vergrößernverkleinern
Königsblau mit Leib und Seele: Mannschaftsbetreuer "Charly" Neumann © getty

Bittere Nachricht für Schalke: Der legendäre und beliebte Mannschaftsbetreuer der Königsblauen ist im Alter von 77 Jahren gestorben.

Gelsenkirchen - Bundesligist Schalke 04 trauert um seinen legendären Mannschaftsbetreuer Karl-Heinz "Charly" Neumann. Der Gastronom starb im Alter von 77 Jahren. Der Traditionsklub bestätigte eine entsprechende Meldung der "Bild".

Schalke-Präsident Josef Schnusenberg lobte Neumanns "ungeheure Verdienste" für den Klub: "Charly hinterlässt eine Lücke, die nur schwer zu schließen sein wird."

Der gebürtige Bochumer war seit 1950 Vereinsmitglied bei den Königsblauen.

Brötchen für Kuzorra

Anfangs brachte er als Bäcker-Lehrling der Schalke-Legende Ernst Kuzorra die Brötchen, dann wurde er Jugend-Leiter und schließlich nach der Demission von Ede Lichterfeld 1976 Mannschaftsbetreuer.

Sein Stellenwert für den Klub wuchs ständig, vor allem bei den Fans war der erfolgreiche Gastronom sehr populär.

Streit mit Assauer

Seine Amtszeit wurde nur durch einen Streit mit dem damaligen Manager Rudi Assauer unterbrochen, der ihn kurz den Job kostete.

1986 bewarb er sich für das Amt des Präsidenten, zog aber seine Bewerbung zurück, damit Günter Siebert gewählt werden konnte.

"Er war einer der Menschen, die Schalke ein Gesicht gegeben haben. Leider gibt es solche Typen wie ihn immer weniger im Fußball. Er hatte immer ein Ohr für jeden Spieler", sagte Manager Andreas Müller.

"Das alte Schalke"

In den vergangenen Jahren war es ruhig geworden um das Schalker Unikum, dessen Tränen bei den Bundesliga-Abstiegen 1981, 1983 und 1988 unvergessen sind.

Als Integrationsfigur und Sympathieträger verkörperte Neumann aber noch immer auf nostalgische Art das "alte" Schalke.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel