vergrößernverkleinern
Zuletzt mit mehr Schatten als Licht: Bayerns Daniel van Buyten (l.) und Martin Demichelis © getty

Bayern dürfte gegen Frankfurt in der Innenverteidigung rotieren. Tabellenführer Dortmund könnte Geschichte schreiben. Fakten.

München - Vier Tage nach dem 2:3 in der Königsklasse beim AS Rom soll für den FC Bayern in der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) die Klettertour mit mindestens zehn Punkten aus den letzten vier Spielen beginnen.

"Wir müssen alle an einem Strang ziehen, dann ist alles offen für die Rückrunde. Ich habe den Spielern gesagt, dass der Glaube an uns selbst das Wichtigste ist", sagte Trainer Louis van Gaal.

Den zuletzt desaströs aufgetretenen Innenverteidigern Martin Demichelis und Daniel van Buyten droht allerdings die Bank. Breno und Aushilfs-Verteidiger Anatoliy Tymoshchuk stehen bereit.

Keine Angst vor Gekas

Dass die Frankfurter mit Theofanis Gekas den Top-Torjäger aufbieten, macht den Bayern-Trainer nicht nervös: "Wir müssen als Mannschaft kompakt stehen, dann mache ich mir keine Sorgen."

Für Tymoshchuk dürfte Bastian Schweinsteiger neben Andreas Ottl wieder vor die Abwehrreihe rücken.

Der wieder einsatzfähige Kapitän Mark van Bommel wird dagegen wohl auf der Ersatzbank Platz nehmen, während Superstar Franck Ribery vor seinem Startelf-Comeback in der Bundesliga steht.

Eintracht muss Abwehr umstellen

Der größte Hoffnungsträger bleibt aber Mario Gomez. Nicht nur, dass der Stürmer in den vergangenen zehn Spielen 14 Mal traf - gegen Frankfurt gelangen ihm in den jüngsten sieben Partien fünf Tore.

Die in neun Pflichtspielen zuletzt nur einmal bezwungene Eintracht muss die Abwehr komplett umstellen: Maik Franz und Georgios Tzavellas sind gelbgesperrt, Benjamin Köhler ist verletzt (Adduktoren-Blessur).

Dafür rücken wohl Aleksandar Vasoski und Markus Steinhöfer ins Team, Rechtsverteidiger Sebastian Jung wechselt wohl auf links.

[kaltura id="0_h4iynrng" class="full_size" title="DB Spielzug 14 Spieltag"]

Ochs steckt nicht auf

"Bayern ist nicht unbezwingbar" gibt sich Mittelfeldspieler Patrick Ochs im SPORT1-Interview dennoch optimistisch.

Trainer Michael Skibbe schlägt in dieselbe Kerbe: "Unser Ziel ist es, möglichst einen Punkt aus München zu holen."

SPORT1 hat die Fakten zu den weiteren Samstagspielen (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER):

Hamburger SV - VfB Stuttgart

Beim HSV gibt Torwart Frank Rost nach überstandener Knieverletzung sein Comeback. Weiter fehlen sieben Stammspieler verletzt oder erkrankt.

Bei Stuttgart bahnen sich nach dem 0:1 gegen Köln zwei Änderungen an: Philipp Degen drängt für den angeschlagenen Stefano Celozzi auf den rechten Verteidiger-Posten.

Nationalspieler Serdar Tasci wurde nach überstandenem Muskelfaserriss nicht rechtzeitig fit, weshalb erneut Georg Niedermeier ran darf. Darüber hinaus fehlen VfB-Coach Jens Keller nur noch Khalid Boulahrouz und Johan Audel.

1. FC Kaiserslautern - Schalke 04

FCK-Trainer Marco Kurz fehlen gegen seinen Ex-Klub erneut die verletzten Florian Dick, Rodnei und Jan Simunek. Bastian Schulz könnte im rechten Mittelfeld Jiri Bilek ersetzen.

Die Pfälzer haben eine ausgeglichnene Heimbilanz (zwei Siege, zwei Unentschieden, zwei Niederlagen).

Schalkes-Coach Felix Magath vertraut voraussichtlich der erfolgreichen Formation aus dem Champions-League-Sieg gegen Olympique Lyon (3:0).

Hannover 96 - SC Freiburg

Hannover bangt um Torjäger Ya Konan (Knöchelverletzung). Für ihn stünde HSV-Siegtor-Joker Mike Hanke als Ersatz bereit.

Im Mittelfeld muss Trainer Mirko Slomka auf den gesperrten Sergio Pinto verzichten. Stürmer Mohammed Abdellaoue laboriert weiter an Adduktorenproblemen.

Die Freiburger zittern um den Einsatz von Top-Torjäger Papiss Cisse. Der von den Blackburn Rovers umworbene Angreifer (schon zehn Saison-Tore) hat Knieprobleme.

Fraglich ist zudem Mittelfeldspieler Cedric Makiadi (muskuläre Probleme). Kapitän Heiko Butscher kehrt nach überstandenem Innenbandriss zurück in den Kader.

1899 Hoffenheim - Bayer Leverkusen (alle Samstag, 15.30 Uhr)

Den Kraichgauern fehlen noch immer die Langzeitverletzten Chinedu Obasi (Schienbein-OP) und Josip Simunic (Fußblessur). Im Mittelfeld könnte Tobias Weis den Vorzug vor Sebastian Rudy bekommen.

Im Sturm wird nach seinen zwei Treffern gegen Frankfurt Vedad Ibisisevic erstmals seit Wochen wohl von Beginn an auflaufen.

Bei Leverkusen fehlen die Langzeitverletzten Michael Ballack und Stefan Kießling. Nach seiner Kritik an Trainer Jupp Heynckes dürfte Angreifer Patrick Helmes Ersatzspieler bleiben.

Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach (Samstag, 18.30)

(Ab 18.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Dortmunds Angreifer Lucas Barrios (Schleimbeutelreizung) und Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek (muskuläre Beschwerden) sind gehandicapt.

Dennoch ist anzunehmen, dass Trainer Jürgen Klopp wieder die Erfolgsformation der Vorwochen aufbietet.

Mit einem Sieg und Punktverlusten von Verfolger Leverkusen könnte der BVB der früheste Herbstmeister der Bundesliga-Historie werden.

Schlusslicht Mönchengladbach bangt einmal mehr um die Defensivkräfte Dante (Innenband-Teilriss), Logan Bailly und Roel Brouwers (beide Muskelfaserriss).

Fragezeichen stehen zudem hinter den Einsätzen von Abwehrspieler Bamba Anderson (Oberschenkelprobleme) und Marcel Meeuwis (Grippe).

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel