vergrößernverkleinern
Oliver Kahn wurde 1999, 2001 und 2002 zum Welttorhüter gewählt © getty

Oliver Kahn spricht im SPORT1-Doppelpass über zukünftige Torhüter des FCB. Edmund Stoiber freut sich auf das Duell mit Inter.

München - 14 Jahre lang stand Oliver Kahn im Tor des FC Bayern München.

Er weiß also genau, welche Fähigkeiten und Qualitäten man für diesen Job mitbringen muss.

Ob die jetzige Nummer zwei der Bayern, Thomas Kraft, dem hohen Druck im Bayern-Tor gewachsen ist, da ist Kahn skeptisch.

"Gerade bei Bayern München ist es für einen sehr jungen Torwart sehr schwierig, diesem andauernden Druck stand zu halten", warnt der frühere Nationaltorhüter im SPORT1-Doppelpass.

Kahn plädiert damit eher für Manuel Neuer als Butt-Nachfolger im Bayern-Tor.

Außerdem äußert sich der 41-Jährige kritisch zum System Magath und über eine mögliche Anstellung von Stefan Effenberg bei Borussia Mönchengladbach. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber, Vorsitzender des Verwaltungsbeirats beim FCB, sieht die Vertragsverlängerung von Bastian Schweinsteiger als Signal an die internationale Konkurrenz.

Für das Champions-League-Duell mit Inter Mailand ist er optimistisch.

Oliver Kahn im Doppelpass...

über seinen potenziellen Nachfolger im Bayerntor:

"In dem Moment, wo ein Talent nur ab und zu zum Einsatz kommt, wie Michael Rensing für mich oder Thomas Kraft für Jörg Butt, kommt es sehr häufig vor, dass sie sehr gut, meistens sogar überragend spielen, weil sie nicht in der hauptsächlichen Verantwortung sind. In dem Moment, wo sie dann total in der Verantwortung waren und sich dem permanenten Betrieb stellen mussten, sieht die Welt häufig anders aus.

[kaltura id="0_lrellq2a" class="full_size" title="Bayern in der Personalplanung"]

Dann ist es gerade bei Bayern München für einen sehr jungen Torwart sehr schwierig, diesem andauernden Druck stand zu halten. Bei einem Verein wie Bayern München muss ein Torwart von absolutem Weltklasseformat im Tor stehen. Thomas Kraft ist ein riesengroßes Talent, aber keiner von uns weiß, wie er unter höchsten Druckanforderungen reagieren wird."

zur Frage, ob mit Druck der größte Erfolg zu erzielen ist:

"Das ist eine Vorstellung, die 50 Jahre alt ist. Ich finde es fatal, so eine Frage heute noch zu stellen. Wenn man sich die deutsche Nationalmannschaft anschaut, sieht man, was man innerhalb eines Teams mit Positivität bewirken kann. Es geht heute darum, die jungen Profis nicht permanent unter Druck zu setzen und Angst und Schrecken zu verbreiten.

Ich kenne das System Magath ein bisschen und habe es selbst zwei Jahre erlebt. Das kann man sicherlich sehr, sehr kritisch sehen. Ich glaube nicht, dass das auf Dauer funktioniert. Die Frage ist doch bloß: Wie nachhaltig ist so ein System, das immer nur auf Druck aufgebaut ist?"326521(DIASHOW: Der 17. Spieltag)

über Stefan Effenberg als möglichen neuen Sportdirektor bei Mönchengladbach:

"Es ist immer die Frage, wen brauche ich? Welcher Mensch könnte jetzt in diesem Verein etwas bewirken? Immer einfach irgendwelche ehemaligen Fußballer zu nehmen, hört sich zwar populär an, aber mit welcher Kompetenz?

Ich hätte es mir auch nicht zugetraut, mich ein oder zwei Jahren nach meiner aktiven Zeit in eine Position zu geben, wo ich mich um professionelle Managementstrukturen und den Aufbau innerhalb eines Vereins kümmern muss. Dass ehemalige Spieler das Zeug dazu haben und dass Effenberg das Zeug dazu hat ist klar, aber man muss immer sehr vorsichtig sein."

Edmund Stoiber im Doppelpass...

über die Vertragsverlängerung von Bastian Schweinsteiger:

"Der Aufsichtsrat hat dem Jahresgehalt von neun Millionen Euro zugestimmt. Bastian Schweinsteiger hat sich sowohl spielerisch, als auch persönlich unendlich entwickelt. Es ist eine Ansage an die großen internationalen Klubs: Wir sind in der Lage, so einen Spieler, der einer der besten Mittelfeldspieler der Welt ist, zu halten, auch längerfristig."

über Manuel Neuer als potentiellen Nachfolger für Oliver Kahn:

"Oliver Kahn hat über ein Jahrzehnt den FC Bayern an die Spitze gebracht und Geschichte geschrieben. Der beste deutsche Torwart zurzeit ist Manuel Neuer. Natürlich wäre er ein exzellenter Nachfolger. Er erinnert mich auch an den jungen Kahn. Der Wechsel wird aber sehr, sehr schwierig. Es ist natürlich eine emotionale Geschichte bei Schalke und eine finanzielle bei Bayern."

über die Revanche gegen Inter Mailand im Champions League-Achtelfinale:

"Ich gehe davon aus, dass wir Inter Mailand schlagen werden. Wir haben da noch eine Rechnung offen, Madrid ist nicht vergessen. Wir werden das so lösen, dass Inter dieses Mal zu Hause bleibt."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel