vergrößernverkleinern
Mario Gomez kam 2009 für angeblich 35 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zum FCB © getty

Der Bayern-Stürmer will bei den abwehrschwachen Gladbachern an seine Galavorstellungen anknüpfen. Die Fakten zu den Spielen.

München - "Super", "Tornado", "Bumm Bumm Bumm": Worte, die man lange Zeit mit vielen in Verbindung gebracht hätte ? definitiv nicht jedoch mit Mario Gomez.

Jetzt allerdings schreibt der lange so glücklose Bayern-Stürmer wieder positive Schlagzeilen.

Auch der kritische Trainer Louis van Gaal findet es "fantastisch", Gomez zu haben.

Und der Stürmer selbst hat nach eigenem Bekunden "gerade richtig Spaß".

Und die Voraussetzungen sind gut, dass er diese Stimmung beibehält. Denn nach seinem Dreierpack beim 4:0 in Cluj trifft Gomez nun am 11. Spieltag auf die Mannschaft, die bislang die mit Abstand meisten Bundesliga-Tore zuließ: Borussia Mönchengladbach (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER).

Die passende Motivation: Mit einem hohen Sieg bei der "Schießbude" Mönchengladbach (30 Gegentreffer) können Gomez und Co., wenn alles für sie läuft, sogar auf Platz drei springen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

SPORT1 hat die Fakten zu den Samstagspielen (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER):

Borussia Mönchengladbach - Bayern München

Schlusslicht Mönchengladbach wartet seit acht Bundesliga-Spielen auf einen Sieg und wird weiter von Verletzungssorgen geplagt.

Trainer Michael Frontzeck muss gegen den Rekordmeister auf Ersatztorwart Logan Bailly (Grippe), Thorben Marx (Gelb-Sperre), Juan Arango (Rot-Sperre), Dante (Infraktion am Fußwurzelknochen), Karim Matmour (Achillessehnenprobleme), Tony Jantschke (Mittelfußbruch), Jean-Sebastien Jaures (Knieprobleme) und Christian Dorda (nach Patellasehnenriss im Aufbautraining) verzichten.

Personalsorgen haben auch die Bayern, bei denen weiterhin die Langzeitverletzten Arjen Robben, Miroslav Klose, Ivica Olic, Diego Contento, Breno und Kapitän Mark van Bommel fehlen.

Auch Franck Ribery und Holger Badstuber, deren Comeback im Bereich des Möglichen schien, sind nicht mitgereist.

[kaltura id="0_bx3ucx38" class="full_size" title="DB Spielzug 11 Spieltag"]

Hamburger SV - 1899 Hoffenheim

Der HSV muss weiterhin auf Torjäger Ruud van Nistelroy (Muskelfaserriss), Marcell Jansen (Zehenbruch), Collin Benjamin (Kniebeschwerden), Dennis Aogo (Schembein), Dennis Diekmeier (Fersen-OP) sowie Torwart Frank Rost (Außenbandanriss) verzichten.

Immerhin kehren voraussichtlich die zuletzt ebenfalls angeschlagenen Mladen Petric und David Jarolim in den Kader zurück.

Hoffenheim hat Personalprobleme in der Innenverteidigung. Abwehr-Routinier Josip Simunic fällt nach wie vor verletzt aus. Isaac Vorsah und Marvin Compper sind angeschlagen.

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg

Bei der Eintracht, die aus den vergangenen fünf Spielen 13 von 15 möglichen Punkten geholt hat, fallen weiterhin die Verletzten Chris und Alexander Meier aus. Der Einsatz von Rechtsverteidiger Sebastian Jung ist fraglich. Torjäger Theofanis Gekas, den zuletzt eine Nackenverspannung plagte, ist fit.

Bei den Wolfsburgern dürfte Stammkeeper Diego Benaglio nach überstandener Knieverletzung ins Tor zurückkehren.

Offensiv soll es das magische Dreieck richten: Bei 16 der 17 Wolfsburger Tore wurden Edin Dzeko (sieben), Grafite (sechs) und Diego (drei) als Schützen notiert.

1. FC Nürnberg - 1. FC Köln

Der Club will sein kleines Hoch nach drei Pflichtspiel-Siegen in Folge fortsetzen. Für die Partie gegen Köln sind außer den Langzeitverletzten Albert Bunjaku und Rubin Okotie alle Mann an Bord. Auch Verteidiger Javier Pinola gab nach leichten muskulären Problemen Ende der Woche Entwarnung.

Für den gegen Bremen enttäuschenden Almog Cohen wird wohl wieder der gebürtige Kölner Jens Hegeler ins Mittelfeld rücken.

Bei Köln hält Coach Frank Schaefer fast komplett an seinem zuletzt erfolgreichen Kader fest. Nicht nach Nürnberg reisen werden der einstige Stammkeeper Faryd Mondragon und Adil Chihi, den Schaefer nach schlechten Trainingsleistungen aus dem Kader verbannte.

Neben den Langzeitverletzten Kevin McKenna (Knorpelschaden im Knie), Sebastian Freis (Schulter-OP) sowie Manasseh Ishiaku (Sprunggelenks-OP) kommt auch für Petit (Muskelfaserriss) die Reise nach Nürnberg noch zu früh.

SC Freiburg - FSV Mainz 05

Bei Freiburg muss Trainer Robin Dutt weiter auf Kapitän Heiko Butscher verzichten. Jan Rosenthal steht nach seinem Jochbeinbruch wieder zur Verfügung.

Beim Tabellenzweiten Mainz, der den fünften Sieg im fünften Auswärtsspiel anstrebt, kann Coach Thomas Tuchel bis auf den langzeitverletzten Stammkeeper Heinz Müller aus dem Vollen schöpfen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel