vergrößernverkleinern
Konstantin Rausch hat in dieser Saison schon zwei Treffer auf dem Konto © imago

Rausch und Hannover 96 überraschen die Konkurrenz: Im SPORT1-Interview sieht der 20-Jährige Chancen auch auf einen Sieg bei Bayern.

Von Christian Stüwe

München - Nach der völlig verkorksten Vorsaison, die beinahe mit dem Abstieg geendet hätte, befindet sich Hannover 96 im Höhenrausch.

Nach sieben Spieltagen stehen die Niedersachsen auf dem Champions-League-Qualifikationsplatz.

Ein Grund dafür ist Konstantin Rausch: Der 20-Jährige hatte sich schon in der vergangenen Saison einen Stammplatz erkämpft - mittlerweile ist der Außenverteidiger aus der Elf von Mirko Slomka gar nicht mehr wegzudenken.

Im Interview mit SPORT1 spricht Rausch über die jüngsten Erfolge und die kommende Aufgabe beim FC Bayern (Samstag, ab 15 Uhr im LIVE-TICKER).

SPORT1: Herr Rausch, warum läuft es in dieser Saison so viel besser bei Hannover 96?

Konstantin Rausch: Wir sind gut gestartet. Der wichtigste Punkt ist, dass wir als Mannschaft einfach gut agieren. Wir sind gut aufgestellt, sind einfach fit, jeder rennt für jeden. Und wir kontern in dieser Saison sehr gut. Wir stehen etwas defensiver, aber wenn wir den Ball bekommen, spielen wir sehr schnell nach vorne. Das ist unser Plus.

SPORT1: An welchem Punkt hat die Mannschaft gemerkt, dass es besser läuft als in der letzten Saison?

Rausch: Wir haben eine sehr gute Vorbereitung gehabt und sehr hart gearbeitet. Dann hatten wir einen kleinen Rückschlag durch das Pokal-Aus gegen Regionalligist Elversberg in der ersten Runde. Da hätte wohl nicht mehr jeder damit gerechnet, dass wir einen guten Start in die Saison hinlegen. Aber wie gesagt: Wir sind fit und haben dann einfach von Spiel zu Spiel geschaut. Und dann kamen die Punkte. Ich denke, es gab keinen speziellen Knackpunkt. Wir haben einfach gut gearbeitet.

SPORT1: Jetzt steht das Spiel bei den Bayern an. Was rechnen Sie sich da aus?

Rausch: Natürlich fahren wir als Außenseiter nach München, das ist ganz klar. Aber ich denke, wenn wir aggressiv spielen und auf dem Platz wieder jeder für jeden läuft und kämpft, dann ist mit ein bisschen Glück auch in München für uns etwas zu holen.

SPORT1: Bayern steckt in der Krise. Wie schätzen Sie den Gegner ein?

Rausch: Klar sagt man sich, es ist besser die Bayern zum jetzigen Zeitpunkt zu kriegen. Ich denke, die Bayern werden sich bald sowieso wieder fangen und auf den Top-Plätzen der Tabelle sein. Die Münchner sind aber zu jeder Zeit in der Lage, super Fußball zu spielen. Das hat man schon oft genug gesehen. Man muss einfach aufpassen und versuchen, die Bayern auch zu bespielen. Dann ist auch was drin.

SPORT1: Am Montag haben Sie mit Lewis Holtby und Andre Schürrle zusammen in der U-21-Nationalmannschaft gespielt. Die Mainzer haben vor zwei Spieltagen vorgemacht, wie man in München gewinnt. Haben Sie sich ein paar Tipps geholt?

Rausch: Die Mainzer sind super drauf, das ist ganz klar. Aber wir als Mannschaft sind gut beraten, wenn wir auf uns selber schauen. Und dann machen wir unser Ding in München.

SPORT1: Mit Hannover, Mainz und Freiburg stehen Teams an der Tabellenspitze, mit denen niemand gerechnet hätte. Wo liegen die Gründe dafür?

Rausch: Ich denke, die kleineren Mannschaften haben einfach ein bisschen aufgeholt. Ich finde, dass hat sich in der letzten Saison schon ein wenig angedeutet. Die Mainzer haben schon in der letzten Spielzeit eine gute Runde gespielt. Die Mannschaften haben sich gut verstärkt, mit den richtigen Spielern für ihre Teams, und kommen übers Herz. Deshalb läuft es gut. Aber man kann die großen Klubs nicht abschreiben. Die werden irgendwann zurückkommen. Deshalb ist es für die kleineren Klubs wichtig, bis dahin die notwendigen Punkte gesammelt zu haben.

SPORT1: Hannover hat schon 13 Punkte. Bleibt das Ziel der Klassenerhalt?

Rausch: Ja, klar. Wir wollen so schnell wie möglich 40 Punkte haben. Dann schauen wir, wie es weitergeht.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel