vergrößernverkleinern
Manuel Neuer (l.) stand im Tor der deutschen Nationalelf bei der WM in Südafrika © getty

Der Schalke-Coach reagiert äußerst gereizt auf die Abwanderungsgedanken von Manuel Neuer. Seine Einkaufspoltik rechtfertigt er.

München - So kannte man Manuel Neuer nicht.

Der Keeper von Schalke 04 wurde in den vergangenen Monaten nicht müde zu beteuern, wie groß seine Liebe zu den Königsblauen doch sei.

Umso mehr hatten die Aussagen des Nationalkeepers nach der 1:2-Niederlage in Nürnberg überrascht.

"In der momentanen Situation auf Schalke fühle ich mich nicht wohl", hatte Neuer gesagt und einen Vereinswechsel nach dieser Saison nicht ausgeschlossen:

"Bis jetzt habe ich die Entscheidung nicht getroffen, und ich weiß nicht, ob es eine Bauch- oder Kopfentscheidung ist."

Magath reagiert gereizt

Lange musste er nicht auf eine Reaktion seines Trainers Felix Magath warten - und die fiel hörbar gereizt aus:

"Wer soll denn jetzt zufrieden sein? Meinen Sie, ich bin zufrieden? Es kann doch keiner jetzt mit der Situation zufrieden sein", sagte Magath dem Fernsehsender "Servus TV", "das hat aber doch damit nichts zu tun, dass ich gleich alles in Frage stellen muss."

Rechtfertigung der Einkaufspolitik

Magath machte klar, dass er nicht ohne Hintergedanken Spieler wie Raul und Klaas-Jan Huntelaar nach Gelsenkirchen geholt habe:

"Mein Argument ist doch, dass ich einem Spieler wie Neuer eben auch internationalen Fußball bieten muss."

Genau deswegen sei dieser Umbruch so vonstatten gegangen. "Damit eben auch Argumente da sind, um einen Manuel Neuer halten zu können", so Magath.

Konkurrenzkampf ist förderlich

Zudem verteidigte der Trainer und Manager seine sehr offensive Einkaufspolitik, im Rahmen derer er mehr als 30 Millionen Euro in neue Spieler investiert hatte:

"Ich kann doch jetzt nicht sagen: Oh, der ist vielleicht jetzt zu empfindlich, der sieht das vielleicht als einen Affront gegen sich, wenn ich da einen neuen Spieler hole."

"So können wir doch nicht Fußball und Fußballgeschäft betreiben. Die Konkurrenz im Hause, die muss doch da sein. Damit wächst normalerweise ein Spieler. Und kann sich nicht dahinter verstecken, dass er jetzt Konkurrenz bekommen hat."

Hohe Erwartungen nicht erfüllt

Der Erfolg der letzten Spielzeit habe hohe Erwartungen geweckt. "Die hätte die Mannschaft von der letzten Saison mit Sicherheit nicht erfüllen können", sagte Magath.

Derzeit steht Schalke nur auf dem 17. Platz der Tabelle. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Neuer hatte immer wieder betont auch nächste Saison international spielen zu wollen. Der Keeper wird als Nachfolger von Hans-Jörg Butt beim FC Bayern gehandelt.

7:1-Test in Erkenschwick

Ohne 16 Nationalspieler und den nur auf der Bank sitzenden Superstar Raul gab es am Dienstagabend beim NRW-Ligisten SpVgg Erkenschwick einen 7:1 (4:0)-Testspiel-Sieg.

Edu, Lukas Schmitz, Alexander Baumjohann, Jose Manuel Jurado, Benedikt Höwedes sowie die beiden A-Junioren Philip Hoffmann und Ihab Darwiche erzielten vor 3000 Zuschauern im Stimberg-Stadion die Tore für den Bundesliga-Vorletzten.

Für den Amateurklub aus dem Revier traf Thorben Menne in der Schlussminute zum Ehrentreffer.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel