vergrößernverkleinern
Hugo Almeida spielt seit 2006 für Werder Bremen © getty

Hugo Almeida erklärt bei SPORT1, was an den neuesten Gerüchten dran ist. Und der Stürmer nimmt eindeutig zu Werder Stellung.

Von Mathias Frohnapfel

München - Der Fahrplan für Hugo Almeida steht weiterhin:

In der Winterpause wird der Werder-Stürmer mit seinem Berater Jorge Mendes über seine Zukunft sprechen und seine Optionen prüfen.

Daher ärgert sich der Portugiese über Gerüchte, dass er bereits aktuell Gespräche führen würde - zum Beispiel mit Besiktas Istanbul.

Das hatten mehrere spanische Medien berichtet.

"Manche Leute geben grundlose Dinge weiter und das ist ein Beispiel dafür. Es ist reine Spekulation, dass es Verhandlungen mit Besiktas gibt", erklärt Almeida auf SPORT1-Nachfrage.

"Ich stehe nicht in Verhandlungen"

Und er bekräftigt: "Es ist ein Klub, den ich respektiere, aber ich stehe nicht in Verhandlungen."

Mit Blick auf seinen Kontrakt in Bremen, der im Sommer endet, meint Almeida: "Ich spiele für Werder Bremen und habe einen Vertrag zu erfüllen."

Damit scheint auch ein möglicher Wechsel in der Winterpause zumindest unwahrscheinlich.

Allofs: "Würden gerne mit ihm verlängern"

Almeida ist mit neun Ligatreffern aktuell der beste Bremer Stürmer, muss aber nach seinem Platzverweis aus dem St.-Pauli-Spiel weiterhin aussetzen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs äußerte sich zurückhaltend zum Thema und sagte im Gespräch mit SPORT1: "Wir würden gerne mit Hugo verlängern, falls er aber gehen sollte, müssten wir damit leben."

Dass Almeida über verschiedene Möglichkeiten nachdenkt, ist aber auch Allofs bewusst.

Spanier schüren Gerüchte

Angeheizt wurden die jüngsten Spekulationen um den wuchtigen Angreifer durch spanische Medien.

Sie berichteten, Almeida solle als Teil eines portugiesischen Trios in der Winterpause zum von Bernd Schuster trainierten türkischen Spitzenklub Besiktas Istanbul wechseln.

Almeidas Landsmann Manuel Fernandes (FC Valencia) befindet sich bereits zum Medizincheck am Bospurus. Derweil bestätigte Atletico Madrids Präsident Enrique Cerezo Verhandlungen mit Besiktas über einen Wechsel von Simao.

Almeida, der vor Wochenfrist seinen Verbleib in Bremen verkündet hatte, hat in Jorge Mendes den selben Berater wie Fernandes und Simao.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel