vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
In unterschiedlichen Stimmungslagen: Tim Wiese, Daniel Jensen, Aaron Hunt (v.l.) © getty

Bremen rehabilitiert sich in Leverkusen für das Inter-Debakel, aber auch Heynckes lobt die Charakterstärke seines Teams.

Leverkusen - Mit dem letzten Aufgebot und letzter Kraft hat Werder Bremen die Demütigung von Mailand vergessen gemacht - auch wenn es nicht ganz zum Sieg reichte.

"Die Mannschaft hat gute Moral gezeigt", lobte Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs nach dem 2:2 (0:1) bei Bayer Leverkusen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Jammern hilft nicht"

Obwohl fünf Stammkräfte fehlten, betrieben die Bremer mit einer couragierten Vorstellung Wiedergutmachung für die 0:4-Pleite in der Champions League bei Inter Mailand.

"Jammern hilft jetzt nicht, wir müssen mit den Verletzungsproblemen klarkommen", meinte Allofs. 294057(DIASHOW: Der 7. Spieltag)

"Man hat einfach gesehen, dass wir mit diesem Kader, der uns jetzt zur Verfügung steht, am Maximum angelangt sind", erklärte Trainer Thomas Schaaf, der auf Claudio Pizarro, Torsten Frings, Naldo, Tim Borowski und Clemens Fritz verzichten musste.

Derdiyok rettet Bayer das Remis

Beinahe hätte Werder sogar mit einem Sieg die optimale Antwort auf die katastrophale Leistung vom vergangenen Mittwoch gegeben.

Nach einem Freistoßtreffer des in der Halbzeit einwechselten Portugiesen Hugo Almeida (53.) und einem Tor von Nationalspieler Marko Marin (62.) führten die Bremer mit 2:1, ehe Eren Derdiyok die zweite Saison-Heimniederlage für Leverkusen mit seinem dritten Tor in dieser Spielzeit (78.) noch verhinderte.

Nationalstürmer Patrick Helmes (16.) hatte die Gastgeber 1:0 in Führung geschossen.

Beide Teams mit offenem Visier

"Wir haben es nicht geschafft, das Spiel für uns zu entscheiden. Beide Teams haben in der zweiten Hälfte mit offenem Visier gespielt und versucht, die Entscheidung zu erzwingen", sagte Schaaf.

"Wir haben es verpasst, nach dem 2:1 unsere Konter besser zu Ende zu spielen", ergänzte Torschütze Marin.

Auch Leverkusen mit Remis zufrieden

"Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein", meinte Bayer-Torschütze Derdiyok. "Die Mannschaft hat gut gespielt, aber bei den Gegentoren waren wir nicht aufmerksam. Letztendlich kann man mit dem 2:2 leben."

Aufgrund der Bremer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang ging das Ergebnis in Ordnung.

Bayer seit fünf Spielen ungeschlagen

Leverkusen, das am Donnerstag in der Europa League ein 1:1 bei Titelverteidiger Atletico Madrid erreichte, verpasste aber den Sprung auf Platz drei, ist aber jetzt seit fünf Spielen ungeschlagen.

"Wir hätten vor der Pause das 2:0 machen müssen, dann wäre das Spiel wahrscheinlich anders gelaufen", sagte Trainer Jupp Heynckes.

Auch Heynckes lobt sein Team

"Unter der Berücksichtigung, dass beide Mannschaften in dieser Woche noch im Europapokal gespielt haben, war das ein gutes bis sehr gutes Spiel und hoch dramatisch", fasste der Bayer-Coach zusammen.

"Meine Mannschaft hat eine Super-Moral, sie gibt nie auf", lobte Heynckes seine Elf. So waren am Ende beide Mannschaften und beide Trainer zufrieden.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel