vergrößernverkleinern
Raul Bobadilla (l.) setzt sich gegen Wolfsburgs Marcel Schäfer durch © getty

Wolfsburg kommt im Borussia-Park zu einem schmeichelhaften Unentschieden. Die neuformierte Gladbacher Verteidigung steht gut.

Mönchengladbach - Der VfL Wolfsburg hat mit einer ganz schwachen Leistung den vierten Sieg in Folge und damit den Sprung auf einen Europacup-Platz verpasst.

Die "Wölfe" kamen bei Borussia Mönchengladbach nur zu einem schmeichelhaften 1:1 (1:0), das die Feldüberlegenheit der Gastgeber nicht wirklich widerspiegelte.

Eine zu schwache Chancenverwertung kostete die Borussia den ersten Heimsieg. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Der Däne Thomas Kahlenberg nutzte die einzige richtige Chance der enttäuschenden Gäste zu seinem ersten Bundesliga-Tor (27.).

Thorben Marx verhinderte mit seinem ersten Treffer im Borussia-Trikot (65.) zumindest die sechste Gladbacher Niederlage gegen den VfL in Serie.

"Haben die richtige Reaktion gezeigt"

"Die Mannschaft hat nach schwierigen Wochen heute die richtige Reaktion gezeigt. Wir waren die bessere Mannschaft und hätten das Spiel gewinnen müssen. Das war das beste Spiel der bisherigen Saison. Auch die Abwehr ist heute gut gestanden", sagte Borussen-Coach Michael Frontzeck nach der Partie bei "sky".

"Ich weiß nicht was wir verbrochen haben oder ob bei uns andere Regeln gelten. Ich weiß nicht die wievielte Entscheidung das gegen uns ist", so Frontzeck erzürnt über ein Foul an Levels, direkt vor dem Gegentor.

Wolfsburgs Stümer Edin Dzeko musste zufrieden sein: "Am Ende ist das Unentschieden verdient, wir haben nicht so viel nach vorne gemacht."

Bobadilla mit der ersten Chance

Die Wolfsburger, die zuletzt drei Siege in Folge gefeiert hatten, begannen vor 40.423 Zuschauern im Borussia-Park verhalten und überließen den Gastgebern die Initiative.

In der dritten Minute gab Raul Bobadilla den ersten Torschuss ab, Diego Benaglio im Wolfsburger Tor wehrte allerdings ab.

Der Schweizer sollte danach mehr zu tun bekommen als viele erwartet hatten. 294057(DIASHOW: Der 7. Spieltag)

Eine verunglückte Flanke von Tobias Levels lenkte er mit Mühe zur Ecke, nach der Bobadilla frei zum Kopfball kam, aus sechs Metern aber das Tor verfehlte.

Bei einem Linksschuss von Juan Arango war Benaglio auf dem Posten.

Umgebaute "Fohlen"-Abwehr

Die hoch eingeschätzte Offensivabteilung der "Wölfe" machte erst in der 23. Minute auf sich aufmerksam.

Einen Schuss von Diego blockte Gladbachs Kapitän Filip Daems zur Ecke ab.

Der Belgier war nach der Sperre für Roel Brouwers neben Bamba Anderson, der erneut seinen verletzten Landsmann Dante vertrat, in die Innenverteidigung gerückt, wo sie sich mit Grafite und Edin Dzeko auseinandersetzen mussten.

Den Platz links in der Viererkette nahm Sebastian Schachten ein. Bei den Gästen spielte Sascha Riether anstelle von Josue.

Herrmann mit Verdacht auf Knöchelbruch

Die Wolfsburger Führung fiel fast aus dem Nichts.

Nach einer langen Flanke von Makoto Hasebe von der rechten Seite war Kahlenberg zur Stelle (27.), allerdings hatte zuvor Diego bei einem Fallrückzieher-Versuch Levels zu Fall gebracht.

Beim ersten Angriff nach dem Tor zog sich Schiedsrichter Christian Dingert erneut den Unmut der Borussen-Fans zu, als er nach einer energischen Attacke von Benaglio gegen Marco Reus im Strafraum weiterspielen ließ.

Borussias Youngster Patrick Herrmann musste nach einer Grätsche, bei der er unglücklich im Rasen hängen blieb, bereits in der 37. Minute verletzt ausgewechselt werden.

Der 19-Jährige hatte aber Glück im Unglück: Eine Röntgenuntersuchung im Krankenhaus ergab, dass Herrmann eine schwere Unterschenkelprellung und eine Muskelquetschung erlitten hat.

Marx gelingt der Ausgleich

Auch nach dem Seitenwechsel war die Borussia die aktivere Mannschaft.

Wolfsburgs Däne Simon Kjaer verhinderte in der 49. Minute den möglichen Ausgleich, als er eine Direktabnahme von Bobadilla vor der Torlinie abblockte.

Benaglio war schon geschlagen. In der 65. Minute gelang den Borussen aber doch der Ausgleich, als Marx einen verunglückten Schuss Arangos ins Tor köpfte.

Benaglio muss verletzt runter

Beste Gladbacher waren Levels und Arango.

Wolfsburg hatte seine besten Akteure in Benaglio, der in der 68. Minute wegen einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden musste, und Kjaer.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel