vergrößernverkleinern
Toni Kroos bestritt im März sein erstes Länderspiel gegen Argentinien © getty

Im SPORT1-Interview spricht Toni Kroos nach dem 1:1 der Bayern bei Bayer 04 über seine Rückkehr nach Leverkusen und den Titel.

Von Thorsten Mesch

Leverkusen/München - Seine Rückkehr nach Leverkusen hatte sich Toni Kroos etwas anders vorgestellt.

"Ich hatte mich sehr auf das Spiel gefreut und auf einen Sieg gehofft. Das ist uns leider nicht ganz gelungen", sagte der Mittelfeldspieler des FC Bayern, der für eineinhalb Jahre an Bayer Leverkusen ausgeliehen war, nach dem 1:1 in der Spitzenpartie des 13. Spieltags.

Zum ersten Mal seit die Münchner den gebürtigen Greifswalder aus Leverkusen zurückgeholt hatten, spielte Kroos mit Bayern bei Bayer. 314908(DIASHOW: Der 13. Spieltag)

"Ich hätte mich mehr gefreut, wenn wir mit drei Punkten nach Hause geflogen wären", meinte der Nationalspieler nach dem Unentschieden, das weder Leverkusenern noch Münchnern viel nützt.

"Tabellarisch gesehen ist es zu wenig, weil Dortmund wieder gewonnen hat", meinte Kroos angesichts von nun 14 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer.

Im SPORT1-Interview spricht Kroos zudem über die Schlüsselszenen des Spiels und die Titelchancen des Rekordmeisters.

SPORT1: Herr Kroos, 1:1 in Leverkusen. Zu wenig für den FC Bayern, oder?

Toni Kroos: Tabellarisch gesehen ist es zu wenig, weil Dortmund wieder gewonnen hat. Das ist klar. Nichtsdestotrotz haben wir bei einer Topmannschaft der Bundesliga 1:1 gespielt. Wir hatten den Anspruch, das Spiel zu gewinnen. Das haben wir nicht geschafft, aber es geht weiter. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

SPORT1: Ihr Trainer hat gesagt, Bayern hätte den Sieg weggeben. Sehen Sie das auch so?

Kroos: Wenn man die erste Halbzeit betrachtet, waren wir die bessere Mannschaft. Es ist natürlich ärgerlich, so kurz vor der Halbzeit den Ausgleich zu kassieren. Da haben wir unsere gute Ausgangsposition für die zweite Halbzeit verschenkt. In der zweiten Halbzeit war das Spiel relativ offen. Beide Mannschaften hätten das 2:1 machen können.

SPORT1: Es gab zwei Schlüsselsituationen, die den FC Bayern den Sieg gekostet haben: das nicht gegebene Kopfballtor von Bastian Schweinsteiger und der Elfmeter kurz vor der Pause. Wie bewerten Sie die Szenen?

Kroos: Das Tor von Bastian war aus meiner Sicht kein Abseits. Wenn der Treffer gegeben worden wäre, hätten wir ruhiger aufspielen können. Es nicht mehr zu ändern, aber schade ist es trotzdem, weil die Möglichkeit zum Sieg absolut da war. Wenn wir 2:0 geführt hätten, hätten wir das Spiel gewonnen. Ich bin auch davon überzeugt, dass wir gewonnen hätten, wenn wir mit 1:0 in die Halbzeit gegangen wären.

SPORT1: Wie war für Sie persönlich die Rückkehr nach Leverkusen?

Kroos: Es war schön, mal wieder zurückzukommen. Ich hatte mich sehr auf das Spiel gefreut und auf einen Sieg gehofft. Das ist uns leider nicht ganz gelungen. Ich hätte mich mehr gefreut, wenn wir mit drei Punkten nach Hause geflogen wären.

SPORT1: Nächster Gegner ist Frankfurt, dann geht es zum FC Schalke. Dort wird es sicher nicht leichter als in Leverkusen, oder?

Kroos: Es wird natürlich nicht einfach, aber wir müssen das Spiel trotzdem spielen und zunächst schauen, dass wir unsere Serie von sechs ungeschlagenen Bundesligaspielen ausbauen und den Rückstand verkürzen.

SPORT1: Glauben Sie noch an den Titel, oder muss man die Meisterschaft abhaken?

Kroos: Nach 13 Spieltagen gibt es keinen Grund, die Meisterschaft abzuschreiben. 14 Punkte Rückstand sind viel, aber wir werden mit Sicherheit nicht aufgeben.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel