vergrößernverkleinern
Sebastian Rudy (l.) kam für 3,6 Millionen Euro aus Stuttgart zu 1899 © getty

Nach frühem Rückstand rennt der Tabellenführer vergeblich an. Mit der letzten Aktion rettet Antonio da Silva dem BVB das Remis.

Dortmund - Mit einem sehenswerten Freistoß hat Joker Antonio da Silva Borussia Dortmund vor der zweiten Saisonniederlage bewahrt.

In der Nachspielzeit zirkelte da Silva den Ball aus 18 Metern zum 1:1 (0:1) gegen 1899 Hoffenheim ins Tor und rettete der Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp zumindest einen Zähler.

Allerdings verpassten die Westfalen den achten Sieg in Serie 302768(DIASHOW: Der 9. Spieltag).

"Die Erleichterung ist groß. Was wir in der zweiten Halbzeit geleistet haben war unglaublich", erklärte Klopp.

Die Kraichgauer waren durch das Tor von Demba Ba (10.) früh in Führung gegangen.

Sejad Salihovic sah wegen Meckerns bei den Gästen nach dem Abpfiff Gelb-Rot (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Dortmund nicht gewohnt souverän

Drei Tage nach dem Europa-League-Auftritt am Donnerstag gegen Paris St. Germain (1:1) musste der BVB mit seinem laufintensiven Spiel lange Zeit den kraftraubenden englischen Wochen Tribut zollen.

Zwar konnten die Schwarz-Gelben kämpferisch gegen einen gut organisierten Gegner erneut überzeugen, doch spielerisch und auch in der Verwertung der Chancen konnten die Gastgeber schon in der ersten Halbzeit vor 80.720 Zuschauern in der ausverkauften Arena nicht an die souveränen Vorstellungen der vergangenen Wochen anknüpfen.

Hoffenheim legt früh vor

Die Hoffenheimer, die kurzfristig auf die verletzten Josip Simunic (Achillessehnenprobleme) und Andreas Ibertsberger (Leistenbeschwerden) verzichten mussten, nutzten gleich ihre erste Chance zum Führungstreffer, als Ba einen Pass von Luiz Gustavo aus kurzer Distanz verwertete.

Die Trotzreaktion der Borussen ließ nicht lange auf sich warten.

Mit schnellen, aggressiven Angriffen setzte der BVB den Gegner unter Druck und erzwang so einen Handelfmeter, den Isaac Vorsah in der 15. Minute verursachte.

Stark lässt Elfer wiederholen

Nachdem Nuri Sahin gegen 1899-Torhüter Tom Starke sicher verwandelt hatte, ließ Schiedsrichter Wolfgang Stark den Elfmeter aber wiederholen.

Im zweiten Versuch entschied Starke das Duell gegen den Dortmunder schließlich für sich.

In der Folge dominierte der BVB die Partie und sorgte in der Hoffenheimer Hälfte für Hochbetrieb.

Die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick blieb jedoch mit ihren schnellen Kontern stets gefährlich.

Den Dortmundern fehlte das Glück und in manchen Szenen auch die Konzentration, um den letzten Pass an den einschussbereiten Teamkollegen zu bringen.

Da Silva krönt Sturmlauf

Auch in der zweiten Halbzeit stemmten sich die Borussen gegen die drohende Niederlage und verstärkten den Angriffsdruck.

Mit viel Glück überstanden die Gäste einige brenzlige Sitiationen.

Das Offensivspiel der Kraichgauer fand nur noch sporadisch statt.

Großchancen waren folglich Mangelware. Die boten sich jedoch den Borussen, als zum Beispiel Lucas Barrios (60.) das Gästetor mit einem Flachschuss nur um Zentimeter verfehlte.

Besser machte es da Silva kurz vor dem Ende. Mit der letzten Aktion traf der eingewechselte Brasilianer zum verdienten Ausgleich.

Marcel Schmelzer und Mats Hummels zählten zu den stärksten Dortmundern, bei Hoffenheim verdienten sich Torschütze Ba und Torhüter Starke die Bestnoten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel