vergrößernverkleinern
Klaas-Jan Huntelaar (r.) erzielte gegen Nürnberg bereits sein viertes Saisontor © getty

Schalkes kurzer Höhenflug endet beim Club. Erst fliegt Jermaine Jones vom Platz, dann schlägt ein Nürnberger Verteidiger zu.

Nürnberg - Neuerlicher Tiefschlag für Schalke 04: Der Vize-Meister steckt in der Bundesliga weiter in der Krise.

Vier Tage nach dem 2:0 gegen Benfica Lissabon in der Champions League verlor das Team von Trainer Felix Magath am 7. Spieltag 1:2 (0:0) beim 1. FC Nürnberg. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Schalke steht weiter auf einem Abstiegsplatz, der Club dagegen feierte dank des späten Siegtreffers von Andreas Wolf (84.) den zweiten Saisonsieg. 294057(DIASHOW: Der 7. Spieltag)

Zuvor waren die Schalker trotz einer Gelb-Roten Karte für Jermaine Jones (53.) und dem Rückstand durch Mike Frantz (62.) noch einmal zurückgekommen.

Magath sauer

Neuzugang Klaas-Jan Huntelaar (74.) erzielte das letztlich wertlose 1:1. Es war das vierte Saisontor des Niederländers.

"Wir haben zu wenig investiert, das zog sich durch die gesamte Mannschaft. Für mich das heute unser schwächstes Spiel", schimpfte Schalke-Coach Magath.

Jones fliegt vom Platz

Vor 48.548 Zuschauern im ausverkauften Nürnberger Stadion hatte Schalke in einer bis dahin tempoarmen und zerfahrenen Begegnung erst in der 52. Minute die erste echte Großchance.

Torhüter Raphael Schäfer bekam den Ball aber vor dem heranstürmenden Jones zu fassen.

Jones, der bereits verwarnt war, traf den Nürnberger Schlussmann in dieser Szene mit gestrecktem Bein und wurde von Schiedsrichter Marco Fritz daraufhin vom Platz gestellt.

Schäfer verletzt raus

Schäfer musste behandelt werden, war aber kurz danach vorübergehend wieder auf dem Posten.

Gegen den zwischenzeitlich eingewechselten Ivan Rakitic (54.) verhinderte er einen Rückstand seiner Mannschaft (56.). Dann aber war für Schäfer Schluss, Alexander Stephan musste ins Nürnberger Tor (59.).

Die Nürnberger zeigten sich vom Ausscheiden ihres großen Rückhalts aber keineswegs beeindruckt und nutzten stattdessen die Überzahl umgehend zum Führungstreffer. Frantz traf nach Vorlage von Julian Schieber.

Schwache erste Halbzeit

Auch nach dem Ausgleich Huntelaars zeigten sich die Gastgeber nicht entmutigt, spielten weiter auf Sieg und wurden durch den Treffer von Mannschaftskapitän Wolf auch folgerichtig belohnt.

Es hatte zuvor eine halbe Stunde gedauert, ehe überhaupt eine der beiden Mannschaften eine Torchance besaß.

Den Schuss aus halblinker Position von Schieber hatte Neuer allerdings entschärfen können. Es war und blieb für lange Zeit eine Szene mit Seltenheitswert.

Schalke planlos

Der Club wirkte körperlich und geistig frischer als die Gäste, im Spielaufbau schlichen sich aber zu viele Ballverluste ein.

Schalke wiederum war um einen geordneten Aufbau bemüht und auf Ballkontrolle aus, griff aber zumeist reichlich planlos an.

Die höhere individuelle Klasse der "Königsblauen" machte sich ansonsten eigentlich nur beim Treffer durch Huntelaar bemerkbar.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel