vergrößernverkleinern
Top-Torjäger: Papiss Demba Cisse hat für Freiburg 13 Tore in 16 Spielen erzielt © getty

Freiburgs Stürmer gilt als Musterschüler, doch sein Abschied ist wahrscheinlich - er denkt angeblich nicht daran.

Von Maik Rosner

Freiburg/München - Zwischendurch hat Papiss Demba Cisse einmal Heimaturlaub bekommen.

Als der Stürmer des SC Freiburg aus dem Senegal zurückkehrte, hatte die Mannschaft gerade trainingsfrei.

Cisse ist dann aber doch auf den Platz gegangen und hat allein geübt. "Wie bekloppt" habe er unentwegt aufs Tor geschossen, wurde danach berichtet.

Robin Dutt erzählt diese Geschichte gerne. "Ich glaube, das war ein Signal für mich: dass er etwas zurückzahlen wollte", sagt der Coach.

Er findet, diese Geschichte charakterisiere Cisse besonders passend: als uneitlen Star. Oder einfach: als Musterschüler.

Shootingstar und Lebensversicherung

Papiss Demba Cisse bekommt noch ganz andere Titulierungen verliehen.

Als "Freiburger Lebensversicherung" wird er häufig bezeichnet. Oder als Shootingstar, weil es ja gar nicht genug Stars geben kann.

13 Tore in 16 Bundesligaspielen hat er in dieser Saison bereits erzielt und liegt damit gemeinsam mit Eintracht Frankfurts Theofanis Gekas an der Spitze der Torjägerliste.

Cardosos Bestwert

Nur Rodolfo Esteban Cardoso kann noch eine bessere Bilanz aufweisen. In der gesamten Spielzeit 1994/95 kam der Argentinier auf 16 Treffer.

Doch wenn nicht etwas Unvorhergesehenes passiert, dürfte Cisse die bisherige Bestmarke eines Freiburgers Spielers in der Bundesliga locker knacken.

Allerdings erst in der Rückrunde. Denn am Sonntag im Gastspiel bei Bayer Leverkusen wird Cisse gelbgesperrt fehlen.

Gelb fürs Verbeugen

Auch das ist so eine Geschichte, die irgendwie typisch für ihn zu sein scheint.

Beim jüngsten 3:0 gegen Borussia Mönchengladbach, zu dem er zwei Tore und eine Vorlage beisteuerte, verbeugte er sich bei seiner Auswechslung so lange vor dem jubelnden Freiburger Publikum, dass ihm der Schiedsrichter seine fünfte Gelbe Karte wegen Spielverzögerung zeigte.

Vielleicht habe Cisse das absichtlich gemacht, hieß es, um einer Sperre zu einem anderen Zeitpunkt zu entgehen. Vielleicht wollte er aber auch einfach nur höflich sein..

In Leverkusen ohne den Goalgetter

Auf jeden Fall kann der Sport-Club in Leverkusen schon einmal üben, wie es ist, wenn der Torjäger fehlt. Bis auf Platz fünf hat er die Freiburger hochgeschossen.

Ohne ihn stünde das Team mit nur zehn Toren wohl dort, wo es vor der Saison vermutet worden war: im Tabellenkeller (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Interessenten aus ganz Europa

Bei einem Abstiegskandidaten zum besten Torjäger der Liga aufzusteigen, weckt natürlich Begehrlichkeiten der Konkurrenz.

Zwischenzeitlich wurde zudem das Interesse großer europäischer Klubs wie Juventus Turin und dem FC Villarreal überliefert. Das jüngste Gerücht: Der FC Arsenal sei interessiert.

"Es wird Angebote geben"

In Freiburg weiß man natürlich, dass Cisse nicht zu halten sein wird, wenn er so weitermacht. Trotz eines Vertrages bis 2014.

"Wenn er so weiterspielt, wird es natürlich Angebote geben. Aber wir haben mit ihm einen langfristigen Vertrag abgeschlossen und befassen uns erst mit Angeboten, wenn es soweit ist", sagte Manager Dirk Dufner jüngst.

Marktwert verdreifacht

Und Dutt erklärte: "Wir wollen ihn nicht verkaufen. Aber wenn, dann muss die Summe schwindelerregend sein."

1,5 Millionen Euro hatten die Breisgauer an den FC Metz im vergangenen Winter überwiesen. Mittlerweile hat sich Cisses Marktwert verdreifacht. Tendenz: steigend.

"Ich denke nicht über einen Wechsel nach, ich habe hier einen Vertrag über vier Jahre unterschrieben", erklärte der 25-Jährige im November bei SPORT1.

Cisses Traum

Cisse macht sich auch jetzt dazu angeblich gar keine Gedanken. "Ich träume nicht von Juventus oder Barcelona. Ich möchte unbedingt an Wallfahrten im Senegal teilnehmen", zitierte die "Sport Bild" nun den gläubigen Muslimen.

Der freundliche Musterschüler Cisse und seine Geschichten - fast zu schön, um wahr zu sein.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel