vergrößernverkleinern
Mario Gomez ist momentan der einzige richtig fitte Stürmer des FC Bayern © imago

Mit klaren Worten macht van Gaal seinem Ärger Luft. Was ihn entsetzt: Von vorne bis hinten durchsetzen Fehler das Bayern-Spiel.

Von Daniel Rathjen

München - Am Montag und Dienstag können sie so lange schlafen wie sie wollen.

Bis auf Arjen Robben, der fleißig seine Runden im Freien dreht, sieht man wenig an der Säbener Straße, dem Trainingsgelände des FC Bayern.

Trainer Louis van Gaal gab seinen Profis frei. So richtig abschalten kann aber wohl keiner beim deutschen Rekordmeister.

Noch nie wurde ein Verein in der Bundesliga Meister, wenn er einmal zwölf Punkte Rückstand auf die Spitze hatte - so wie aktuell gerade die Münchner auf Borussia Dortmund (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Van Gaals Kabinengewitter hallt nach

Das Kabinengewitter, der "Ausfall" von van Gaal nach dem 3:3 bei Borussia Mönchengladbach 308592(DIASHOW: Der 11. Spieltag), wird den Akteuren noch in den Ohren klingeln wie Donnerhall.

"Das ist unglaublich! Wann wachen Sie endlich auf? Sie haben so viele Chancen liegen lassen und das Spiel kaputt gemacht", hatte der 59-Jährige geschrieen.

Der Niederländer ist entsetzt über das Verhalten seiner Mannschaft in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit. Fünf der 13 Gegentore fingen sich die Münchner in dieser Phase.

Van Gaal stinksauer

"Und ich sage auch noch: Seid nicht überrascht, wenn die Gladbacher etwas aggressiver werden - und dann passiert das! In zehn Minuten haben wir den Sieg weggeben. Deswegen bin ich sauer auf meine Mannschaft", erklärte van Gaal.

Am Sonntag hatte er seinem Ärger weiter Luft gemacht: "So geht es nicht! So machen Sie die anderen Mannschaften stark", schnauzte er laut "tz" durch die Kabine.

Ausführliche Videoanalyse

Dabei zeigte er die kompletten 15 Minuten per Video.

Unter anderem wurde dabei die Szene besprochen, in der Martin Demichelis den Ball zu kurz zu Keeper Jörg Butt zurückspielte und der dann beim Klären in Bedrängnis geriet.

Auch die Offensivspieler bekamen ihr Fett weg. Denn die Fehler, die im Angriff begangen wurden, wirkten sich bis in die Defensive aus.

Durch die Passivität der vorderen Leute wurde die gesamte Mannschaft gefährdet.

[kaltura id="0_vjkeezfz" class="full_size" title="Lonely Louis"]

Van Gaal vermisste vor allem "Leidenschaft und Begeisterung" bei seinen Spielern. "Das sind die Basisqualitäten einer Mannschaft."

Und darin sei Gladbach den Bayern zu Beginn der zweiten Mannschaft überlegen gewesen. "Und dann werden wir immer verlieren. So ist Fußball. Dann ist Qualität nicht so wichtig."

Selbstkritik in Spielerkreisen

Die Profis zeigen sich einsichtig. "Die ganze Mannschaft hatte zu viele Ballverluste, hat zu viele einfache Fehler gemacht", analysierte auch Philipp Lahm, den dies an das Spiel drei Tage zuvor in Cluj erinnerte.

"Da haben wir die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit einfach verpennt und dann ist uns das Gleiche wieder passiert, nur wurden wir dieses Mal auch dafür bestraft."

Auch Thomas Müller war enttäuscht: "Mit einer schlechten Viertelstunde haben wir unser ganzes Spiel kaputt gemacht, unsere Serie kaputt gemacht und unsere Aufholjagd gestört."

Fehlende Balance

Zwar weist der FCB meist viel Ballbesitz auf, präsentiert sich aber in den entscheidenden Momenten oft nicht entschlossen genug.

Die Zahlen belegen, woran es den Spielern in diesen Phasen mangelt: Die Quote der gewonnen Zweikämpfe lag gegen Gladbach nur bei 44 Prozent - gegen den Tabellenletzten ist das zu wenig.

Demichelis hatte die meisten Ballkontakte aller Akteure auf dem Platz (116).

Durch die Versetzung von Bastian Schweinsteiger auf die Zehner-Position und ohne den verletzten Mark van Bommel verliert die Mannschaft im defensiven Mittelfeld an Balance.

"Kaiser" vermisst Harmonie

Ehrenpräsident Franz Beckenbauer vermisst die Harmonie im Team.

"Der Erfolg wäre wichtig, um das zu überspielen. Aber solche Punktverluste gegen den Tabellenletzten - das tut weh. Die Mannschaft ist halt nicht stabil", kritisierte er bei "sky".

Ohne Franck Ribery und Robben sei die Mannschaft zwar immer noch eine gute Mannschaft, "aber keine exzellente", fügte er an.

Während Robben definitiv in diesem Jahr kein Spiel mehr absolvieren werden kann, wird Ribery demnächst zurückerwartet.

Dann muss entweder Hamit Altintop oder Toni Kroos auf die Bank.

Erfolge waren bislang die besten Argumente von van Gaal, nun braucht er sie dringend.

"Die Meisterschaft wird im Mai und nicht im November entschieden", betont er immer wieder. Auch wenn die Statistik etwas anderes sagt.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel