vergrößernverkleinern
"Das kann ich jetzt nicht sagen. Sonst bekomme ich Probleme, wenn meine Frau an Heiligabend mit dem Päckchen mit der Feinripp-Unterwäsche ankommt." (auf die Frage, ob ein Punkt bei Bayern das schönste Weihnachtsgeschenk sei)
Hans Meyer stand bereits von 1999 bis 2003 bei den "Fohlen" unter Vetrag © getty

15 Tage nach seinem Antritt greift Hans Meyer bei Gladbach hart durch und knüpft an altbekannte Traditionen an.

Mönchengladbach - Trainerfuchs Hans Meyer kehrt bei Borussia Mönchengladbach mit eisernem Besen.

15 Tage nach dem Antritt seiner zweiten Amtszeit beim fünfmaligen deutschen Meister warf Meyer am Dienstag Aufstiegsheld Sascha Rösler, Soumaila Coulibaly und Sharbel Touma aus dem Profikader.

"In unserer schwierigen Situation ist es unabdingbar, dass wir nicht weiter mit Spielern arbeiten, die unzufrieden sind, weil sie nicht spielen oder weil sie wissen, dass mit ihnen nicht mehr geplant wird", sagte Meyer.

"Ich möchte in den nächsten Wochen ganz konzentriert mit einer kleineren Spielergruppe arbeiten und gewährleisten, dass wir uns gezielt und optimal auf die nächsten Spiele vorbereiten".

Spieler dürfen sich anderweitig orientieren

Das Trio wird sich ab sofort bei der U23 des zweimaligen UEFA-Cup-Siegers fit halten oder separat trainieren.

"Wir haben mit allen drei Spieler gesprochen und sie darüber informiert, dass wir nicht mehr mit ihnen planen. Sie wissen über die Situation Bescheid und können sich anderweitig orientieren", sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl.

Rösler, Mitglied des Mannschaftsrates und etatmäßig erster Vertreter von Kapitän Oliver Neuville, war von Meyer zuletzt schon einmal in die zweite Mannschaft verbannt worden und spielte mit der Borussia-Reserve in der viertklassigen Regionalliga West.

Meyer zeigt sich bissig

Im Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt (1:2) am Sonntag gehörte er wieder zum Kader, kam aber nicht zum Einsatz.

Meyer hatte nach der Niederlage im Kellerduell bissig auf Nachfragen nach den nicht berücksichtigten Spielern reagiert.

"Glauben sie mir", sagte der 66-Jährige, "so dumm ist kein Trainer der Welt, dass er Spieler draußen lässt, wenn diese sich im Training unverzichtbar machen."

Richtungweisendes Auswärtsspiel

Nach zwei Niederlagen in drei Spielen unter Meyer liegt der Aufsteiger auf Rang 17. Am Samstag (ab 15 Uhr LIVE) steht das richtungweisende Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld an.

In seiner ersten Amtszeit (1999 bis 2003) hatte Hans Meyer gleich vier Spieler suspendiert. Damals traf es Thomas Vogel, Michael Klinkert, Markus Reiter und Chrissovalantis Anagnostou.

Wenige Monate später musste auch Stürmerstar Toni Polster gehen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel