vergrößernverkleinern
Mario Götze spielt seit 2001 für Borussia Dortmund © imago

Dortmunds Mario Götze ist in aller Munde: Vorm Köln-Spiel spricht der 18-Jährige bei SPORT1 über Trainer und Ansprüche.

Von Tobias Hlusiakund Mathias Frohnapfel

München - Mario Götze hat Talent, sehr großes sogar.

Das hat Borussia Dortmund erkannt und das Eigengewächs vor Wochenfrist mit einem neuen Vertrag ausgestattet. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Laufzeit bis 2014, rund eine Million Euro Gehalt pro Jahr, so die Eckdaten - und eine Menge Vorschusslorbeeren und Vertrauen für einen 18-Jährigen Nachwuchsspieler.

Doch ist Götze nicht vergleichbar mit anderen, gleichaltrigen Jugendspielern, heißt es: DFB-Jugendkoordinator Matthias Sammer bezeichnete ihn kürzlich als "eines der größten Talente, das Deutschland je hatte".

"Viel Freude an ihm haben"

Der Gelobte gibt die Blumen im SPORT1-Interview artig zurück: "Das freut mich natürlich und ist für mich auch eine große Ehre. Vor allem ist es aber Motivation, alles zu tun, um den hohen Erwartungen gerecht werden zu können."

Erwartungen, die auch Borussia-Manager Michael Zorc unterstreicht: "Wir sind sehr froh, dass wir Mario weiter an uns binden konnten. An ihm werden wir mit Sicherheit noch sehr viel Freude haben."

Einen Vorgeschmack darauf bot Götze in den ersten Wochen dieser Saison.

Zwei Tore als Durchbruch

Sechs Liga-Einsätze gewährte Trainer Jürgen Klopp seinem Youngster, der am zweiten Spieltag gegen den VfB Stuttgart sein erstes Bundesliga-Tor erzielte.

Beim BVB-Angriff auf die Tabellenführung in Köln (ab 20 Uhr im LIVE-TICKER) steht Götze ? nach überstandener Grippe ? einmal mehr im Kader.

Hinzu kommen zwei Treffer beim ersten Europaleague-Gruppenspiel der Borussen in Lwiw.

Daraufhin meldete sich auch Bundestrainer Joachim Löw zu Wort, der Götze in Aussicht stellte, "schon dieses Jahr seine Chance im Nationalteam zu erhalten".

"Es ist nicht immer leicht, mit so viel Lob umzugehen", sagt der U21-Nationalspieler, der zugibt, von Löws Plänen "sehr überrascht" gewesen zu sein.

"Der BVB ist mein Verein"

"Andererseits ist es natürlich angenehmer, als getadelt zu werden. Wichtig ist, dass es in meiner Familie und beim BVB genug Menschen gibt, die dafür sorgen, dass ich fest auf dem Boden bleibe. Ich neige aber sowieso nicht zum Abheben", sagt er.

Götze, dessen älterer Bruder Fabian in der U 23 von Bundesliga-Tabellenführer Mainz 05 spielt, war als Sechsjähriger aus Memmingen in den "Pott" gekommen.

Seit 2001 ist er fest beim sechsmaligen Deutschen Meister verwurzelt.

Es klingt demnach auch nicht nach einem bloßen Lippenbekenntnis, wenn das Talent sagt: "Der BVB ist mein Verein."

"Ich bin in Dortmund aufgewachsen, fühle mich hier sehr wohl und bin sportlich und emotional bestens aufgehoben."

"Klopp ist ein Fachmann"

Technisch gut, schnell und mit großem Spielverständnis ausgestattet ? Götze gilt als ein Spielertyp wie der Bremer Marko Marin.

Und er hat beste Voraussetzungen, um in Klopps BVB-Rasselbande eine herausragende Rolle zu spielen.

"Unser Trainer ist ein erstklassiger Fachmann, der viel Feinfühligkeit besitzt und deshalb auch sehr genau weiß, wie er mit jungen Spielern wie mir umgehen muss", weiß der 18-Jährige.

"Er schenkt uns viel Vertrauen und hat den Mut, auf junge Leute zu bauen und sie auch einzusetzen."

Ende einer langen Durststrecke?

Neben Götze kann Dortmund auf eine ganze Reihe vielversprechende deutsche Nachwuchstalente zurückgreifen.

Mats Hummels, Marcel Schmelzer, Sven Bender und Kevin Großkreutz sind die Stützen des Tabellenzweiten. (JETZT AUFSTELLEN beim SPORT1 - Bundesliga Manager)

In Köln wollen Dortmunds Youngster nun an die Tabellenspitze stürmen - erstmals seit 2620 Tagen.

Voraussetzung ist die Einstellung eines Vereinsrekords, denn: Ein "Dreier" gegen Poldi und Co. wäre der siebte BVB-Triumph in Folge, was es bisher nur einmal gab.

"Ich erwarte ein schweres Spiel", blickt Götze voraus. Er rechne damit, dass "die Kölner defensiv gut stehen, aber selbstverständlich in ihrem Stadion eigene Akzente nach vorne setzen wollen."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

1. FC Köln - Borussia Dortmund (Fr., 20.30 Uhr)

Köln: Varvodic - Brecko, Geromel, Mohamad, Ehret - Petit - Clemens, Lanig, Matuschyk, Jajalo - Podolski

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - S. Bender, Sahin - Blaszczykowski, Kagawa, Großkreutz - Barrios

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel