vergrößernverkleinern
Fabian Ernst (l.) wäre auf Schalke einer von van Bommels Konkurrenten im Mittelfeld © imago

Am Rande des Bundesliga-Topspiels bringen Gerüchte den Bayern-Kapitän mit dem Gegner in Verbindung. Dessen Trainer kennt er gut.

Von Matthias Becker

München - Eigentlich hatte sich die Aufregung rund um Mark van Bommel in den letzten Wochen etwas gelegt.

Nach seiner zwischenzeitlichen Verbannung auf die Bank spielt der Kapitän des FC Bayern in der Stammelf von Trainer Jürgen Klinsmann inzwischen wieder eine zentrale Rolle.

Mit ihm haben die Bayern zuletzt in sechs Spielen fünf Siege geholt, die Rückkehr zum 4-4-2 mit zwei Sechsern und der Einsatz von Ze Roberto auf der linken Außenbahn für den verletzten Philipp Lahm bot van Bommel genug Chancen, sich als unverzichtbar zu präsentieren.

Gemeinsame Vergangenheit mit Fred Rutten

Die Zukunft des Niederländers im Trikot des Rekordmeisters ist allerdings weiterhin alles andere als sicher. Sein Vertrag läuft im kommenden Sommer aus, Verhandlungen über eine Verlängerung gab es noch nicht.

Nun berichtet die "Bild am Sonntag", dass der FC Schalke 04 Interesse an einer Verpflichtung van Bommels habe.

Schalke-Trainer Fred Rutten, der van Bommel aus gemeinsamen Zeiten bei der PSV Eindhoven kennt, habe bereits Interesse am Mittelfeldspieler signalisiert. Auf einen möglichen Transfer angesprochen, antwortete er der Zeitung vielsagend: "Ich kenne ihn sehr gut. Aber sonst muss ich mir die Antwort überlegen."

Schalke schon einmal interessiert

Die Königsblauen sollen schon 2004 an einer Verpflichtung van Bommels interessiert gewesen sein. Der deal scheiterte damals an der Ablösesumme, der Spieler zog es vor, ein Jahr später zum FC Barcelona zu wechseln.

Keine schlechte Entscheidung: Bei den Katalanen blieb van Bommel wegen der großen Konkurrenz im Mittelfeld zwar nur ein Jahr, wurde in dieser Zeit aber immerhin spanischer Meister und Champions-League-Sieger.

Müller ist skeptisch

Sollte Rutten tatsächlich an einem Transfer seines Landsmannes nach Gelsenkirchen interessiert sein, müsste er noch interne Überzeugungsarbeit leisten.

"Van Bommel stand vor einigen Jahren bei uns auf dem Zettel", bestätigt Schalke Manager Andreas Müller zwar, "aber inzwischen ist er über 30 und keiner, mit dem du die Zukunft planen kannst."

Zumal das Angebot in Schalkes defensivem Mittelfeld schon jetzt ziemlich groß ist. Mit Neuzugang Orlando Engelaar, Jermaine Jones, Fabian Ernst und auch dem überall einsetzbaren Heiko Westermann hat Rutten einige Spieler für die Sechser-Position zur Verfügung ? und alle sind sie deutlich jünger als van Bommel.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel