Udo Lattek kritisiert in seiner Kolumne das Verhalten des HSV-Trainers. Für Dortmund sieht er nur noch einen Konkurrenten.

Hallo Fußball-Freunde,

in Hamburg gehen die Fans auf die Barrikaden und Armin Veh spielt aus meiner Sicht mit dem Feuer.

Er spielt mit dem Wort Entlassung und ich glaube, der Armin würde inzwischen sogar akzeptieren, wenn man ihn rausschmeißen würde.

In Stuttgart hat Jens Keller dieses Schicksal bereits ereilt. Dieser Trainerwechsel hatte sich bereits abgezeichnet.

Aber auch für Bruno Labbadia wird es eine ganz schwere Aufgabe. Er wird in Stuttgart nicht unbedingt mit offenen Armen empfangen.

Ohnehin habe ich den Eindruck, dass man beim VfB keine richtige Erklärung für den Absturz hat. Aber mit Jens Lehmann und Sami Khedira waren zwei Figuren da, die die ganze Mannschaft geführt haben. Jetzt sind beide weg und es ist gar kein Team mehr vorhanden.

Genau das Gegenteil sieht man in Dortmund. Das ist eine Mannschaft, die innerhalb des Spiels ihren Charakter total verändern kann.

Die können ruhig spielen und das Tempo rausnehmen und kommen dann mit ihren blitzschnellen Kontern angefegt.

Da kann man in der Abwehr gar nichts machen. Man ist gar nicht in der Lage, so schnell zu reagieren.

Und dann hat der BVB auch noch seinen eigenen Sieger-Dusel entwickelt.

Einziger Konkurrent um die Meisterschaft ist derzeit Bayer Leverkusen. Ob sie allerdings tatsächlich um den Titel mitspielen, ist die große Frage.

Die Mannschaft hat leider einen Defekt: Sie verliert in jeder Saison gerade dann, wenn sie nicht verlieren darf. Ansonsten ist vom Leistungsvermögen her bei Bayer alles vorhanden, um Meister werden zu können.

Bis nächste Woche!Euer Udo Lattek

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel