vergrößernverkleinern
Bayers Arturo Vidal freut sich mit Teamkollege Renato Augusto (r.) über dessen 2. Saisontor © getty

Leverkusen schwingt sich mit dem Sieg bei St. Pauli zu Dortmunds Hauptrivalen auf. Vor allem die Art und Weise beeindruckt.

Hamburg - Leidenschaft, Können und Moral - das Lob von Jupp Heynckes für seine Mannschaft ließ keine Wünsche offen.

"Die Jungs kämpfen leidenschaftlich, können richtig Fußball spielen und haben eine Bomben-Moral", sagte der Trainer von Bayer Leverkusen nach dem 1:0 (0:0)-Sieg beim FC St. Pauli.

Fast schien es, als wolle er sein Team auch gleich noch als Meisterschaftsanwärter ausrufen, doch Heynckes beließ es nach dem Sprung auf den zweiten Platz bei einem etwas zurückhaltenderen Resümee: "Diese Mannschaft ist unheimlich gefestigt."

Sieben Punkte hinter Dortmund

Bei weiterhin sieben Punkten Rückstand auf den souveränen Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund wären Titelansprüche auch ein wenig vermessen.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Dennoch bewies die Werkself am Millerntor zumindest phasenweise die Klasse eines absoluten Spitzenteams.

"Es ist eine Qualität, dass wir solche Herausforderungen vom Kopf her meistern", sagte Mannschaftskapitän Simon Rolfes.

Bayer-Sportchef Rudi Völler drückte dasselbe noch einfacher aus: "Wir hätten auch verlieren können, aber wir haben letztlich verdient gewonnen."

Nun soll Bayern dran glauben

Mit dem dritten Bundesligasieg überholten die Leverkusener immerhin den einstigen Sensations-Spitzenreiter FSV Mainz 05 - gerade rechtzeitig vor dem Heimspiel gegen Rekordmeister FC Bayern.

Die nach Hamburg mitgereisten Fans stimmten sich nach dem Schlusspfiff jedenfalls schon auf die bevorstehende Aufgabe ein.311594(DIASHOW: Der 12. Spieltag).

"Zieht den Bayern die Lederhosen aus!", schallte es den Spielern bei ihrer Ehrenrunde von den Rängen entgegen.

Fünfter Auswärts-Dreier

Dabei hätte die Generalprobe für das Highlight am kommenden Samstag auch völlig misslingen können.

"Wenn man nur die zweite Halbzeit sieht, war unser Sieg etwas glücklich, aber angesichts der ersten Hälfte war er haushoch verdient. Da waren wir mit Abstand die stärkere Mannschaft", sagte Rolfes.

Ein später Treffer von Renato Augusto (81.) - ausgerechnet in der Drangphase der Gastgeber - bescherte Bayer den fünften Auswärtssieg in dieser Saison.

Quartett fehlt

Dass den Rheinländern in Michael Ballack, Sami Hyypiä, Stefan Kießling und Eren Derdiyok weiterhin zahlreiche Stammkräfte fehlen, verkommt in Anbetracht der Erfolgsserie immer mehr zur Randnotiz.

"Uns fehlen absolute Spitzenleute, aber die Mannschaft kompensiert das großartig", äußerte Heynckes und gab damit dennoch einen weiteren Hinweis darauf, was von seiner Mannschaft in den kommenden Monaten noch zu erwarten ist.

St. Pauli im Abstiegskampf angekommen

Für St. Pauli deutete sich indes an, dass das Team wohl doch mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben wird, als die Erfolge zu Saisonbeginn hatten vermuten lassen.

Die vierte Niederlage in Folge ließ die Kiezkicker bis auf drei Punkte an Platz 17 heranrutschen.

Dennoch regierte bei den Spieler weiter der Optimismus, wie ihn Mittelfeldspieler Florian Bruns formulierte: "Es gibt in der Liga sicher ein paar Mannschaften, die wir schlagen können - Leverkusen gehört nicht dazu."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel