vergrößernverkleinern
Louis van Gaal hat in der vergangenen Saison mit dem FCB das Double gewonnen © getty

Der Bayern-Trainer würde seinen Star 2011 lieber ziehen lassen, als auf viele Millionen zu verzichten. Ribery wird gerüffelt.

Vom FC Bayern berichtet Mathias Frohnapfel

München - Für romantische Anwandlungen zum Thema Profifußball hat Louis van Gaal nicht viel übrig.

"Ich denke, dass Bayern München ein Geschäft ist, Fußball ein Geschäft ist", sagte der Bayern-Trainer am Freitagvormittag.

Entsprechend pragmatisch geht der Niederländer mit der Personalie Bastian Schweinsteiger um.

Sollte der Mittelfeldspieler, dessen Vertrag im Sommer 2012 ausläuft, seinen Kontrakt im kommenden Jahr nicht verlängern, sei es besser, ihn zu verkaufen, meinte van Gaal.

Im Sommer Kasse machen?

Nur im Sommer 2011 könnten die Münchner noch eine hohe zweistellige Millionenablöse für ihr Kronjuwel erhalten.

Im Gespräch sind aktuell zwischen 40 und 50 Millionen Euro, die der 26-Jährige internationalen Topklubs wert sein könnte.

Erst in dieser Woche hat die "Gazzetta dello Sport" vom Interesse Inter Mailands an Schweinsteiger berichtet. Der Champions-League-Sieger soll eine Ablöse von 30 Millionen Euro bieten.

(301503DIASHOW: Die Transfer-Kandidaten des FC Bayern)

"Meine Vereine haben immer Geld verdient"

Es gebe keinen Grund, dieses Geld "ins Wasser zu kippen", formulierte van Gaal mit Blick auf ein mögliches Szenario im Sommer 2011.

Dabei will FCB-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge den Nationalspieler auf jeden Fall halten und pocht auch darauf, dass er den Vertrag bis 2012 erfüllt.

[kaltura id="0_5n9y96hz" class="full_size" title="Van Gaal testet Rückkehrer gegen Unterhaching"]

"Meine Vereine haben immer viel Geld verdient", begründete van Gaal indes seine Meinung in der Presserunde und rührte daraufhin schwungvoll in seinem Cappuccino.

Dass aktuell Gerüchte um Schweinsteiger aufkommen, ist aus van Gaals Sicht nicht ungewöhnlich. "Er kann damit umgehen. Ich hoffe, dass er verlängert, ich habe ja auch meinen Vertrag verlängert. Aber: Er muss sich entscheiden, nicht ich."

Bleibt van Gaal über 2012 hinaus?

Auch zu seiner persönlichen Zukunft hat der Niederländer, dessen Vertrag mit den Bayern ebenfalls bis 2012 läuft, klare Vorstellungen.

Van Gaal hatte immer wieder damit kokettiert, nach Ablauf des Kontrakts noch mal eine Nationalmannschaft übernehmen zu wollen.

Sollten ihn die Spieler des FC Bayern bitten, länger zu bleiben, sei er aber auch dazu bereit, ließ er jetzt wissen.

"Ribery hat sich nicht bemüht"

Erstaunlich offen äußerte sich van Gaal auch zur Form von Franck Ribery.

Der 59-Jährige bewertete die Leistung Riberys beim 2:1-Testspielerfolg über die SpVgg Unterhaching deutlich schlechter als die meisten Medien. Dabei hat der Franzose nach vorne viel gearbeitet, einen Treffer vorbereitet, einen weiteren mit eingeleitet.

"Ich war mit Ribery nicht zufrieden, das habe ich ihm auch gesagt. Er hat sich nicht bemüht."

Rückkehrer mit zu wenig Einsatz

Beim Schlagerspiel in Leverkusen (Sa., ab 18.15 Uhr im LIVE-TICKER) dürfte der Edeltechniker daher wohl nur als Joker zum Einsatz kommen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Van Gaals Kritik zielte aber nicht nur auf Ribery. Aus seiner Sicht engagierten sich alle Spieler, die einen Verletzungsrückstand haben, nicht wie erhofft. "Ich habe die Partie für sie organisiert, nicht für mich", klagte der 59-Jährige.

Diego Contento und Breno sind also in diesen Rundumschlag inbegriffen, wobei van Gaal einschränkte: "Keiner hat sich bemüht, aber am wenigsten Ribery", sagte van Gaal.

Ribery: "Könnte 90 Minuten spielen"

Der Superstar der Bayern sieht das naturgemäß anders. "Ich denke, ich könnte schon jetzt 90 Minuten spielen!", verkündete Ribery in der "tz" selbstbewusst.

Doch van Gaal unterscheidet bekanntlich penibeln zwischen zwischen "physisch fitten" und "spielfitten" Spielern.

"Er hat kein bisschen gewirbelt", maulte er über den Mittelfeld-Freigeist vor der Abreise nach Leverkusen.

Dickes Kompliment für Leverkusen

Wie wichtig die Partie gegen den Tabellenzweiten ist, weiß van Gaal. Und der Respekt vorm Kontrahenten ist spürbar.

"Leverkusen hat ein spielerisch auffallend hohes Niveau. Wir haben im vergangenen Jahr zweimal gegen sie unentschieden gespielt", sagte er auf SPORT1-Nachfrage.

Die Aufstellung fürs Topspiel dürfte van Gaal einige Kopfschmerzen bereiten. Martin Demichelis kehrte vom Länderspiel Argentiniens gegen Brasilien ebenso angeschlagen zurück wie Kapitän Mark van Bommel.

Van Bommel und Demichelis fraglich

Der Niederländer war schon vor der Partie gegen die Türkei aus dem Trainingslager abgereist, weil er eine "leichte Reaktion im Knie" gespürt habe. "Wir müssen abwarten", sagte van Gaal zu beiden Patienten.

Da auch Holger Badstuber (Schambein-Entzündung) weiter ausfallen wird, könnte Breno in die Startelf rücken.

Doch den Brasilianer nach seinem Kreuzbandriss bereits von Anfang spielen zu lassen, schmeckt van Gaal ebenfalls nicht. "Das erste Mal ist dann immer schwer."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Leverkusen: Adler - Schwaab, Friedrich, Hyypiä, Kadlec - Vidal, Rolfes - Sam, Renato Augusto, Barnetta - Helmes

Bayern: Butt - Lahm, van Buyten, Demichelis (Breno), Pranjic - Tymoshchuk, Ottl - Altintop, Schweinsteiger, Kroos - Gomez

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel