vergrößernverkleinern
Klaus Allofs (l.) holte Claudio Pizarro erstmals 1999 nach Bremen © getty

Werder-Boss Klaus Allofs hat großen Respekt vorm Dortmund. Per Mertesacker hofft auf Claudio Pizarro und ein altes Werder-Rezept.

Von Mathias Frohnapfel

München/Bremen - 136 Torchancen und 37 Tore, zudem die wenigsten Gegentreffer (9) der Liga: Die Erfolgsbilanz von Borussia Dortmund imponiert auch Klaus Allofs.

Und nicht nur die reinen Zahlen beeindrucken den Werder-Geschäftsführer vorm Kräftemessen mit dem Tabellenführer (Sa., ab 18.15 Uhr im LIVE-TICKER).

"Wenn man die Spiele der Dortmunder sieht, fällt die hohe Konzentration auf. Da ist keiner dabei, der undiszipliniert ist", stellt er im Gespräch mit SPORT1 fest.

Werder leidet im Moment bekanntlich unter den Folgen einer solchen Undiszipliniertheit. Hugo Almeida, mit neun Toren bislang der beste Bremer Stürmer in der Liga, muss seit seiner Roten Karte aus dem Spiel gegen St. Pauli zuschauen.

Zudem fehlt Marko Arnautovic aufgrund von Adduktorenproblemen.

Allofs sieht die bärenstarke Serie der seit 14 Partien ungeschlagenen Dortmunder auch in deren Kampfgeist begründet:

"Egal, ob sie wie zuletzt in Nürnberg spielen oder gegen die direkten Konkurrenten um die Spitze, sie rennen und rennen."

Die Laufarbeit mache sich außerdem unter technischen Gesichtspunkten bezahlt, denn: "Wenn ich so viel renne, meinem Mitspieler so viele Anspielmöglichkeiten biete, dann ist Fußball auf einmal leicht."

Mannschaftsgeist als Erfolgsgarant

Und noch einen Faktor erkennt Allofs beim BVB: den enormen Mannschaftsgeist.

"Da hat im Moment keiner persönliche Interessen", nennt er eine weitere Auswirkung des anhaltenden sportlichen Erfolgs.

Trotz des uneingeschränkten und ehrlichen Lobs für den Konkurrenten sieht Allofs keine Veranlassung, die Punkte kampflos herzuschenken. Im Gegenteil meint er angriffslustig: "Wenn wir unser Potenzial abrufen, können wir auch in Dortmund bestehen."

Werder-Defensive stabiler

Die Werder-Profis sehen es nach dem 3:0 über Inter genauso und kündigen wie Marko Marin an, "jetzt auch in Dortmund gewinnen zu wollen".

Durch den Erfolg über den Champions-League-Sieger hat sich ohnehin die Wahrnehmung der eigenen Stärken gewandelt.

Die Erkenntnisse: Werder kann auch in der aktuellen Besetzung noch immer auf sehr hohem Niveau spielen, selbst wenn Inter es nur mit halber Kraft forderte. Und: Die Verteidigung steht nach zuletzt drei Partien ohne Gegentor allmählich etwas sicherer.

Pizarro weckt Hoffnungen

Per Mertesacker, Chefdirigent der Bremer Viererkette, registriert das zufrieden und glaubt daran, dass Werder wieder zu dem Spielfluss kommen kann, "der uns über Jahre ausgezeichnet hat, und den wir etwas verloren hatten."

Tore und Siege sind aus seiner Sicht dafür allerdings Grundvoraussetzung. Doch gerade jetzt droht für den Tabellenzehnten bei den scheinbar übermächtigen Borussen ein neuer Rückschlag.

Verhindern könnte das Claudio Pizarro, der gegen Inter sein Comeback nach dem Muskelfaserriss feierte und prompt traf.

Mertesacker hoffnungsfroh

"Wir freuen uns, dass er wieder da ist, er macht dann eben auch mal den Unterschied aus", sagte Mertesacker zu SPORT1, ohne gleich Wunderdinge zu erwarten.

Pizarro sei ja erst eine Viertelstunde zum Einsatz gekommen.

In Dortmund dürfte der Peruaner aller Voraussicht nach in der Startformation stehen, auch wenn Trainer Thomas Schaaf noch letzte Tests abwarten will.

Quartett kommt nach Winterpause zurück

Für Werder geht es in den ausstehenden Partien vor der Winterpause in Dortmund und gegen Kaiserslautern darum, den Abstand auf die Europa-League-Plätze zu verkürzen.

Eine sehr turbulente Hinrunde - mit kräftigen Pleiten gegen Schalke, Stuttgart und Hannover - könnte ein halbwegs versöhnliches Ende finden.

Danach hoffen sie an der Weser auf einen Neustart mit Hilfe der aktuell verletzten Wesley, Tim Borowski, Naldo und Sebastian Boenisch.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Bender, Sahin, Götze, Kagawa, Großkreutz - Barrios (Lewandowski)Werder Bremen: Wiese - Schmidt, Mertesacker, Prödl, Pasanen - Frings, Fritz, Husejinovic, Hunt, Marin - Pizarro

Schiedsrichter: Florian Meyer

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel