vergrößernverkleinern
Sidney Sam wechselte vom 1. FC Kaiserslautern zu Bayer Leverkusen © getty

Der Brasilianer schießt Leverkusen zum glücklichen Sieg bei St. Pauli. Asamoah trifft auf der anderen Seite nur den Pfosten.

Hamburg - Bayer Leverkusen hat im Kampf um die Plätze hinter Spitzenreiter Borussia Dortmund einen Rückschlag gerade noch abwenden können.

Das Team von Trainer Jupp Heynckes kam bei Aufsteiger FC St. Pauli zu einem schwer erkämpften 1:0 (0:0) 311594(DIASHOW: Der 12. Spieltag).

Der Brasilianer Renato Augusto (81.) erzielte das Tor des Tages für den Werksklub.

Für den Kiezklub war es die vierte Niederlage in Folge (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Zwei verschiedene Hälften

24.387 Zuschauer im Millerntor-Stadion sahen eine umkämpfte Partie mit zwei völlig unterschiedlichen Hälften.

Während die Gäste den ersten Durchgang klar dominierten, drehten die Hamburger nach dem Seitenwechsel auf und kamen ihrerseits zu einem spielerischen Übergewicht.

Allerdings blieben auf beiden Seiten beste Torchancen ungenutzt.

Bayer zu ungenau

Lange Zeit gab es sehr viel Ungenauigkeit im Abschluss der Leverkusener. Der Werkself fehlten in den ersten 45 Minuten gleich bei mehreren Gelegenheiten nur Zentimeter zur Führung.

Für eine erste gefähliche Situation sorgte in der 8. Minute Sidney Sam, der nach einem Alleingang aus halbrechter Position knapp über den Kasten schoss.

Kurz darauf ging ein Distanzschuss von Renato Augusto nur um Haaresbreite links am von Thomas Kessler gehüteten St. Pauli-Gehäuse vorbei (10.).

Kessler klärt vor sam

Ein Kopfball von Manuel Friedrich (15.) sowie ein Schuss von Tranquillo Barnetta (20.) fanden ebenfalls nicht den Weg ins Tor.

Die beste Chance der Gäste vereitelte dann Kessler im direkten Duell gegen Sam, der nach einem Steilpass aus dem Mittelfeld plötzlich frei im Strafraum auftauchte (31.).

Asamoah an den Pfosten

Die Platzherren konnten sich in der ersten Hälfte nur selten aus der Umklammerung befreien.

Nach der Pause änderte sich das Bild jedoch. Einen ersten Warnschuss von Carsten Rothenbach klärte Friedrich (53.), eine sich anbahnende Chance für Gerald Asamoah vereitelte Daniel Schwaab in letzter Sekunde (57.).

In der 69. Minute hatten die St. Pauli-Fans den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Schuss von Asamoah aus 10 m traf nur den Pfosten.

Friedrich und Sam stark

Beste Akteure im Team von Trainer Holger Stanislawski waren Rothenbach und Matthias Lehmann. Bei den Gästen überzeugten vor allem Friedrich und Sam.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel