SPORT1-Experte Udo Lattek glaubt, dass der neue Kölner Sportdirektor Probleme mit den Medien in der Domstadt bekommen wird.

Hallo Fußball-Freunde,

der 1. FC Köln hat Volker Finke als neuen Sportdirektor präsentiert. Ich glaube, es wird sehr schwer für ihn werden.

Finke kommt nicht unbedingt mit den Medien zurecht. Er hat in Freiburg wirklich Probleme gehabt. In Köln kann man das aber nicht machen.

In der Domstadt gibt es viele Zeitungen, die jeden Tag etwas Neues bringen und Volker Finke ist nicht in der Lage, das jeden Tag zu bringen. Wenn er sich gegenüber den Medien nicht ändert, wird er Riesenprobleme bekommen.

In Freiburg hat er viel gemacht, viele Spieler verpflichtet. Die sind aber immer aus einer kleineren Kategorie gekommen, Finke hat noch nie mit großen Stars zusammengearbeitet.

Das war auch der Grund, warum er die große Herausforderung bei Bayern München oder dem HSV nicht gesucht hat und sich ihr nicht gestellt hat.

Ich denke, er wird in Köln so etwas wie der Trainer des Trainers Frank Schaefer werden.

Kölns rheinischer Rivale Borussia Mönchengladbach hat am Freitag auch das letzte Heimspiel verloren und überwintert am Tabellenende.

Es gab Spiele, bei denen alle gesagt haben, die Gladbacher haben gut gespielt. Aber daran stimmt dann doch etwas nicht.

Die Gladbacher haben in Leverkusen 6:3 gewonnen und nach diesem Spiel ist der Knick gekommen.

Alle Spieler haben geglaubt, sie wären gute Fußballer, haben nur noch Fußball gespielt und das Kämpfen total vergessen.

Die Gladbacher wissen nicht, dass Fußball auch kämpfen bedeutet.

Auch die andere Borussia hat am Wochenende in Frankfurt verloren. Der Tabellenführer aus Dortmund war schon am Mittwoch nicht über ein 2:2 in Sevilla hinausgekommen und aus der Europa League ausgeschieden.

Nach solchen Spielen sackt man natürlich ab. Man bleibt abends ein bisschen länger aus, man trinkt vielleicht ein Bierchen zu viel. Da ist die Luft einfach mal raus.

Man will trotzdem, aber das letzte bisschen bei der Einstellung fehlt dann halt. Man muss ja nur bei jedem Spieler zehn Prozent weg nehmen, dann spielt man nur noch mit neun Spielern.

Da passiert dann so was, das ist ganz normal, das ist bei Bayern unter Magath passiert, das ist mir passiert.

Es kommt so, es ist so und es wird immer so bleiben.

Bis nächste Woche!Euer Udo Lattek

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel