vergrößernverkleinern
Trainer Louis van Gaal und Sportdirektor Christian Nerlinger arbeiten eng zusammen. © imago

Die Bosse blasen zur Aufholjagd: Für die Bayern ist ein Sieg gegen Freiburg Pflicht. Der Coach bremst jedoch - und hadert wegen Klose.

Vom FC Bayern berichtet Daniel Rathjen

München - Es war Louis van Gaal eine Lehre.

Normalerweise hört er nicht darauf, wenn ein Spieler ihm sagt, er sei fit und könne spielen, sondern fährt seine Linie.

Bei Miroslav Klose wich der Bayern-Trainer jedoch ab und setzte den Stürmer auf dessen Drängen im Pokal gegen Werder auf die Bank.

Zu früh - am Tag danach zog sich der zusätzlich grippegeschwächte Klose im Training erneut einen Muskelfaserriss zu. Diesmal wird die Zwangspause mindestens zwei Wochen dauern. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Bei Klose zu schnell gehandelt"

Er fehlt gegen den SC Freiburg, wenn der Rekordmeister seine Aufholjagd starten will (ab 20 Uhr im LIVE-TICKER).

"Vielleicht haben wir bei Miro Klose zu schnell gehandelt", gab van Gaal zu.

Ihn gegen Bremen auf die Bank zu setzen, sei nicht richtig gewesen: "Ich habe einen Fehler gemacht."

Lage ist bedrohlich

Die allgemein angespannte Situation wird ihren Teil dazu beigetragen haben, dass van Gaal mit seinen Prinzipien gebrochen hat.

In der Not ist selbst der 59-Jährige bereit für außergewöhnliche Maßnahmen.

Und dass die Lage aufgrund der Verletztenmisere und der zwölf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Mainz 05 bedrohlich für den Haussegen an der Säbener Straße ist, steht außer Frage.

Bosse erhöhen den Druck

Die Bosse erhöhen den Druck zudem. "Jetzt kommt ein Moment, um in der Bundesliga eine Aufholjagd zu starten", erklärte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

[kaltura id="0_atuazo3j" class="full_size" title=" Kein Ausrutscher erlaubt "]

Und Sportdirektor Christian Nerlinger fügte an: "Bei den nächsten Spielen gegen Freiburg, Mönchengladbach und Nürnberg ist kein Ausrutscher erlaubt!"

Van Gaal spürt die Nervosität, die aus dem zweiten Stock der Geschäftsstelle bis in sein Trainerbüro dringt.

"Die Bosse können das sagen", kommentiert Trainer Louis van Gaal die Maximalvorgabe: "Aber die Spieler müssen das ausführen mit dem Trainer. Das ist nicht einfach", merkt er an.

Meisterschaft doch noch drin?

Er erwarte deshalb zunächst nur, dass die Mannschaft über 90 Minuten konzentriert sei und "nicht nur phasenweise".

Die interne Rechnung lautet: Mit sechs oder sieben Punkten Rückstand auf die Spitze zur Winterpause ist in der Rückrunde mit Arjen Robben und Franck Ribery die Meisterschaft doch noch drin.

Van Gaal hofft auch auf ein Remis im Topspiel am Sonntag zwischen Mainz dem Tabellenzweiten Dortmund. So könne man den Rückstand auf das Duo womöglich auf einen Schlag um jeweils zwei Punkte verkürzen. (SERVICE: Der SPORT1-Tabellenrechner)

Reservisten kämpfen sich durch

Noch muss sich der FC Bayern mit etlichen Reservisten durchkämpfen. Kapitän Mark van Bommel fehlt ebenfalls noch. "Wie meine Mannschaft das macht, ist unglaublich", lobt van Gaal. Gegen Freiburg werde sich "zeigen, ob wir die Wende schon geschafft haben", meint indes Lahm.

Immerhin hat der Double-Sieger in den letzten vier Pflichtspielen quasi mit einem "B-Team" drei Siege und ein Remis erzielt.

"Das sind sozusagen zehn Punkte. Damit kann man zufrieden sein", betont Lahm. Das Lazarett lichtet sich. Daniel van Buyten und "Maskenmann" Ivica Olic sind zurück.

Dutt: Duell auf Augenhöhe

Gegen Freiburg spricht für Bayern, dass die Gäste mit dem Negativerlebnis des Pokal-Ausscheidens bei Energie Cottbus (1:2) und ebenfalls dem letzten Aufgebot anreisen.

"Bayern fehlen ja auch viele Spieler. Da ist es wenigstens ein Duell auf Augenhöhe", meint SC-Trainer Robin Dutt.

Respekt müssen die Münchner vor allem vor Freiburgs Torjäger Papiss Cisse haben. Er hat genauso viele Tore geschossen wie der Rekordmeister insgesamt.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

München: Butt - Lahm, Tymoshchuk (van Buyten), Badstuber, Pranjic - Ottl, Schweinsteiger - Altintop, Müller, Kroos - Gomez (Olic)

Freiburg: Baumann - Mujdza, Barth, Toprak, Bastians - Schuster - Nicu, Makiadi, Daniel Caligiuri, Abdessadki - Cisse

Schiedsrichter: Peter Gagelmann (Bremen)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel