vergrößernverkleinern
Bayerns Vorstandsriege um Präsident Uli Hoeneß war finanziell erfolgreich © imago

Bayern verkündet zur Hauptversammlung imposante Zahlen. Hoeneß beschwört das Meister-Ziel und appelliert an Schweinsteiger.

Vom FC Bayern berichtetMathias Frohnapfel

München - Der FC Bayern wird auch in Zukunft auf dem Transfermarkt kraftvoll auftreten können.

Das machten die Geschäftszahlen deutlich, die die Münchner zu ihrer Jahreshauptversammlung verkündeten.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/10 verzeichnete die FC Bayern München AG einen Umsatz von 312,0 Millionen Euro, gemeinsam mit der Allianz Arena München GmbH sogar von 350,2 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr waren es 268,7 Millionen Euro (303,8).

Die AG verfügte zum 30. Juni über ein Eigenkapital von 206,4 Millionen Euro und über 63,7 Millionen an freier Liquidität. Im Vorjahr waren es 33,7 Millionen Euro an freien Mitteln gewesen.

Hoeneß: "Gigantische Zahlen"

"Ich fühle mich sauwohl in meiner Position", hatte Präsident Uli Hoeneß bereits vor der Jahreshauptversammlung der "Abendzeitung" gesagt. Im Zusammenhang mit der wirtschaftlichen Entwicklung des Klubs sprach er von "gigantischen Zahlen".

Der Präsident führte am Dienstagabend auch durch die Jahreshauptversammlung, bei der keine Neuwahlen anstanden.

In der Olympiahalle wurden FCB-Trainer Louis van Gaal sowie Mark van Bommel, Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger mit viel Beifall bedacht - genauso wie auch die Basketball-Mannschaft um Trainer Dirk Bauermann.

Zur aktuellen Situation in der Bundesliga, in der Bayern mit 14 Punkten Abstand auf Tabellenführer Dortmund rangiert, rief Hoeneß den Mitgliedern zu: "Ich beschwöre euch alle, nicht aufzugeben. Bayern München muss bis zum letzten Blutstropfen kämpfen und dann schauen wir, was geht."

Appell an Schweinsteiger

Und er forderte vom Team: "Wir müssen die Qualifikation zur Champions League schaffen, egal wie. Denn vergesst nicht, 2012 findet das Finale in Allianz Arena statt, da müssen wir dabei sein."

Auch zur Vertragssituation von Bastian Schweinsteiger äußerte sich Hoeneß: "Ich sage dir, lieber Bastian: Für den ganzen Verein ist es unglaublich wichtig, dass Du bei Bayern München bleibst."

[image id="84e01a4d-648c-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

"Möchte Trainer und Mannschaft loben"

Karl-Heinz Rummenigge sagte in seiner Rede: "Ich möchte Mannschaft und Trainer für Leistung speziell in der Champions League loben."

Und der FCB-Vorstandsvorsitzender fügte hinzu: "Das war hoch emotionaler Fußball auf höchstem Niveau."

Die Mitglieder honorierten die Leistungen des Double-Gewinners mit herzlichem Applaus.

Aber Rummenigge warnt

Zugleich warnte Rummenigge: "Man kann ohne Übertreibung sagen, dass wir eine fantastische Saison erlebt haben, die nicht leicht zu toppen sein wird."

[kaltura id="0_jss9p69j" class="full_size" title="Best of Jahreshauptversammlungen"]

Und mit Blick auf den holprigen Start in die aktuelle Saison verwies Rummenigge auf die sehr kurze Vorbereitungsphase nach der WM: ?Ich appelliere an die FIFA Abhilfe zu schaffen, es muss mehr Zeit für Regeneration sein.

Auch Rummenigge äußerte sich zu Schweinsteigers Vertragssituation.

Werben um Schweinsteiger

"Ich möchte Ihnen ausdrücklich sagen, dass es unser erklärtes Ziel ist, mit Bastian Schweinsteiger den Vertag langfristig zu verlängern", erklärte er unter dem Jubel der Mitglieder. "Wir finden, dass Bastian eine großartige Entwicklung genommen hat. Ich bin optimistisch, dass wir uns mit Bastian und seinen Beratern einigen können."

Auch mit Trainer Louis van Gaal sei man sich jetzt einig, dass Schweinsteiger aber auf jeden Fall seinen Vertrag bis 2012 erfüllen solle.

Finanzvorstand Karl Hopfner erklärte mit Blick auf die Geschäftszahlen: "Dank der sportlichen Erfolge konnten wir zum wiederholten Male einen Gewinn erzielen. Für die Zukunft ist der FC Bayern mit einer Eigenkapitalquote von 65,1 Prozent, das sind 206,4 Millionen Euro, bestens gerüstet. Damit ist und bleibt unser Klub wirtschaftlich eigenständig."

Stadion GmbH mit weniger Verlust

Nach Abzug von Steuern bleibt dem Verein ein Gewinn von 2,9 Millionen Euro.

Die Bayern München AG erzielte einen Überschuss von 8,8 Millionen, in die Bilanz fließen aber auch 3,2 Millionen Euro Verlustübernahme der Stadion GmbH ein.

Der Verlust der Stadion GmbH ist in den vergangenen zwölf Monaten aber um 7,2 Millionen Euro gesunken.

Geld soll in Mannschaft investiert werden

Besonders positiv stimmt Hoeneß der Blick in die Zukunft, zumal das Stadion schneller als geplant abgezahlt sein dürfte.

"In etwa acht Jahren werden wir keine jährliche Belastung mehr haben", erklärte er und gab zugleich vor, wohin in der Zukunft das freiwerdende Kapital gehen soll: "Alle Einnahmen aus der Tilgung fließen dann direkt in die Mannschaft." (301503DIASHOW: Transferkandiaten des FC Bayern)

Auch Mitgliederzahl wächst

Ein Plus vermeldete der FC Bayern auch bei den Mitgliederzahlen.

In den vergangenen zwölf Monaten, inklusive des Double-Gewinns und der Teilnahme am Champions-League-Finale, gewann der Rekordmeister knapp 11.000 neue Mitglieder hinzu.

Auf 162.187 beläuft sich der aktuelle Stand. Noch in der Saison 2000/2001 bekannten sich "nur" 91.288 Mitglieder zum FCB. 2005 waren es dann bereits 121.119.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel