vergrößernverkleinern
Mario Götze (l.) erzielte gegen Mainz sein zweites Saisontor © getty

Mit einer beeindruckenden Leistung holt der BVB das Überraschungsteam aus Mainz von der Spitze. Weidenfeller pariert einen Elfer.

Mainz - Borussia Dortmund hat den FSV Mainz 05 vom Bundesliga-Thron gestoßen und die Tabellenführung zurückerobert.

Der BVB setzte sich mit dem ehemaligen Mainzer Trainer Jürgen Klopp im Gipfeltreffen des 10. Spieltages verdient mit 2:0 (1:0) bei den Rheinhessen durch. 305514(DIASHOW: Der 10. Spieltag)

Mit dem fünften Auswärtssieg der Saison stellten die Dortmunder zugleich einen Liga-Startrekord auf.

Mainz rutschte durch die zweite Heimniederlage in Folge auf Platz zwei. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Weidenfeller pariert Elfer

Youngster Mario Götze (26.) brachte die Westfalen mit seinem zweiten Saisontor mit 1:0 in Führung. Der 18-Jährige war auch am 2:0 beteiligt: Nach seiner Vorarbeit sorgte Lucas Barrios (67.) mit seinem fünften Treffer in der laufenden Spielzeit für die Vorentscheidung.

Er krönte den starken Auftritt der Borussia, die teilweise wie ein Top-Favorit auf den Meistertitel auftrumpfte. Verlass war zudem auf BVB-Torhüter Roman Weidenfeller, der einen Foulelfmeter von Eugen Polanski (48.) parierte.

Klopp: "Nullkommanull Gedanken" an den Titel

"Wir haben unsere Taktik gut umgesetzt gegen einen brettstarken Gegner. Allerdings hätten wir schon früher führen müssen. Der gehaltene Elfmeter war ein Schlüsselmoment in diesem Spiel. Da hatten wir das Glück auf unserer Seite und sind in Führung geblieben", meinte BVB-Coach Klopp, stapelte aber tief:

"An die Meisterschaft verschwenden wir nullkommanull Gedanken"

FSV-Manager Christin Heidel erkannte sie Stärke des BVB an. "Wir haben gegen einen sehr starken Gegner gespielt. Dortmund war heute besser, das muss man anerkennen", sagte er.

Die fünfte Chance sitzt

Vor 20.300 Zuschauern im ausverkauften Bruchwegstadion hatte der BVB nur in den ersten zehn Minuten mit den aggressiv beginnenden Mainzern Probleme. Im Anschluss dominierten die Schwarz-Gelben die Partie und hatten teilweise Chancen im Minutentakt.

Nach einem Fehlpass im Mittelfeld von Marco Caligiuri verpasste Barrios (13.) beim schnell vorgetragenen Konter die mögliche Führung. Kurz darauf brachte sich der FSV selbst in Bedrängnis. Nach einem Rückpass von Kapitän Nikolce Noveski schlug Torhüter Christian Wetklo (17.) über den Ball, der aber knapp am Tor vorbei rollte.

Gegen Barrios (18.) und Götze (19.) parierte Wetklo in höchster Not glänzend. Doch bei der zweiten Chance von Götze war der Stellvertreter des langzeitverletzten Stammtorhüters Heinz Müller schließlich machtlos.

Schürrle nur auf der Bank

Die Mainzer agierten verunsichert und konnten sich in der ersten Halbzeit keine nennenswerte Chance herausspielen. Auch Mittelfeldregisseur Lewis Holtby setzte nicht wie gewohnt Akzente.

Zudem wirkten die Abwehrspieler bei den teilweise überfallartig vorgetragenen Dortmunder Angriffen überfordert.

Beide Trainer hatten nach den Pleiten im DFB-Pokal am vergangenen Mittwoch Änderungen vorgenommen. Bei Mainz rotierte Coach Thomas Tuchel im Vergleich zum 1:2 bei Alemannia Aachen auf drei Positionen. Andre Schürrle saß zu Beginn nur auf der Bank.

Beim BVB rückten Kevin Großkreutz und der zuletzt angeschlagene Sven Bender nach dem Cup-Aus bei Drittliga-Spitzenreiter Kickers Offenbach für Robert Lewandowski und den Ex-Mainzer Antonio Da Silva wieder in die Startelf.

Barrios besorgt die Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel wurden die Mainzer etwas stärker. Polanski ließ die Chance zum Ausgleich per Foulelfmeter ungenutzt. Schiedsrichter Michael Weiner hatte nach einem Einsteigen des früheren Mainzers Neven Subotic überraschend auf Elfmeter entschieden.

Holtby (52.) verfehlte anschließend mit einem Distanzschuss ebenso das Tor wie Sami Allagui (63.). Auf der Gegenseite verhinderte Wetklo bei einem Schuss des Japaners Shinji Kagawa (65.) zunächst das 0:2.

Beim wunderbaren vorgetragenen Angriff zum zweiten Dortmunder Treffer war Wetklo dann machtlos. Der starke Götze spielte Barrios links im Strafraum wunderbar frei, der Torjäger umkurvte Wetklo und schoss den Ball ins leere Tor.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel