vergrößernverkleinern
Louis van Gaal (r.) und sein Assistent Andries Jonker müssen elf Spieler ersetzen © imago

Van Gaal muss gegen Hannover gleich auf elf Spieler verzichten - und punkten. Seinen Verteidiger dürfte er dennoch ignorieren.

Von Christian Stüwe

München - Seit 24 Jahren ist Louis van Gaal schon Trainer, doch an eine ähnlich schwierige Situation kann er sich nicht erinnern.

Gleich elf Spieler fehlen dem FC Bayern München gegen Hannover 96 (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER), davon acht seiner Stars.

Gleichzeitig braucht der Rekordmeister aber dringend Punkte, um nicht schon jetzt völlig den Anschluss an die Tabellenspitze zu verpassen.

Kein Wunder, dass angesichts der angespannten Situation beim Rekordmeister das Medieninteresse am Tag vor dem Spiel enorm war. "Hier sind ja mehr Journalisten als Spieler", witzelte van Gaal der ernsten Situation zum Trotz.

Van Gaal gibt sich demonstrativ locker

"Es bringt nichts, wenn ich angespannt bin", erklärt der 59-Jährige: "Ich muss immer mit den Spielern arbeiten, die ich zur Verfügung habe."

Das sind allerdings rekordverdächtig wenige. (MELDUNG: Tymoshchuk als Heilsbringer?)

"Wir haben vielleicht zwei oder drei Feldspieler und einen Torwart auf der Bank", wundert sich van Gaal über die fast schon unheimliche Verletzungsserie, deren jüngstes Opfer Mark van Bommel (Knie-Blessur), Miroslav Klose (Muskelfaserriss) und Ivica Olic (Nasenbeinbruch) sind.

Nur drei Feldspieler auf der Bank?

Auch Daniel van Buyten werde nicht rechtzeitig fit, erklärte van Gaal, das gleiche gelte für Bastian Schweinsteiger.

Vielleicht könnten es die beiden immerhin in den Kader schaffen und auf der Bank sitzen, hoffte der Trainer.

Als Ausrede soll die angespannte Personallage aber nicht gelten. Vielmehr sieht der Niederländer die Situation als Chance für Spieler aus der zweiten Reihe.

[kaltura id="0_yjkgzuhp" class="full_size" title="Christian Nerlinger im SPORT1 Interview"]

Gomez als einziger Stürmer

Was bedeutet: Der seit Monaten geschmähte Mario Gomez, zuletzt beim 0:2 in Dortmund aufgeboten, ist diesmal alternativlos und muss spielen.

Immerhin: Der Nationalstürmer kommt nach seinem Tor in der EM-Qualifikation gegen Kasachstan mit lange vermisstem Selbstbvertrauen zurück. "Es ist kein Weltwunder, wenn Mario Gomez ein Tor macht", sagte er nach dem Auftritt im DFB-Trikot trotzig.

Der letzte Treffer im Bayern-Trikot datiert allerdings vom 13. Februar beim 3:1 gegen Dortmund. Van Gaal hat trotzdem Vertrauen in seine B-Elf.

Demichelis wohl wieder draußen

"Wir sind auf jeder Position doppelt besetzt. Die elf, die ich einsetzen werden, können immer noch sehr gut zusammen Fußball spielen", erklärt van Gaal: "Jetzt spielen eben die Spieler, die so lange gewartet haben, um spielen zu können."

Für Martin Demichelis trifft das dem Vernehmen nach dennoch nicht zu: Der quasi schon aussortierte Argentinier musste das Abschlusstraining bei den Amateuren absolvieren, nachdem er vom Länderspiel in Japan zurückkehrte (0:1).

Ottl wohl als Sechser

Das ist mehr als ein Hinweis, dass der Innenverteidiger bei van Gaal einmal mehr außen vor bleiben wird. Für van Buyten (Rückenprobleme) könnte womöglich Anatoliy Tymoshchuk auflaufen.

Das zöge nach sich, dass Andreas Ottl neben Danijel Pranjic auf der Sechser-Position spielen würde.

"Vielleicht nutzen die Reservisten ja ihre Chance", sagte van Gaal - und verwies auf Hamit Altintop, der in der vergangenen Saison auch wenig gespielt, dann in den entscheidenden Champions-League-Partien aber "sehr gute" Leistungen gezeigt habe.

Wer macht?s wie Altintop?

Die Automatismen fehlten in der neuformierten Mannschaft fehlten zwar ein wenig, aber jeder der Spieler aus der zweiten Reihe sei "für 90 Minuten trainiert."

Das Problem allerdings ist, dass die neuformierte Mannschaft sofort funktionieren muss:

Denn bei einer Niederlage gegen die gut gestarteten Niedersachsen droht die Konkurrenz an der bereits 13 Punkte entfernten Spitze um Tabellenführer Mainz 05 vollends zu enteilen.

"Müssen jetzt endlich Punkte holen"

Van Gaal ist nach wie vor überzeugt, dass seine Mannschaft den Abstand aufholen kann, weiß aber auch, dass es mit jeder weiteren Niederlage schwerer wird: "Wir müssen jetzt endlich Punkte holen und am besten gegen Hannover anfangen."

Dass ihm dabei seine Landsleute van Bommel und Arjen Robben nicht zur Verfügung stehen, macht ihn ein "bisschen sauer".

In den schwelenden Streit zwischen dem niederländischen Verband und dem Rekordmeister will sich der Trainer zwar nicht einmischen, gleichwohl wettert er, die aktuellen Abstellungsregeln "schützen nur die Nationalmannschaften, nicht die Arbeitgeber."

Knasmüllner und Jüllich könnten aushelfen

Wie auch immer der Streit zwischen den Bayern und dem KNVB ausgehen wird: Leidtragender der aktuellen Entwicklung ist auf jeden Fall van Gaal, der auf eine Notelf setzen muss.

Auch das großzügige Nachnominieren von Spielern aus der Drittliga-Reserve ist keine Option, weil die Mannschaft von Hermann Gerland fast zeitgleich bei Jahn Regensburg antritt.

Der Niederländer erwägt trotzdem, Christoph Knasmüllner und Nicolas Jüllich zu den Profis zu holen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel