg und gehört auch bei den 05ern zu den Leistungsträgern.

"Wenn es läuft, dann läuft es eben", beschreibt der 24-Jährige Österreicher im SPORT1-Interview die derzeitige Gefühlslage.

Fuchs äußert sich zum nächsten Gegner Hoffenheim, dem möglichen Startrekord und der Rotation von Trainer Thomas Tuchel.292052(DIASHOW: Die Bruchweg-Boys)

SPORT1: Herr Fuchs, sechs Spiele, sechs Siege - haben Sie den sensationellen Start überhaupt schon realisiert?

Christian Fuchs: Ein bisschen hat es nach dem Sieg in München schon gedauert, das zu realisieren. Für mich war es er erste Sieg überhaupt gegen die Bayern. Es ist ein schönes Gefühl, da oben zu stehen. Wir kosten jeden Moment aus. Aber jetzt kommt Hoffenheim, das nächste schwere Spiel steht schon wieder an.

SPORT1: Gerade in der ersten Halbzeit gegen Bayern ist Mainz sehr druckvoll aufgetreten. Ein Zeichen des großen Selbstvertrauens in der Mannschaft?

Fuchs: Das war unser Plan. Und den haben wir gut umgesetzt. Wir haben drei Tore geschossen in München. Das muss man erstmal schaffen (lacht). Aber wir sind als verdienter Sieger vom Platz gegangen.

[kaltura id="0_b6oaszr3" class="full_size" title="Mainzer Wahnsinn geht weiter"]

SPORT1: Selbst das unglückliche Eigentor zum Ausgleich von Bo Svensson kurz vor der Pause konnte die Mainzer Mannschaft nicht schocken. Ist das so, wenn man einen Lauf hat?

Fuchs: Sicher haben wir einen Lauf und es ist auch ein bisschen Glück dabei. Aber das muss man sich auch erstmal erarbeiten. Wir versuchen den Elan und das Glücksgefühl nach dem Sieg in München nun mit ins Spiel gegen Hoffenheim zu nehmen.

SPORT1: Wohin kann der Weg der Mainzer nach diesem spektakulären Start führen?

Fuchs: Große Prognosen möchte ich da nicht abgeben. Es liegen noch 28 Spiele vor uns, da kann noch viel passieren.

SPORT1: Aber so richtig weit nach unten kann es doch nicht mehr gehen...

Fuchs: Das glaube ich auch nicht. Wir spielen ja auch richtig gut. Die Mannschaft hat auf jeden Fall die Klasse, in die Top Ten zu kommen. Dass wir jetzt ganz vorne sind, ist natürlich schön. Das macht uns sehr stolz. Aber wie gesagt: Wir bleiben am Boden.

SPORT1: Die Mannschaft spielt mit hohem läuferischem und kämpferischem Einsatz. Kann man das über eine ganze Saison durchhalten?

Fuchs: Wir haben 90 Minuten am Wochenende und dann haben wir sechs Tage zur Erholung. Und dann können wir am nächsten Wochenende wieder 90 Minuten Vollgas geben.

SPORT1: Und die Rotation von Trainer Thomas Tuchel hilft dabei?

Fuchs: Im Moment funktioniert einfach alles. Jede Umstellung, die Thomas Tuchel vornimmt, geht auf. Im München kommt Andre Schürrle rein und gibt einen Assist. Wenn es läuft, dann läuft es eben. Wir versuchen jetzt den Level hochzuhalten.

SPORT1: Auch Sie mussten schon draußen sitzen. Ist wirklich keiner traurig, wenn er auf die Bank muss?

Fuchs: Die Saison hat 34 Spieltage, jedem Spieler wird noch eine tragende Rolle zukommen. Wir brauchen jeden einzelnen Mann. Auch weil das Trainingsniveau dadurch sehr gehoben ist. Das pusht die anderen, um dann auf dem Platz Topleistungen zu bringen.

SPORT1: Bayern und Kaiserslautern halten den Startrekord mit sieben Siegen. Gegen Hoffenheim kann Mainz gleichziehen. Ist das ein Ziel für Sie?

Fuchs: Mit solchen Statistiken setze ich mich nicht auseinander. Ich habe es schon etliche Male gesagt und auch wenn es abgedroschen klingt: Wir denken nur von Spiel zu Spiel. Es ist einfach so.

SPORT1: Wie stark erwarten Sie Hoffenheim?

Fuchs: Das ist auf jeden Fall auch ein harter Gegner. Es wird ähnlich schwer wie gegen Bayern.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel