vergrößernverkleinern
Vedad Ibisevics (r.) Anschlusstreffer war sein fünftes Saisontor © getty

In der vierten Minute der Nachspielzeit kostet ein Elfmeter den Dortmund-Verfolger zwei sicher geglaubte Punkte in Hoffenheim.

Sinsheim - Joker Gylfi Sigurdsson hat 1899 Hoffenheim in letzter Sekunde vor einer Niederlage im Topspiel gegen Bayer Leverkusen bewahrt.

Der Isländer erzielte in der Nachspielzeit (90.+4) per Foulelfmeter den 2:2 (1:2)-Endstand und nahm der Werkself noch den schon sicher geglaubten Dreier (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Für Hoffenheim war es nach zuvor vier Niederlagen in vier Spielen der erste Punkt gegen Leverkusen in der Bundesliga.

Bayer, das auf Platz drei nur noch einen Punkt Vorsprung auf Hannover 96 hat, hatte durch einen frühen Doppelschag durch Sidney Sam (8.) und Arturo Vidal (10., Foulelfmeter) bereits mit 2:0 geführt. Vedad Ibisevic (38.) erzielte schon vor der Pause den Anschlusstreffer 317507(DIASHOW: Der 14. Spieltag).

Sam macht es wie Robben

Damit gelang dem Bayer-Team, das die letzte Auswärtspleite am 17. April 2010 (1:2 beim VfB Stuttgart) kassierte, nur eine durchwachsene Generalprobe für das Europa-League-Gruppenspiel am Mittwoch bei Rosenborg Trondheim.

Die Gäste erwischten in einem von Beginn an temporeichen und von beiden Seiten offensiv geführten Spiel vor 29.250 Zuschauern einen Auftakt nach Maß.

Nach einer feinen Einzelleistung a la Arjen Robben schlenzte Mittelfeldspieler Sam den Ball aus rund 18 Metern ins Tor, nachdem er von rechts nach innen zog, und bejubelte seinen fünften Saisontreffer.

Vidal verwandelt sicher

Nur zwei Minuten später gab Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer nach einem Foul von Boris Vukcevic gegen Bayer-Spielmacher Renato Augusto an der Strafraumgrenze zu Recht Elfmeter. Der Chilene Vidal verwandelte den Strafstoß sicher.

Hoffenheim brauchte nach dem frühen Schock einige Zeit, um wieder ins Spiel zu finden.

Der agile Vedad Ibisevic, der am vergangenen Wochenende mit zwei Treffern Matchwinner im Spiel bei Eintracht Frankfurt (4:0) gewesen war, vergab aber zweimal aus aussichtsreicher Position (21./25.).

Castro verursacht Elfmeter

Beim Anschlusstreffer profitierten die Kraichgauer dann von der Schlafmützigkeit der Bayer-Abwehr. Ein Freistoß von Salihovic nur wenige Meter von der Seitenauslinie flog ins Leverkusener Tor (38.) - Ibisevic veränderte mit einer hauchzarten Berührung mit dem Kopf entscheidend die Flugbahn.

Der offene Schlagabtausch auf gutem Niveau setzte sich auch nach dem Wechsel fort. Hoffenheim drängte auf den Ausgleich, doch Ibisevic konnte den glänzend parierenden Adler aus fünf Metern nicht überwinden (50.).

In der Folge strich ein Fernschuss des eingewechselten 1899-Angreifers Demba Ba (64.) nur knapp über das Tor. Eine weitere Chance vereitelte Hanno Balitsch, als er einen Schuss Ibisevics abblockte - während Adler nach einer Kollision mit Ba am Boden lag. Leverkusen suchte seine Chancen dagegen nur noch in Kontern.

Der Ausgleich fiel dann nach einem Foul von Gonzalo Castro mit gestrecktem Fuß an Marvin Compper, das zum Elfmeter führte.

Patrick Helmes, der unter der Woche mit Kritik an Heynckes aufgefallen war, blieb die ganze Partie über auf der Bank.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel