vergrößernverkleinern
Ivica Olic wechselte im Sommer 2009 vom Hamburger SV zu den Bayern © imago

Stürmernot bei den Bayern: Nach Klose fällt nun auch Olic definitiv aus. Gomez muss noch die Münchner aus der Krise schießen.

München - Die Personalprobleme beim FC Bayern München werden immer eklatanter.

Nun steht fest: Auch Ivica Olic wird Trainer Louis van Gaal im richtungsweisenden Bundesliga-Spiel gegen Hannover 96 (Sa., ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) nicht zur Verfügung stehen.

"Ich kann nicht mal richtig atmen und falle gegen Hannover aus", sagte Olic der "Bild". Der Kroate hatte sich im EM-Qualifikationsspiel in Israel am Dienstag einen Nasenbeinbruch zugezogen und muss nun einen Gips im Gesicht tragen.

Damit ist der in der Bundesliga noch torlose Mario Gomez van Gaals einzig verbliebener Stürmer. Denn auch ein Einsatz von Nationalstürmer Miroslav Klose ist ausgeschlossen.

Muskelfaserriss bei Klose

Mit dick bandagiertem linkem Oberschenkel und grimmiger Miene humpelte Klose in Frankfurt aus dem Flieger.

Zwar hatte der Stürmer mit drei Treffern innerhalb von vier Tagen seine beeindruckende Torquote in der Nationalmannschaft weiter verbessert.

Doch der seitens des FC Bayern bestätigte Muskelfaserriss hatte Klose gründlich die Laune verdorben.

Anstatt den Schwung nach den 3:0-Siegen in der EM-Qualifikation gegen die Türkei und in Kasachstan von der Nationalmannschaft zu den Bayern mitzunehmen, fällt der 32-Jährige voraussichtlich zehn Tage aus.

"Das ist sehr bitter"

"Das ist sehr bitter. Ich spüre eine richtig starke Spannung im Muskel", sagte Klose nach dem Erfolg in Astana, den er mit seinem 58. Tor im 105. Länderspiel eingeleitet hatte.

Die Stürmernot könnte beim Deutschen Meister wiederum die Chance für Gomez sein.

Der war in Kasachstan nach 55 Minuten für seinen verletzten Klubkollegen eingewechselt worden und betrieb mit seinem Tor zum 3:0 Eigenwerbung.

"Das war ein Schritt in die richtige Richtung. Es ist ein schönes Gefühl und eine Bestätigung der harten Arbeit in den letzten Wochen", sagte Gomez. Er hoffe nun, "dass mir auch gegen Hannover ein Tor gelingt".

[kaltura id="0_yjkgzuhp" class="full_size" title="Christian Nerlinger im SPORT1 Interview"]

Gomez bislang nur Nummer 3

Erst einmal in dieser Saison durfte der 25-Jährige bei den Münchnern von Beginn an ran, beim 0:2 vor der Länderspielpause in Dortmund.

Ansonsten war der teuerste deutsche Profi hinter Klose und Ivica Olic nur die Nummer drei in der Münchner Stürmer-Hierarchie. Doch Gomez nimmt von der Nationalmannschaft einigen Rückenwind mit:

"Dass die Stürmer in der Nationalelf getroffen haben, tut auch dem FC Bayern gut", meinte Bayern-Verteidiger Philipp Lahm.

Und auch der Münchner Thomas Müller hofft darauf, "dass wir den Schwung mitnehmen". Sein Motto für Samstag: "Wir müssen ein Tor schießen - wie ist egal und wer ist auch egal."

Klose mit starker Serie

Klose wird es nicht sein, dabei hatte er sich bei der DFB-Auswahl einmal mehr viel Selbstvertrauen geholt.

Zwei Tore gegen die Türken, und bei der Nachtschicht in Astana ein weiteres gegen Kasachstan - macht insgesamt 58 im DFB-Trikot. Zum großen Gerd Müller (68) fehlen nur noch zehn Treffer.

Doch an irgendwelche Rekorde dachte Klose nach der Partie in Kasachstan nicht. Vielmehr trieb ihn die Sorge um seinen lädierten Oberschenkel um.

"Ich wurde bei einem Zweikampf im Sechzehner abgedrängt und bin komisch gelandet", beschrieb er die Szene, die zu seiner Verletzung führte. Vor dem Abflug am Mittwochmorgen hatte er noch leichte Hoffnung, zumal "ich bisher noch nie einen Faserriss hatte". Eine Untersuchung am Mittwoch in München brachte dann aber Klarheit.

Gomez in Nationalelf nur zweite Wahl

Für die Bayern ist dies ein weiterer Rückschlag, da bereits die beiden Offensivkräfte Franck Ribery und Arjen Robben längerfristig ausfallen. Auch Kapitän Mark van Bommel sowie Diego Contento stehen van Gaal nicht zu Verfügung.

Hinter den Einsätzen von Bastian Schweinsteiger und Daniel van Buyten steht noch ein großes Fragezeichen.

Nun kann Gomez beweisen, dass er doch nicht der Fehleinkauf ist, für den ihn viele schon halten. 35 Millionen Euro überwiesen die Münchner im Sommer 2009 nach Stuttgart. Bis jetzt ist er in München noch nicht so richtig angekommen.

Dies gilt eigentlich auch für die Nationalmannschaft. Zwar absolvierte Gomez 40 Länderspiele, doch oftmals kam er nur von der Bank.

Auch bei der WM war er nur Mitläufer und einer der Verlierer im Team.

Auch von seinen nun 14 Toren bei der DFB-Auswahl erzielte er elf in Freundschaftsspielen. Zum letzten und bis zum Dienstagabend auch einzigen Mal in einem Pflichtspiel hatte er am 2. Juni 2007 beim 6:0 gegen San Marino getroffen. Damals gelangen Gomez zwei Treffer.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel