vergrößernverkleinern
Louis van Gaal fordert: Nur noch eine Richtung - aufwärts © getty

Die Bayern setzen wieder voll auf Attacke und beginnen schon gegen Tabellenführer Borussia Dortmund zu sticheln.

Von Maik Rosner

München - Gestärkt durch die neue Harmonie richten die Bayern vor dem Spiel auf Schalke Kampfansagen an die Konkurrenz.

"Wir werden niemals akzeptieren, dass wir nicht auf dem ersten Platz stehen", sagte Trainer Louis van Gaal gegenüber SPORT1.

Und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge schickte via "tz" schon einmal freundliche Grüße gen Dortmund:

"Wir brauchen uns vor niemandem zu verstecken. Ich bin überzeugt, dass die Erfolgsserie bei uns kommen wird. Dann wollen wir mal sehen, wie die Konkurrenz damit zurechtkommt."

14 Punkte Rückstand auf den BVB

Die Münchner haben sich verabschiedet von der jüngsten Zurückhaltung. Der Meistertitel ist trotz 14 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund plötzlich wieder ein Thema.

Präsident Uli Hoeneß hatte diesen Optimismus am Dienstag in einer kämpferischen Rede auf der Jahreshauptversammlung eingefordert, ja regelrecht beschworen.

Martialisch kündigte er an, der FC Bayern werde "bis zum letzten Blutstropfen" kämpfen.

Im Spiel bei der krisengebeutelten Mannschaft des ehemaligen Münchner Coaches Felix Magath muss dazu allerdings die Auswärtsmisere überwunden werden.

Noch nie in dieser Saison schaffte der Meister zwei Siege in Folge.

[kaltura id="0_6anrpmna" class="full_size" title="Ribery soll Schalke knacken"]

Hoeneß warnt

Keine leichte Aufgabe bei Magaths als Schalke 05 verspottetem Team, das weiß Hoeneß.

"Ich spiele lieber gegen Gegner, die in einer richtigen Form sind, weil die vermeintlich schwachen Gegner, die Probleme haben, meistens die gefährlichsten sind", sagte der Präsident.

Und auch Bastian Schweinsteiger warnte: "Das macht die Sache nicht leichter für uns. Sie wollen ihren Fans zeigen, dass sie Fußball spielen können."

Schalke 04 hatte zuletzt beim Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern 0:5 verloren und damit für eine turbulente Woche für Magath gesorgt.

Während die Dortmunder am Sonntag in Nürnberg die Herbstmeisterschaft perfekt machen können, müssen die Bayern die Klettertour trotz Abwehrsorgen fortsetzen.

Badstuber wohl weiter nicht dabei

Denn die anvisierte Rückkehr von Innenverteidiger Holger Badstuber wird sich voraussichtlich verzögern.

Der Nationalspieler plagt sich seit sechs Wochen mit einer Schambeinentzündung herum und konnte bisher nur ein individuelles Aufbautraining absolvieren.

Van Gaal, der für seinen vorsichtigen Einbau der Spieler nach Verletzungen bekannt ist, wird Badstuber wohl vorerst schonen.

Klose vor Rückkehr

Dafür stieg Miroslav Klose unter der Woche wieder ins Mannschaftstraining ein und könnte möglicherweise in den Kader für das Schalke-Spiel rücken.

Wegen Badstubers voraussichtlichem Ausfall deutet einiges auf einen erneuten Einsatz von Sorgenkind Daniel van Buyten hin.

Der Belgier, zuletzt in der Innenverteidigung mit Unsicherheiten auffällig geworden, appellierte unterdessen an die Fans. Er sei auch nur ein Mensch und kein Roboter.

Aber er räumte ehrlich ein: "Die Kritik war gerechtfertigt. Ich habe schlecht gespielt."

"Irgendwann reißt auch Dortmunds Serie"

Van Gaal hatte seinem Abwehrchef aber bereits den Rücken gestärkt und beschäftigt sich ohnehin mit dem angestrebten Aufschwung.

Den soll dann auch die enteilte Borussia zu spüren bekommen. "Wir hatten auch so eine Serie im vergangenen Jahr. Aber das hört auch auf mit Borussia Dortmund", prophezeite der Niederländer.

Dann wollen sie da sein, die Bayern.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel