vergrößernverkleinern
Per Mertesacker wechselte 2006 von Hannover 96 zu Werder Bremen © imago

Werder will erst wieder verhandeln, wenn der Erfolg zurückkehrt. Ein Wechsel des Abwehrchefs wird damit wahrscheinlicher.

Von Christian Stüwe

München - Die Defensive von Werder Bremen wirkte in dieser Saison schon öfters orientierungslos, 27 Gegentore belegen dies eindrucksvoll.

Und mitten in der Krise kommen nun auch noch neue Abwanderungsgerüchte um den Abwehrchef auf.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Der Vertrag von Per Mertesacker ist bis 2012 datiert, nur im Sommer des nächsten Jahres könnte Werder noch eine hohe Ablösesumme für den Nationalspieler kassieren.

Der 26-Jährige hatte bereits mehrfach mit einem Wechsel ins Ausland geliebäugelt, nun scheint der Abgang Mertesackers konkreter zu werden.

Allofs: Kein guter Zeitpunkt

Zumal der Klub die Verhandlungen zur Verlängerung des Vertrages abgebrochen hat.

"In unserer jetzigen Situation ist es nicht der richtige Zeitpunkt, über Verträge zu reden", sagte Werder-Chef Klaus Allofs der "Bild": "Wir werden das erst wieder tun, wenn wir besser und erfolgreicher sind."(VIDEO: Klaus Allofs im SPORT1-Interview)

Saisonziele gefährdet

Dies könnte allerdings noch ein wenig dauern.

Im DFB-Pokal sind die Bremer ausgeschieden, in der Champions League Letzter und in der Bundesliga nur auf dem elften Rang platziert.

[kaltura id="0_3em3d4id" class="full_size" title="Arnautovic poltert Ein Saftladen "]

Zuletzt präsentierten sich die Norddeutschen beim 0:6 in Stuttgart desolat.308592(DIASHOW: Der 11. Spieltag)

Das Überwintern im internationalen Geschäft ist genauso gefährdet wie die erneute Qualifikation für Europa.

Auch Almeida, Wiese, Frings und Boenisch betroffen

Sicherlich ist in einer solchen Situation das Pokern um neue Verträge nicht angebracht, dennoch erhöht das Aussetzen der Gespräche das Risiko, das Leistungsträger den Verein verlassen könnten.

Neben Mertesacker sind auch Hugo Almeida, Torwart Tim Wiese, Kapitän Torsten Frings und Sebastian Boenisch betroffen.

Allesamt Spieler, die sicherlich auch für andere Vereine interessant sein dürften.

Arsenal an Mertesacker interessiert?

Besonders umworben dürfte aber Mertesacker sein. Der FC Arsenal soll schon seit längerem ein Auge auf den Innenverteidiger geworfen haben.

Und Bremen wäre einem Transfer offenbar nicht abgeneigt sein, wie der "kicker" berichtet.

Sollte die Qualifikation für den Europacup verpasst werden, müssten die Bremer ohnehin Geld einsparen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel