vergrößernverkleinern
Dreh- und Angelpunkt bei Bayern - und im Real-Fokus: Bastian Schweinsteiger © getty

Bayerns Trainer befürchtet, dass Mourinho immer stärker um den Mittelfeld-Star buhlt - und weiß, dass der nur allein entscheidet.

Vom FC Bayern berichtet Daniel Rathjen

München - Er kann nur seinen Wunsch äußern.

"Ich hoffe, dass er bleibt, das wäre gut für den Verein", sagt Louis van Gaal am Donnerstagnachmittag beim Pressetalk an der Säbenerstraße.

Der Coach des FC Bayern weiß aber genau: Am Ende entscheidet nur Bastian Schweinsteiger selbst über seine Zukunft.

Fakt ist: Entweder der Verein verlängert mit dem 26-Jährigen langfristig oder er macht im Sommer 2011 noch einmal richtig Kasse (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Die Diskussionen darüber sind bereits jetzt in vollem Gange. Die Parteien bringen sich in Stellung.

Sportdirektor Christian Nerlinger kündigte bei SPORT1 bereits an, lieber heute als morgen den Kontrakt mit dem Nationalspieler zu erweitern.

"Wir suchen das Gespräch mit ihm, um eine langfristige Lösung zu finden", hatte er verdeutlicht.

Van Gaal bangt

Mit jedem guten Spiel und solch Hammer-Toren wie das im Pokal gegen Bremen wird das Interesse nur noch größer.

Van Gaal fürchtet, dass schon sehr bald andere europäische Großklubs um den Star buhlen werden.

Gleichzeitig glaubt er daran, dass der FC Bayern alles tun werde, um Schweinsteiger zu halten.

Angst vor Real

Vor allem vermutet Münchens Trainer eine Offensive seines ehemaligen Schülers beim FC Barcelona, Jose Mourinho - seit dieser Saison Chefcoach von Real Madrid und Fan der neuen deutschen Spielweise.

[kaltura id="0_atuazo3j" class="full_size" title=" Kein Ausrutscher erlaubt "]

Sami Khedira und Mesut Özil spielen bereits unter seiner Regie und blühen in Spanien weiter auf. Schweinsteiger würde sich spielend integrieren. Und Mourinho hätte das komplette deutsche zentrale Mittelfeld.

"Nächstes Jahr gehörst du mir", soll Mourinho Schweinsteiger schon "angedroht" haben. "Es gibt einige Vereine, wohin ein Schweinsteiger passen würde - Real wäre einer davon", ergänzt van Gaal ehrlich.

Noch bleibt er jedoch gelassen: "Wir werden sehen, was passiert. Der Vorstand kann ihn nur bezahlen und ich ihn nur trainieren. Letztlich entscheidet der Spieler."

Schweinsteiger hält sich bedeckt

Doch was will Schweinsteiger überhaupt? Momentan äußert er sich nicht zu seinen Vorstellungen. (PORTRÄT: Nie war er so wertvoll wie heute)

Im Sommer merkte er jedoch einmal an: "Ich kann und will nicht sagen, dass ich mit Bayern verheiratet bin. Das wäre nicht gerecht, auch nicht den Fans gegenüber."

Nichtsdestotrotz ist er mit dem Klub, in dem er groß wurde, eng verbunden. Schweinsteiger ist dritter Kapitän, sein Wort hat Gewicht in der Mannschaft und mit wachsender Erfahrung wird er immer besser.

Auf seiner Position einer der Besten

Auf seiner Position im defensiven Mittelfeld gehört er mit seiner herausragenden Technik und dem Auge für seine Mitspieler zu den Besten der Welt.

Van Gaal baut auf ihn und lässt den Spieler das auch spüren. Schweinsteiger zahlt das Vertrauen zurück.

Als er dem Coach nach seinem entscheidenden Treffer gegen Werder in die Arme sprang, war das eine Herzensangelegenheit, die auch den "General" erweichen ließ (304297DIASHOW: Die 2. Pokal-Runde) .

"Das hatte ich nicht erwartet", sagt er im Rückblick. Die feste Basis in München ist womöglich auch das, was Schweinsteiger kaum aufgeben wollen würde.

"Er würde umfallen"

Und ob Mourinho seinem Jubelsturm standhalten könnte, sei ohnehin mal dahingestellt.

"Er würde umfallen", prognostiziert van Gaal schon einmal. "Er hat nicht so viel Ballung wie ich", fügt er schmunzelnd an.

Im übertragenen Sinne könnte das durchaus ein gewichtiges Argument sein.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel