vergrößernverkleinern
Schalke mit Edu (l., mit Frankfurts Russ) gewann die letzten fünf Spiele gegen Frankfurt © getty

Der Vize-Meister plant den Befreiungsschlag. Raul ist zuversichtlich - aber Frankfurt hat einen Lauf. Die Fakten zu den Spielen.

München - Fußballfeste in der Königsklasse, Abstiegskampf in der Bundesliga.

Nach der 3:1-Gala in der Champions League gegen Hapoel Tel Aviv hofft Schalke 04 auf den Befreiungsschlag im Liga-Alltag.

Im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) am 9. Spieltag sind die "Königsblauen" zum Siegen verdammt. Ansonsten droht dem Vizemeister der vergangenen Saison ein langer Aufenthalt im Tabellenkeller.

"Natürlich ist es in der Liga noch nicht so gelaufen. Aber was schlecht anfängt, wird am Ende meistens gut", sagte Raul der "Bild" (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Der 33-Jährige, der nach seinen zwei Treffern gegen Tel Aviv alleiniger Rekordtorschütze im Europapokal ist, traut seinem Team eine Siegesserie zu: "Hier entwickelt sich eine neue Mannschaft. Nach dem schlechten Start spielen wir schon viel besser."

Zuletzt harmonierte der Spanier hervorragend mit Klaas-Jan Huntelaar, die beiden ehemaligen Akteure von Real Madrid bringen endliches königliches Flair nach Gelsenkirchen.

Magath: "Keine Garantie"

Ganz so optimistisch zeigte sich Trainer Felix Magath nicht: "Ich glaube, dass dieses Spiel mehr Sicherheit geben wird", sagte Magath, "aber das allein ist keine Garantie, dass wir in der Bundesliga gewinnen werden."

Schon vor drei Wochen hatte sein Team nach dem überzeugenden 2:0 gegen Benfica Lissabon mit 1:2 beim 1. FC Nürnberg verloren.

Die in den vergangenen drei Spielen siegreichen Frankfurter jedenfalls sehen sich alles andere als chancenlos.

"Die Schalker haben eine herausragende Leistung gezeigt", sagte Eintracht-Coach Michael Skibbe: "aber man muss auch sehen, dass sie in der Defensive nicht sehr gefordert wurden. Wir werden versuchen, ihnen das Leben schwerer zu machen."

Frankfurt plant vierten Sieg

Bei den Hessen ist der Einsatz von Außenverteidiger Georgios Tzavellas (Magen-Darm-Virus) gefährdet. Falls der Grieche ausfallen sollte, würde Benjamin Köhler vom Mittelfeld in die Abwehrkette und Alexander Meier in die erste Elf rücken.

Zuletzt waren die Frankfurter dreimal in Serie siegreich. Vier Spiele in Folge haben sie seit 1999 nicht mehr gewonnen.

Schalke stehen die erkrankten Peer Kluge (Lebensmittelvergiftung) und Alexander Baumjohann (Erkältung) nicht zur Verfügung.

SPORT1 hat die Fakten zu den weiteren Samstagspielen (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER):

[kaltura id="0_yigvm5g0" class="full_size" title="DB Spielzug 9 Spieltag"]

1. FC Nürnberg - VfL Wolfsburg

Mike Frantz kehrt nach überstandener Knöchelverletzung in den Kader zurück. Bis auf den langzeitverletzten Albert Bunjaku (Knorpelschaden im Knie) stehen Trainer Dieter Hecking somit alle Spieler zur Verfügung.

Beim VfL kann Trainer Steve McClaren bis auf die weiterhin verletzten Diego Benaglio und Nationalspieler Arne Friedrich auf alle Spieler zurückgreifen.

Der Brite wird daher voraussichtlich mit der gleichen Startformation wie beim 2:3 gegen Leverkusen beginnen.

Lediglich für Makoto Hasebe könnte Sascha Rieter von der Rechtsverteidigerposition ins Mittelfeld rücken. Dafür würde dann Peter Pekarik in die Viererkette rutschen.

Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen

Mönchengladbach wartet bereits seit sechs Spielen auf den zweiten Saisonsieg. Trainer Michael Frontzeck muss auf die gesperrten Roel Brouwers und Juan Arango verzichten.

Die Bremer kamen nach ihrem schwachen Saisonstart zuletzt ein wenig besser in Schwung und holten in der Bundesliga aus den letzten drei Partien insgesamt sieben Punkte.

Auswärts sind die Hanseaten allerdings noch sieglos. Gegen Gladbach müssen die Bremer neben ihren Langzeitverletzten auch auf Tim Wiese (Innenbanddehunung im Knie) verzichten.

Der Torhüter wird von Sebastian Mielitz vertreten.

SC Freiburg - 1. FC Kaiserslautern

Den gebeutelten Breisgauern fehlen weiter die Verletzten Simon Pouplin, Jan Rosenthal, Tommy Bechmann, Heiko Butscher, Pavel Krmas und Jonathan Jäger.

Freiburg hat bislang zu Hause so viele Punkte wie auswärts geholt (jeweils 6). Kaiserslautern muss auf die angeschlagenen Jan Simunek und Chadli Amri verzichten.

Der Aufsteiger verlor zuletzt viermal in Folge (nur ein Punkt aus den vergangenen sechs Partien) und rutschte Richtung Abstiegszone.

Hannover 96 - 1. FC Köln

Nach dem guten Saisonstart erlitt Hannover zuletzt zwei Niederlagen in Folge und will gegen Köln den Negativtrend stoppen.

Trainer Mirko Slomka muss allerdings erneut auf die Innenverteidiger Emanuel Pogatetz (Muskelverletzung) und Karim Haggui (Rotsperre) verzichten.

Zudem ist der Einsatz von Mittelfeldabräumer Sergio Pinto (Innenbandriss) ungewiss.

Die Gäste aus Köln stehen nach zuletzt fünf sieglosen Spielen und nur zwei Punkten unter Druck. Stürmer Milivoje Novakovic kön

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel